Haushalt

Eisenpfanne einbrennen – ganz einfach und schnell

Bei Pfannen ist eine Antihaftschicht quasi ein Muss. Allerdings verfügen viele Eisenpfannen nicht über eine solche Beschichtung. Deshalb muss sie beim Eisenpfanne einbrennen „erschaffen“ werden. Gegenüber Keramik und Teflon weist die Antihaftschicht einer Eisenpfanne, auch Patina genannt, eine geringere Antihaftwirkung auf, ist aber deutlich langlebiger. Außerdem lässt sich eine beschädigte Patina immer wieder, durch das Eisenpfanne einbrennen, erneuern. So ist die jahrzehntelange Nutzung einer Eisenpfanne durchaus möglich.

Beim Eisenpfanne einbrennen gibt es zwei Methoden, die immer wieder angewendet werden:
  • die klassische Methode
  • die rauchfreie Methode

Die klassische Methode: Anleitung

Bevor es beim Eisenpfanne einbrennen tatsächlich an das Einbrennen geht, sollten natürlich alle nötigen Utensilien bereit stehen. Neben der Eisenpfanne werden zudem hocherhitzbares Öl, Kartoffelschalen und Salz benötigt.
Außerdem sollten alle Feuermelder im Küchenumfeld ausgeschaltet werden, da es bei der klassischen Methode zu einer erhöhten Rauchentwicklung kommen wird.
Daher ist es enorm wichtig, die Dunstabzugshaube auf höchster Stufe laufen zu lassen und die gesamte Wohnung während und nach dem Einbrennen zu lüften. Eine andere Möglichkeit ist, die Eisenpfanne im Freien auf einem Grill einzubrennen.

Bild Schwamm mit Spülmittel1. Die Eisenpfanne reinigen

Wenn eine Eisenpfanne neu gekauft wird, verfügt sie immer über einen Rostschutz. Dieser wird vom Hersteller aufgetragen, damit die Pfanne nicht schon vor der ersten Benutzung Rost aufweist. Vor dem Eisenpfanne einbrennen ist diese Beschichtung allerdings zu entfernen. Warmes Wasser und Spülmittel eignen sich optimal, um die Pfanne auszuwaschen.

2. Die Pfanne erhitzen

Sind alle Produktionsrückstände und Beschichtungen entfernt, kann die Eisenpfanne erhitzt werden. Davor wird das hocherhitzbare Öl gleichmäßig auf dem Pfannenboden verteilt und sollte etwa drei Millimeter hoch stehen.

3. Das Salz und die Kartoffelschalen in die Pfanne geben

Nun geht endlich an das eigentliche Eisenpfanne einbrennen. Zunächst wird mit einer einzelnen Kartoffelschale getestet, ob die Pfanne bereits heiß genug ist. Dafür wird die Schale in das Öl gehalten. Wenn nun ein zischen zu hören ist und sich Blasen um die Kartoffelschale herum bilden, ist die Pfanne heiß genug. Nun können auch die übrigen Kartoffelschalen in das Öl gegeben und eine Handvoll Salz hinzugefügt werden.

Bild Kartoffelschalen4. Die Schalen in der Pfanne anbraten

Die Kartoffelschalen werden nun so lange angebraten, bis sie auf beiden Seiten schwarz sind. Dabei kommt es zu der bereits erwähnten Rauchentwicklung. Sind alle Schalen komplett schwarz, kann die Eisenpfanne vom Herd genommen und die Kartoffelschalen weggeworfen werden.

5. Die Pfanne reinigen

Bevor die Eisenpfanne gereinigt werden kann, muss sie natürlich erst einmal abkühlen. Danach wird sie lediglich mit Wasser gewaschen. Wichtig ist, dabei komplett auf Spülmittel zu verzichten. Nach dem Waschen wird die Pfanne gut abgetrocknet und schon hat man das Eisenpfanne einbrennen erledigt.

