Haus & Garten

Forsythien schneiden: so geht es richtig

Ihr starkes, gelbes Leuchten läutet den Frühling ein. Die Rede ist natürlich von der Forsythie, eine der beliebtesten Frühjahrspflanzen bei Hobbygärtnern. Zu Ostern werden die knallgelben Zweige regelmäßig hübsch dekoriert in die Vasen gestellt, um einen Osterstrauch zu simulieren.

Grundinformationen über das Forsythien schneiden

Damit der knallige Frühjahrsbote auch seine hübsche Form behält, ist spätestens alle zwei bis drei Jahre ein Rückschnitt erforderlich. Die Forsythie hat eine ganz spezielle Wuchsform, die den Schnitt mitunter etwas knifflig macht. Doch wenn der richtige Zeitpunkt und die optimale Schnittführung beachtet wird, können auch Laien das gelbe Glück problemlos in Form bringen. Eigentlich gilt es nur zwei wichtige Fakten zu kennen und schon können Sie die Forsythien ohne Schaden schneiden:

1) Forsythien sind Frühjahrsblüher

Zwischen März und April steht die Pflanze in voller Blüte, sie ist daher das Sinnbild eines Frühjahrsblühers. Da die Knopsen an mehrjährigem Holz angelegt werden, ist der Schnittzeitpunkt klar. Forsythien schneiden Sie direkt nach der Blüte und zwar bevor die Neuanlage neuer Knopsen beginnt. Hier gilt es ein wenig Aufmerksamkeit zu zeigen und den Zeitpunkt genau abzupassen.

2) Forsythien wachsen mesoton

Es entstehen jedes Jahr neue Langtriebe, die sich fast immer aus dem Mittelteil der alten Äste entwickeln. Wenn die Pflanze noch jung ist, fällt dieser Umstand kaum ins Auge. Doch würde kein Rückschnitt erfolgen, verbreitert sich die Pflanze immer weiter. Der obere Abschnitt würde sich in Bogenform nach der Erde neigen und nach weniger als drei Jahren würde die Blüte nachlassen. Die Pflanze vergreist von unten, da sie nicht mehr mit ausreichend Luft und Licht in Berührung kommt. Wenn Sie hingegen die Forsythie schneiden, sorgen Sie für die bestmögliche Versorgung und für einen lange haltenden, schönen Anblick.

Bild Gartenhandschuhe

Vorbereitung fürs Forsythie schneiden

Bevor Sie blindlinks anfangen Ihre Forsythien zu schneiden, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen. Zwischen Ende April und Anfang Mai ist der beste Zeitpunkt für den Schnitt.

Zuvor gilt es ein paar Dinge zu erledigen:
  • Schärfen Sie das Schnittwerkzeug.
  • Desinfizieren und ölen Sie die zu verwendenden Klingen.
  • Besorgen Sie sich Handschuhe und tragen Sie eine Schutzbrille.
  • Denken Sie an die Leiter, denn der Strauch ist mehr als mannshoch.

Der beste Tag um Ihre Forsythien zu schneiden ist trocken und warm, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. Durch zu starke Sonne kann der Heilungsprozess der Schnittwunden negativ beeinflusst werden. Es empfiehlt sich mit einer Laubfangdecke zu arbeiten, denn Forsythien verlieren beim Schnitt sehr viele Blüten und Blütenstaub.

Bild Äste schneiden

Der Erhaltungsschnitt bei Forsythien

Alle zwei bis drei Jahre sollten Sie Forsythien schneiden, es ist ein Erhaltungsschnitt fällig. Wenn Ihre Pflanze gesund und vital ist, brauchen Sie nicht häufiger zu schneiden, da Sie sonst einen zu hohen Anteil an neuen Knospen entfernen würden.

Im ersten Schritt kürzen Sie alle Triebe, die verwelkte Blüten aufweisen um etwa die Hälfte. Ebenso verfahren Sie mit Trieben die sich zu stark verzweigt haben. Es ist wichtig, dass Sie immer oberhalb einer starken Knospe schneiden und Ihr Werkzeug schräg ansetzen. Forsythien bilden mitunter überhängende Zweige aus. Diese können Sie bis zu dem nächstgelegenen, gerade wachsenen Trieb abschneiden.

