Mode & Beauty

Beinenthaarung: So werden Sie die lästigen Haare am besten los

Schöne, gepflegte und glatte Beine sind unglaublich attraktiv. Spätestens mit Beginn der warmen Jahreszeit rückt die Beinenthaarung daher wieder in den Aufmerksamkeitsfokus jeder Frau. Doch wie kann man der lästigen Beinbehaarung am besten den Kampf ansagen? Sieben bewährte Methoden der Beinenthaarung können jeder Frau zu glatten Beinen verhelfen.

Rasur

Wie funktioniert es?

Der Griff zum Rasierer ist sicherlich die am häufigsten genutzte Methode der Beinenthaarung. Es wird hierbei zwischen der Nass- und der Trockenrasur unterschieden.
Die Nassrasur erfolgt idealerweise unter der Dusche mit einem Einweg- oder Gelrasierer. Durch die Verwendung von Rasierschaum oder Duschgel ist diese Art der Beinenthaarung relativ hautschonend. Trotzdem ist eine hautberuhigende Lotion nach der Rasur empfehlenswert.

Die Trockenrasur wird mit einem Elektrorasierer durchgeführt. Diese schnelle Möglichkeit, lästige Beinbehaarung loszuwerden, hat allerdings den Nachteil, dass die Haut oft gereizt reagiert.

WICHTIG: Eine pflegende Lotion ist daher ein unbedingtes Muss nach jeder Trockenrasur.

Für wen ist es geeignet?

Wer eine schnelle Möglichkeit sucht, dem Wildwuchs den Kampf anzusagen, wird zum Rasierer greifen. Die Methode ist weder schmerzhaft noch mit hohen Kosten verbunden.
Der Nachteil: Die Haare wachsen schnell wieder nach. Eine erneute Rasur ist schon nach wenigen Tagen wieder nötig. Außerdem kann die mechanische Reizung der Haut zu Rasierpickelchen führen.

Bild Enthaarungscreme

Beinenthaarung mit Enthaarungscreme

Wie funktioniert es?

Enthaarungscremes lösen die Beinbehaarung unter der Hautoberfläche auf. Dafür wird eine Mousse oder Creme großzügig auf die Beine aufgetragen. Nachdem die Enthaarungscreme eine Zeit lang einwirken konnte, wird sie mit einem Schaber abgezogen. Die gelösten Haare werden auf diese Weise direkt mit entfernt. Manche Cremes lassen sich auch einfach unter der Dusche abspülen.
Die Einwirkzeit sollte genau eingehalten werden, denn bei einem zu kurzen Zeitraum ist es möglich, dass nicht alle Haare entfernt werden. Wird die Creme zu lange auf der Haut belassen, drohen eventuell Juckreiz oder allergische Reaktionen.

Für wen ist es geeignet?

Die Beinenthaarung mit einer Enthaarungscreme ist etwas zeitintensiver als eine Rasur, hält die Beine aber auch ein wenig länger frei von Stoppeln. Trotzdem muss die Creme regelmäßig angewendet werden, ca. einmal wöchentlich.
Die Entfernung der Beinbehaarung durch eine Enthaarungscreme ist nicht schmerzhaft. Um allergische Reaktionen zu vermeiden, sollten die Produkte jedoch 24 Stunden vor Anwendung an einer kleinen Hautstelle getestet werden. Doch auch ohne Allergien kann sich die Haut nach der Enthaarung einige Zeit empfindlich oder gereizt anfühlen. Auf ein Sonnenbad sollte in den ersten 24 Stunden verzichtet werden.

Epilieren

Wie funktioniert es?

Elektrische Epiliergeräte packen die einzelnen Härchen zwischen zwei rotierenden Scheiben und reißen sie samt der Wurzel heraus. Die Haare müssen für diese Methode der Beinenthaarung allerdings eine gewisse Länge haben, damit sie von den Scheiben gepackt werden können. Optimal ist eine Länge von ca. 3 mm. Eventuell ist daher eine vorherige Rasur und das Nachwachsen der Haare auf 3 mm notwendig.

Für wen ist es geeignet?

Epilieren ist eine schmerzhafte Angelegenheit. Empfindliche Frauen werden diese Methode daher eher meiden, oder ihre Haut zuvor mit Eis kühlen, um das Ziepen erträglicher zu machen. Vorteilhaft hingegen ist die lange Zeitspanne bis zum erneuten Nachwachsen der Beinbehaarung. Eine Haarentfernung mit dem Epilierer ist nur alle drei bis vier Wochen nötig.