Die rauchfreie Methode: Anleitung

Wer das Eisenpfanne einbrennen nicht ins Freie verlegen kann und auch auf die Rauchentwicklung in der Wohnung verzichten möchte, für den ist diese Methode wohl besser geeignet. Allerdings handelt es sich hierbei um eine deutlich zeitintensivere Art, eine Eisenpfanne einzubrennen. Benötigt werden hierbei neben der Eisenpfanne ein Backofen, Leinöl, Alufolie und Küchentücher.

1. Die Reinigung der Eisenpfanne

Auch bei dieser Methode zum Eisenpfanne einbrennen muss der Korrosionsschutz der Eisenpfanne zunächst entfernt werden. Dafür wird die Pfanne mit viel Spülmittel und warmem Wasser gewaschen, bis der Rostschutz entfernt ist.

Bild Ofen2. Die Eisenpfanne trocknen

Ist die Beschichtung entfernt, wird die Pfanne in den Ofen gelegt. Dieser wird bei Ober- und Unterhitze auf 100 °C erhitzt. So wird die Pfanne optimal trocken. Sind die 100 °C erreicht, wird die Eisenpfanne mit Ofenhandschuhen wieder aus dem Ofen genommen. Der Ofen selbst kann weiter laufen, da er später wieder benötigt wird.

Da Eisen porös ist, kann es sein, dass sich noch Wasser in der Pfanne befindet, auch wenn diese trocken aussieht. Dieses Wasser kann im schlimmsten Fall zu Rost und somit zum Abplatzen der Patina führen. So müsste man das Eisenpfanne einbrennen erneut durchführen.

3. Die Pfanne mit Leinöl einreiben

Nachdem das Leinöl gut geschüttelt wurde, kann mit ihm ein Papiertuch getränkt werden. Mit diesem lässt sich nun die komplette Innenseite der Eisenpfanne einreiben. Dieser Vorgang sollte so oft wiederholt werden, bis die Pfanne überall glänzt. Nun wird dieser Ölfilm mit einem trockenen Papiertuch wieder abgerieben, bis kein Glanz mehr zu sehen ist. Dank der porösen Oberfläche der Eisenpfanne bleibt dennoch Öl zurück, das nach dem Eisenpfanne einbrennen die Patina bilden wird.

4. Die Eisenpfanne einbrennen

Nun wird die Pfanne endlich eingebrannt. Dafür wird die Eisenpfanne umgedreht und auf ein Rost im Ofen gestellt. Ist das erledigt, wird die Temperatur des Ofens bei Ober- und Unterhitze auf 250 °C eingestellt. Normalerweise sollte hier kein Öl mehr aus der Pfanne tropfen, da diese ja bereits gründlich ausgewischt wurde. Zur Vorsicht kann aber dennoch Alufolie unter der bereits umgedrehten Eisenpfanne im Ofen platziert werden.

Sind die 250 °C erreicht, wird die Pfanne für eine weitere Stunde im Ofen belassen. Danach wird der Ofen ausgeschaltet, aber geschlossen gelassen. So werden Gerüche vermieden und die Pfanne kann sich direkt im Ofen abkühlen – dies dauert meist zwischen 30 und 60 Minuten.

Bild zwei Pfannen5. Der erste Schritt ist getan

Wird die Pfanne aus dem Ofen genommen, wird sie bereits ein wenig schwärzer als zuvor sein. Das bedeutet aber noch nicht, dass die Patina und die Antihafteigenschaften entsprechend ausgebildet sind. Genau deshalb müssen der dritte und der vierte Schritt weitere Male wiederholt werden, bis die Oberfläche der Pfanne leicht glänzt. Erst dann ist man mit dem Eisenpfanne einbrennen tatsächlich fertig.

INFO: Natürlich ist es möglich, die benötigten Wiederholungen zum Eisenpfanne einbrennen auf mehrere Tage zu verteilen.

Bildernachweis:
Titelbild – Eisenpfannen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Schwamm mit Spülmittel Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Kartoffelschalen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Ofen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
zwei Pfannen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Voriger Artikel

So klappt's mit dem Kredit: 10 Tipps für Antragsteller

Nächster Artikel

Sponsored Post: Zum perfekten Bart mit Braun