Gesundheit

Alarmsignal – rote Flecken an den Beinen

Wenn rote Flecken an den Beinen festgestellt werden, dann sollte diesen unbedingt auf den Grund gegangen werden. Denn rote Flecken an den Beinen können nämlich ein Indikator für unterschiedlichste Erkrankungen sein. Bei welchen Krankheitsbildern die roten Flecken auftauchen, erklären wir hier.

Rote Flecken – das kann es sein

Treten an den Beinen rote Flecken auf, können diese ein Hinweis für verschiedenste Krankheitsbilder sein, die zum einen ganz harmlos sein können und zum anderen aber auch lebensgefährlich. Die häufigsten Ursachen für rote Flecke an den Beinen sind diverse Hautausschläge, Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis) und venöse Insuffizienz. Es daher in jedem Fall ratsam beim Auftreten dieser Flecken einen Arzt zu konsultieren, damit eine genaue Diagnosestellung erfolgen kann. Weitergehend ist zudem wichtig, ob es eventuelle Begleitsymptome gibt, die zusätzliche Hinweise für eine Erkrankung liefern.
Unsere Empfehlung für eine schnelle Hilfe:

Ursache Hautausschlag

In der Medizin wird ein großflächiger Hautausschlag als Exanthem bezeichnet und stellt sich typischerweise durch die Bildung von roten Flecken dar.
Hautausschläge haben zudem oftmals Begleitsymptome wie:
  • Übelkeit
  • starker Juckreiz
  • Schmerzen
  • starkes Hitze- und Wärmeempfinden an den betroffenen Stellen
  • Schwitzen
  • Fieber
  • Atembeschwerden

Am häufigsten tritt ein Hautausschlag in Folge einer allergischen Reaktion auf, beispielsweise durch einen Insektenstich oder das Tragen bestimmter Kosmetikprodukte. Im Normalfall ist es völlig ausreichend die betroffenen Stellen am Körper zu kühlen, damit die Symptome abklingen. Ist die Ursache für die Hautreaktion nicht bekannt, ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen, da auch Hauterkrankungen, Gefäßentzündungen, Infektionskrankheiten und Autoimmunerkrankungen dahinter stecken können.

Ursache venöse Insuffizienz

Venöse Insuffizienz ist eine Erkrankung der Venen. Aktuell leiden in Deutschland etwa drei bis zehn Prozent aller Erwachsenen unter einer Venenerkrankung. Kennzeichnend für den Krankheitsverlauf sind Wassereinlagerungen an den Knöcheln und Haut- und Venenmodifikationen im Bereich der Unterschenkel, welche sich als rote Flecken darstellen.
Grund für eine venöse Insuffizienz ist eine Schwächung des Venensystems. Im Einzelnen bedeutet dies, dass die Venenklappen den Rücklauf des Blutes nicht stoppen können, weil sie entweder verletzt sind oder durch eine fehlerhafte Erbanlage ihre Aufgabe nicht erfüllen können oder sogar komplett fehlen. Eine weitere Möglichkeit ist allerdings auch, dass die Venen geweitet sind und dadurch gibt es keine Gewährleistung mehr für die Funktionstüchtigkeit. Weitergehend kann zudem eine geöffnete Beinvenenthrombose der Grund für eine venöse Insuffizienz und somit auch für die roten Flecken an den Beinen sein.

Damit der Arzt eine entsprechende Diagnose stellen kann, werden die stehenden Beine untersucht und eventuell werden einige besondere Funktionstests der Venen durchgeführt. Zur akuten Therapie wird im Normalfall eine Kompressionstherapie verwendet. Mittels Verbänden und Kompressionsstrümpfen wird Druck auf die Beinvenen ausgelöst, welcher dafür sorgt, dass das angestaute Blut zum Herzen zurücktransportiert wird.

Churg Strauss Syndrom

Churg Strauss Syndrom / Bild: Screenshot – www.bledar.com

Ursache Vaskulitis

Der Begriff Vaskulitis steht für eine Entzündung der Blutgefäße. Diese Art der Entzündung kann sich dabei auf alle Blutgefäße im Körper beziehen, völlig unabhängig von dem Ort und der Größe der Venen. Mit einhergehenden Beschwerden sind davon abhängig, welche der Blutgefäße entzündet sind. Daran liegend, welche Blutgefäße betroffen sind, können bestimmte Organe nicht mehr mit dem nötigen Blut versorgt werden.

Daraus entstehend sind bekannte Erkrankungen wie z.B. das Churg-Strauss-Syndrom und das Morbus Wegener Syndrom.
Da die Vielseitigkeit und die Komplexität dieser Erkrankungen, aufgrund der Entzündung, ist oftmals eher schwieriger für den Arzt eine Vaskulitis zu diagnostizieren. Ein eindeutiges Indiz für eine Blutgefäßentzündung sind rote Punkte oder Flecken, die an den Beinen entstehen. Begleitende Symptome sind zudem häufig großer Gewichtsverlust, blutiger Urin und Schnupfen, allgemeines Unwohlsein, Taubheitsgefühl der Beine, Gelenk- und Muskelschmerzen und eine Verschlechterung des Sehvermögens. Aufgrund dieser Tatsachen ist es unbedingt notwendig einen Arzt aufzusuchen, um eine endgültige Diagnosestellung zu erhalten.

Wurde eine Vaskulitis vom Arzt festgestellt, muss so schnell wie nur möglich mit der Behandlung begonnen werden. Je nachdem, welche Organe betroffen sind, kann es zu einem Organversagen kommen, das in letzter Konsequenz sogar zum Tode führen kann. Im Normalfall wird bei dem Patienten eine medikamentöse Behandlung angesetzt, die sich nach der Schwere des Organbefalls richtet.

Zusammenfassend charakterisieren diese folgende Punkte eine Vaskulitis:
  • Blutiger Urin
  • Unwohlsein
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • enorme Gewichtsabnahme
  • Taubes Gefühl in den Beinen

Werden diese Symptome festgestellt, ist es lebensnotwendig sofort einen Arzt aufzusuchen, damit umgehend eine entsprechende Behandlung eingeleitet werden kann.

Kinder

Treten bei Kindern rote Flecken an den Beinen auf, kann dies auf Kinderkrankheiten wie Röteln, Windpocken oder Scharlach hindeuten. In der Regel sind allerdings nicht nur die Beine von den roten Flecken betroffen, sondern meistens der gesamte Körper. Auch bei der Erkrankung „Dreitagefieber“ kommt es zum Ende zu einer Hautreaktion in Form von roten Flecken, jedoch eher in dem Bereich Rumpf und Nacken.

Unsere Empfehlung für eine schnelle Hilfe:

Titelbild: Pixabay.com/de

Voriger Artikel

Vogelhaus selber bauen

Nächster Artikel

Handgelenk tapen - Anleitung und Tipps