Step by Step:
  • Triebe mit verwelkten Blüten auf die Hälfte kürzen
  • verzweigte Triebe ebenfalls auf die Hälfte kürzen
  • Schnitt immer über starker Knospe
  • Schnittwerkzeug schräg ansetzen

Wenn Sie diese Schritte durchgeführt haben, ist die Silhouette bereits wieder hergestellt. Jetzt kommt die Königsdisziplin an die Reihe – der Kronenschnitt. Bei ausladenden Kronen ist es sinnvoll, wenn Sie etwa ein Drittel der Breite entfernen. So können Sie die Proportionen der Forsythien durch den Schnitt erhalten.

WICHTIG: Der dritte Schritt beim Forsythien schneiden ist wichtig und darf nicht ausgelassen werden. Es geht ums auslichten, damit Ihre Pflanze ausreichend Sonne und Sauerstoff tanken kann.

Bei der Auslichtung entfernen Sie jegliches Totholz direkt an der Basis. Äste, die über Kreuz wachsen werden ebenfalls radikal geschnitten. Achten Sie auf kränklich und schwach wirkende Zweige, sie müssen vollständig entfernt werden. Mitunter reiben zwei Triebe aneinander. Um Schäden an den Forsythien zu verhindern, müssen Sie einen der beiden Triebe entfernen.

Im Abstand von drei Jahren können Sie darüber hinaus 30 Prozent der Haupttriebe entfernen. Je älter ein Trieb wird, umso stärker wächst er in die Breite. Damit riskieren Sie das luftige Erscheinungsbild, was Forsythien so beliebt macht.

Bild Forsythien

Der Verjüngungsschnitt alle zwei Jahre

Ein oft vernachlässigter Pflegeschritt bei Forsythien ist der Verjüngungsschnitt. Dieser sollte spätestens alle zwei Jahre durchgeführt werden. Wird auf die Verjüngung verzichtet, geraten Forsythien schnell aus der Form und brauchen einen radikalen Rückschnitt.

INFO: Beim Verjüngungsschnitt schneiden Sie bis zu vier Haupttriebe auf maximal 30 cm. hinunter. Äste, die sich im Inneren des Strauchs befinden, können Sie bis zu 50 cm. hoch wachsen lassen.
Sämtliche andere Triebe werden direkt über dem Boden gekappt. Mit diesen Maßnahmen bezwecken Sie, dass schlafende Augen der Forsythien aktiviert werden und im nächsten Frühjahr kräftig austreiben.

Nachdem die Blüte vorrüber ist, wird Teil zwei des Verjüngungsschnitts durchgeführt. Sie können die Forsythien nun so stark ausdünnen, dass jeder Haupttrieb nur noch über drei Seitentriebe verfügt. Diese Seitentriebe werden dann um ein Drittel gekürzt. Achten Sie darauf, dass sich unterhalb der Schnitte eine nach außen gerichtete Knospe befindet.

In den zwei Jahren nachdem Sie den Verjüngungsschnitt durchgeführt haben, werden Ihre Forsythien kräftig austrieben. Während dieser Zeit dürfen Sie die Forsythien nicht schneiden, sonst hindern Sie den natürlichen Habitus an seiner Ausbildung. Erst ab dem dritten Jahr nach dem Verjüngungsschnitt tritt der übliche Rhythmus wieder in Kraft. Nun ist es an der Zeit die vier Haupttriebe, die für den Neuaufbau verantwortlich waren, oberhalb der Erde abzuschneiden. Das Jungholz bekommt nun Platz und kann sich entfalten.

Bildernachweis:
Titelbild – Forsythienzweig Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Gartenhandschuhe Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Äste schneiden Urheber: rodimovpavel / 123RF Standard-Bild
Forsythien Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Voriger Artikel

Was ist Melamin Geschirr?

Nächster Artikel

Rhododendron vermehren: so einfach geht es