INFO: Die Anschaffung eines elektrischen Epiliergeräts ist sicherlich teurer als Rasierer oder Enthaarungscreme, dafür fallen die Anschaffungskosten aber nur einmalig an.

Bild Waxing

Wachs / Waxing

Wie funktioniert es?

Bei der Entfernung der Beinbehaarung mit Wachs, dem Waxing, wird warmes oder kaltes Wachs auf die Haut aufgetragen. Das Wachs umschließt die Haare und reißt, wenn es abgezogen wird, die Haare samt Wurzel heraus.
Bei der Beinenthaarung mit Kaltwachs werden Kaltwachsstreifen zwischen den Handflächen erwärmt und auf die Beine gegeben. Der Wachsstreifen wird anschließend ruckartig entgegen der Wuchsrichtung abgezogen.
Bei der etwas aufwändigeren Methode mit Warmwachs muss das Wachs zunächst im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmt werden. Im Anschluss wird es auf die Haut aufgetragen und mit einem Stoffstreifen abgedeckt. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird es, ebenso wie die Kaltwachsstreifen, entgegen der Wuchsrichtung abgezogen.

Für wen ist es geeignet?

Waxing ist, ähnlich wir das Epilieren, mit Schmerzen verbunden. Aber ebenso wie das Epilieren vertreibt es die lästige Beinbehaarung für einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen. Die Beinenthaarung mit Wachs kann zuhause angewendet werden, wird aber auch von vielen Kosmetikstudios angeboten.

Bild Sugaring

Sugaring

Wie funktioniert es?

Sugaring wird in Asien und im Nahen Osten schon seit langer Zeit angewendet, ist bei uns aber noch relativ unbekannt. Hierbei wird aus Wasser, Zucker und Zitrone eine knetähnliche Masse gefertigt, die entgegen der Wuchsrichtung auf die Beinhaare aufgetragen wird. Anschließend wird sie in Wuchsrichtung abgezogen. Mittlerweile sind auch bereits fertige Produkte zur Beinenthaarung durch Sugaring in Deutschland erhältlich.

Für wen ist es geeignet?

Sugaring ist hautschonender und weniger schmerzhaft als Waxing und somit auch für empfindlichere Frauen geeignet.
Das Auftragen erfordert einige Übung, belohnt aber – ebenso wie die Beinenthaarung mit Epilierer oder Wachs – mit 3 bis 4 Wochen glatten Beinen. Das Sugaring lässt sich zuhause oder im Kosmetikstudio durchführen.

Haare blond färben

Wie funktioniert es?

Färben ist keine Beinenthaarung im eigentlichen Sinn – aber dennoch eine wirksame Methode, die lästigen Haare zumindest nahezu unsichtbar zu machen. Die Haare werden mit einem gängigen Haarfärbemittel blondiert und sind anschließend kaum noch zu sehen.

Für wen ist es geeignet?

Blond gefärbte Haare bieten den Vorteil, dass das unangenehme Jucken und Kratzen, welches beim Nachwachsen der Haare auftreten kann, entfällt. Frauen, die in dieser Beziehung empfindlich sind, können mit dem Färben der Beinbehaarung gut beraten sein.

Bild Frau mit glatten Beinen

Laser – die dauerhafte Methode der Beinenthaarung

Wie funktioniert es?

Anders als die kurzfristigen Methoden zur Beinenthaarung erfolgt die Behandlung per Laser zwingend beim Hautarzt. Entsprechende Geräte sind nicht freiverkäuflich erhältlich, denn bei unsachgemäßer Anwendung drohen Verbrennungen der Haut.

Per Laser werden die Haarwurzeln angegriffen und verödet, so dass sich dauerhaft keine neuen Haare mehr bilden können.
Hierfür sind mehrere Sitzungen beim Hautarzt notwendig.

Für wen ist es geeignet?

Die Beinenthaarung per Laser ist die kostenintensivste Möglichkeit der Haarentfernung. Wer seine Beinbehaarung allerdings dauerhaft quitt werden möchte, und über das nötige Kleingeld verfügt, sollte über die Beinenthaarung per Laser nachdenken.

Bildernachweis:
Titelbild – glatte Beine Urheber: sborisov / 123RF Standard-Bild
Enthaarungscreme Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Waxing Urheber: robertprzybysz / 123RF Standard-Bild
Sugaring Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Frau mit glatten Beinen Urheber: pawelsierakowski / 123RF Standard-Bild

Voriger Artikel

Muttermalentfernung

Nächster Artikel

So findest du die richtige Bettwäsche