Ernährung

Grillsaison – Forelle schmackhaft grillen

Der Sommer hat sich kaum angekündigt und schon wird der Grill für die kommenden Feste vorbereitet. Viele können die leichte, lockere und hoffentlich warme Sommerzeit kaum erwarten. Ein tolles Menü vom Grill gehört zur beliebtesten Saison einfach dazu. Sobald die ersten Nachbarn angegrillt haben und sich der Geruch verteilt, möchte man auch sofort loslegen. Aber was macht ein gelungenes Essen vom Grill aus und welche Rezepte sind dieses Jahr unumgänglich?

Tipps rund um den Grill

Hand auf´s Herz! Wer muss den Grill noch ordentlich schrubben, um ihn einsatzbereit zu machen? Wahrscheinlich viele.

Daher dieser gute alte Trick:
Einfach den Grillrost über Nacht auf dem feuchten Rasen liegen lassen. Das wirkt wahre Wunder und es muss tatsächlich kaum noch geschrubbt werden. Am nächsten Tag leicht abwaschen und trocken wischen. Der Rost strahlt im neuen Glanz. Zum abreiben eignet sich übrigens Zeitungspapier.

Dies ist auch beim trocken reiben von geputzten Fensterscheiben der Geheimtipp schlechthin. Genauso wirkt es beim Rost! Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich zuvor auch mit einem Brenner abfackeln. Aber auch die allgemeine Sicherheit sollte unbedingt geprüft werden.

Hat der Grill Standbeine, sollte man sich versichern ob diese noch stabil genug sind. Wird ein Grill über den Winter nicht gut aufbewahrt, kann es hier zu Defiziten des Gestells kommen.

Das könnte nach dem Anfackeln gefährlich werden. Wenn es dann soweit ist und es soll gegrillt werden, kann ein vorbereiteter Eimer mit Sand helfen. Im Falle eines Missgeschicks, löscht man damit schnell den Brand!

Forelle grillen

Die Forelle eignet sich hervorragend zum Grillen

Essen vom Grill genießen

Besonders beliebt ist neben Würstchen und Co auch Fisch. Ein Lachssteak, eine kompletter Hering, oder auch eine Forelle bringen nicht nur Gourmets zum strahlen. Fisch ist bekannterweise durch seine guten Fette sehr gesund. Außerdem soll auch mal etwas Abwechslung auf den Grill. Immer nur Würstchen, Schweinenacken und Hähnchenbrustfilet ist doch irgendwann langweilig. Daher haben wir uns ein tolles Rezept für eine gegrillte Forelle überlegt und einige Tipps zum besten Gelingen vorbereitet.

Wir verraten die wichtigsten Tricks rund um das Grillen von Fisch:
  • Sparsam marinieren! Denn Fisch braucht nicht viel, ein paar frische Gewürze nach Geschmack reichen generell aus.
  • In Alufolie verpackt mag es der Fisch am Liebsten. Hier kann man noch einen großzügigen Schuss Olivenöl, einen Spritzer Zitrone und einen frischen Zweig Rosmarin zufügen. Für ein “all in one” Päckchen, bietet es sich an Gemüse reinzulegen. In Streifen geschnittener Paprika, gehackte Zwiebeln und Aubergine machen das Gericht am Ende würzig.
  • Fisch nur sanft auf dem Grill erhitzen, also lieber auf die Seite legen und wenig wenden. Das gute Stück gelingt so am besten, schließlich sollte der Fisch nicht trocken werden. Übrigens sind sogenannte Fischzangen sehr hilfreich, um die durchgehende Stabilität des Stücks zu gewährleisten. Das ist auch die beste Alternative zur Alufolie, für alle die dies nicht möchten. Das richtige Equipment entscheidet oft über ein gelungenes Ergebnis. Natürlich sind auch Grillschalen aus Alu eine Möglichkeit.
  • Am besten für den Grill geeignet sind sehr fettreiche Fische wie die Forelle. Auch Thunfisch, Lachs und Wolfsbarsch wären eine gute Wahl. Das Fleisch ist besonders fest und daher erste Wahl für diese Art der Zubereitung.

Gegrillte Forelle mit Spargel eignet sich zu dieser Zeit besonders gut und ist auch in wenigen Schritten perfekt zubereitet. Dafür muss man auch kein Profikoch sein.

 

Forelle richtig grillen

Wickeln Sie die Forelle in Alufolie ein

Forelle lecker grillen

Die Forelle muss, wie alle anderen Fische, stets gekühlt sein. Auch vor dem Grillen sollte sie als letztes den Weg aus dem Kühlschrank finden. So bleibt die hohe Qualität des Meerestiers erhalten und Bakterien haben keine Chance. Die Haut der leckeren Forelle bildet auch bei Hitze den Schutzmantel. Sie beschützt das sensible Innenleben und daher wird der Fisch am besten auf der haut und im Ganzen gegrillt. Gräten und Co lassen sich nach der Zubereitung wunderbar mit dem Messer entfernen.

Das Fischfleisch lässt sich gut vom Skelett abtrennen. So bleibt der Fisch innen saftig und man kann ihn grenzenlos genießen. Die kross gebratene Haut ist für viele das Highlight der gesamten Mahlzeit, daher sollte man nicht darauf verzichten müssen. Es braucht also nicht viel um einen Fisch gelungen herzurichten. Den geputzten Fisch in die Alufolie einpacken und leicht würzen. Ein paar Kräuter hinzu und auf schonende Weise an der Seite garen lassen.

Für die knusprige Variante sollte die bereits erwähnte Zange zum Einsatz kommen. Als Beilage eignet sich eine Baked Potatoe mit Knoblauch-Dip. Aber auch grüner Spargel ist ein wahrer Gaumenschmaus zum Fisch. Diesen einfach wie gewohnt in der Küche abkochen, in ein Aluschälchen packen und auf dem Grill warmhalten. Gute Butter, Salz und Pfeffer hinzu. Fisch ist in jedem Fall eine tolle Wahl beim Grillfest und liegt weit weniger schwer im Magen als die schweinische Konkurrenz. So kommt man gesund durch die tolle Grillzeit, bei bestem Geschmack.

Titelbild: Urheberrecht / Jacek Nowak / 123rf.com

Textbilder: Pixabay.com/de

Voriger Artikel

Sekundenkleber von der Haut entfernen

Nächster Artikel

Kalte Füße mit Hausmitteln behandeln