Gesundheit

Der Schreck auf der Toilette – schwarzer Stuhlgang

Oje – was ist das denn? – Auf einmal ist das stille Örtchen gar nicht mehr so still und sorgenvolle Geräusche lassen sich vernehmen. Leider gilt bei einem schwarzen Stuhlgang eine traurige „Sekt oder Selters“ Devise. Doch bloß keine übertriebene Panik! Überwiegend sind es ganz harmlose Ursachen, die zu der gruseligen Verfärbung führen, welche nicht einmal einer Behandlung bedürfen. Handelt es sich jedoch um einen echten Teerstuhl, muss der Arzt ran – da gibt es kein Vertun oder Hausmittelchen! Glücklicherweise kann jeder Sekt problemlos von Selters unterscheiden.

Harmlose Ursachen

In den allermeisten Fällen liegt der Verfärbung eine ganz triviale und beinahe lustige Ursache zu Grunde, sodass der Betroffene sich schon fast aufgrund seiner Sorgen lächerlich vorkommt. Grund ist die Ernährung. Wurden in den letzten Tagen vermehrt Lebensmittel mit bläulichen Farbstoffen, den Anthocyanen verzehrt, ist eine braun – blau – schwarze Stuhlfärbung vollkommen normal.

In Betracht kommen hierbei:
  • Kirschen
  • Blaubeeren
  • Brombeeren
  • Rote Beete und
  • Rotkohl

Aber auch künstliche Farbstoffe der Lebensmittelindustrie können schwarze Stuhlverfärbungen hervorrufen. Auch das schöne, vollmundige Glas Rotwein oder große Mengen an rotem Fleisch erzeugen diese sehr spezielle Färbung.

In all diesen Fällen besteht keinerlei Grund zur Sorge. Weder muss die Ernährung umgestellt noch sonstige Schritte eingeleitet werden. Beobachte den Stuhl die nächsten Tage, ob sich die Färbung ohne diese Lebensmittel wieder normalisiert. Wenn ja – herzlichen Glückwunsch – du hast dir umsonst Sorgen gemacht.

Zusätzlich zu den natürlichen Lebensmitteln können bestimmte Medikamente wie Kohletabletten, Eisenpräparate und viele andere eine schwarze Verfärbung herbeiführen. Im Beipackzettel sind diese aufgeführt und im Normalfall ebenfalls vollkommen harmlos. Kommen diese Ursachen alle nicht in Frage, besteht jedoch Grund für etwas mehr Sorge.

Beeren

Schwarzer Stuhlgang kann auch durch Lebensmittel verursacht werden

Den Stuhl etwas genauer begutachten

Kommen deiner Meinung nach keine farbstoffspendenden Lebensmittel oder Medikamente in Frage, untersuche den Stuhl noch einmal genauer. Wie sieht er aus? Ist er eher braun – schwarz oder aber glänzend – schwarz. Kommt ein zusätzlicher extrem unangenehmer, fauliger Geruch hinzu? Ein Geruch, den du so auf der Toilette noch nie wahrgenommen hast? Ist das der Fall, handelt es sich wahrscheinlich um Teerstuhl. Dieser hat eine ernste Ursache und ein Arzt sollte dringend konsultiert werden.

Ist der Teerstuhl auszuschließen und es zeigen sich auch keine anderen Symptome wie Übelkeit, Bluterbrechen, Kreislaufprobleme, Bauchschmerzen usw. sollte hingegen erst einmal ein Tag abgewartet werden. Das Gedächtnis ist nicht immer perfekt oder das farbspendende Lebensmittel wurde schon vor zwei bis drei Tagen verzehrt – bei Verstopfung und allgemein geringer Peristaltik durchaus möglich.

Teerstuhl – was heißt das?

Teerstuhl kommt zustande, wenn frisches Blut mit der ätzenden Magensäure in Berührung kommt. Das Hämoglobin wird von dieser und den Bakterien zersetzt und verfärbt den Stuhl schwarz. Daher sind die Ursachen eines Teerstuhls immer Blutungen im oberen Verdauungstrakt. Diese müssen unbedingt behandelt werden.

Als Ursachen kommen Blutungen vom Anfang der Speiseröhre bis hin zum Anfang des Zwölffingerdarms in Frage. Ausgelöst werden können diese durch blutende Krampfadern, Magengeschwüre, entzündete Magenschleimhaut bis hin zu Tumoren in allen oberen Verdauungstrakten. Insbesondere bei Tumoren ist jedoch gleichzeitig entweder mit Verstopfung oder aber Durchfall zu rechnen.
Wenn hingegen zusätzlich blutiges Erbrechen auftritt, ist sogar umgehend der Notarzt zu verständigen. In diesem Fall ist eine Krampfader geplatzt, welches aufgrund des hohen Blutverlusts sogar lebensbedrohlich sein kein.

Bluttest bei schwarzem Stuhlgang

Ein Bluttest wird Aufklärung geben

Ärztliche Behandlung bei Verdacht auf Teerstuhl

Durch eine Stuhlprobe kann der Arzt problemlos untersuchen, ob es sich wirklich um Teerstuhl handelt und sich Blut im Stuhl befindet. Die Konsistenz des Stuhls verrät dem Arzt weitere Auffälligkeiten über dein Verdauungssystem. Fällt der Bluttest positiv aus, wird der Arzt eine Magenspiegelung durchführen müssen. Diese ist zwar nicht gerade angenehm, kann aber ohne Vollnarkose durchgeführt werden. Blutungen im oberen Verdauungstrakt können so gegebenenfalls umgehend verödet werden. Nur in seltenen Fällen ist eine Operation notwendig.

Nach erfolgreicher Blutstillung, in den meisten Fällen ausgelöst durch Entzündungen oder Krampfadern, wird mit Medikamenten therapiert. Überprüfende Blutanalysen sowie schmerzfreie Ultraschalluntersuchungen können im weiteren Verlauf jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Bloß keine Panik!

Zusammenfassend sollte jeder seinen Stuhl also regelmäßig im Auge behalten. Ein kurzer Blick ob alles in Ordnung ist und schon kann dem Verschleppen einer ernsten Erkrankung vorgebeugt werden. Eine regelmäßige Verfärbung des Stuhls ist ganz normal. Auch Abweichungen in der Konsistenz haben zumeist ihre Gründe in der Ernährung. Wer aufmerksam seine Nahrungsgewohnheiten, in Kombination mit Stress und Medikamenteneinnahme beobachtet, wird schnell ein Gefühl dafür bekommen, wann etwas nicht in Ordnung ist.

Kommt wirklich ein Teerstuhl in Betracht, hilft langes Abwarten nicht, sondern macht es nur schlimmer. Durch ein verantwortliches Verhalten mit der eigenen Gesundheit lassen sich zusammen mit dem Arzt auch Lösungen für die Teerstuhlproblematik finden.

Bilder: Pixabay.com/de

Voriger Artikel

Leder reinigen - Lederreinigung leicht gemacht

Nächster Artikel

Antibiotika und Pille - Worauf muss ich achten?