Haus & Garten

Kletterrosen schneiden: So geht es richtig

Kletterrosen machen im Garten einen sagenhaften Eindruck. Kletterrosen werden speziell gezüchtet. Das Hauptkriterium der Rosenzüchter ist dabei, neben der Blütenpracht, das schnelle und stabile Wachstum der Pflanzen. Kletterrosen sind relativ anspruchslos an die Umgebung. Bei richtiger Pflege gedeihen sie auch in schwierigen Umgebungen wie steilen Wänden, viel direktem Sonnenlicht und schlechten oder niedrigen Böden.

Kletterrosen können nackte Wände oder Zäune in ein prachtvolles Blütenmeer verwandeln …

. . oder in ein unansehnliches Durcheinander und ein Dickicht von Dornen. Kletterrosen schneiden ist wichtig für die Freude an dieser wunderbaren Pflanze.

Kletterrosen machen Arbeit, die bei mangelhafter Ausrüstung oder fehlender Vorsicht schmerzhaft sein kann. Nehmen Sie sich daher die Zeit und besorgen sich gute Ausrüstung, wenn Sie ihre Kletterrosen schneiden und binden. Sie werden einige Male im Jahr mit dem Beschneiden und Binden dieser Pflanzen verbringen müssen.

Schritt 1. Struktur für Ihre Kletterrosen erstellen

Wie bei allen Rosenarten benötigen Sie gute Handschuhe, um sich selbst und vor den Dornen und den Werkzeugen wie Handschneider und Heckenscheren zu schützen. Die Arbeitskleidung beim Kletterrosen schneiden sollten (alte) Jeans oder ähnlich stabile Kleidungsstücke sein.

Kletterrosen erfordern einige Überlegungen, bevor Sie mit dem Beschneiden beginnen. So entsteht eine wundervolle Struktur, die besondere Akzente in Ihrem Garten setzt. Außerdem benötigen Sie starke und nicht biologisch abbaubare Garne oder Bänder, um die Pflanze an die Struktur zu binden.

Sie brauchen eine Struktur von angemessener Höhe, Breite und – besonders wichtig – Stärke für Ihre Kletterrosen. Die billigen Plastikgitter, mit dem Ihre Kletterrose beim Kauf ausgestattet war, bietet keinen dauerhaften Halt. Dünne Plastikstrukturen werden vom zunehmenden Gewicht der wachsenden Pflanze und der Verwitterung zerquetscht und sie sind viel zu klein.

TIPP: Für Kletterrosen brauchen Sie eine stabile Struktur, die auch große Rosenstöcke sicher halten kann. Typisch ist ein Zaun aus horizontalen Metalldrähten zwischen den Pfosten, wie bei einem Spalier. Der starke Zaun oder Haken, die fest in das Mauerwerk geschraubt werden, bieten ausreichend Halt.

Denken Sie über die Form nach, die die Pflanze annehmen soll, und stellen Sie sicher, dass die Struktur groß genug ist. Sie sollten mit einer Höhe von 1,80 Meter planen. Damit bietet sich eine große Fläche und zugleich können Sie auch ohne Leiter die Kletterrosen schneiden. Werden die Rosen direkt an der Hauswand gepflanzt, so sind auch hohe Gitter geeignet.

ACHTUNG: Werden Kletterrosen nicht gebunden und regelmäßig geschnitten, so werden sie als ausladende Pflanze über den Boden wachsen. Lassen Sie es nicht soweit kommen und planen und errichten Sie die Struktur, bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen.

Bild Rosenbogen

Schritt 2. Ein Jahr nach dem Pflanzen warten

Der zweite Schritt zu prächtigen Kletterrosen ist einfach: Warten. Nachdem Sie gepflanzt haben, warten Sie ein oder zwei Jahre mit nur minimalem Schnitt, damit Ihre Pflanzen den Schock der Verpflanzung überwinden und ein wenig Volumen gewinnen. Entfernen Sie in dieser Zeit natürlich die Äste, die Sie stören, aber lassen Sie die Rose ansonsten wild gedeihen, mit langem Wuchs. Dieses lange Wachstum werden Sie im nächsten Schritt nutzen.

Schritt 3. Hauptäste auswählen und trainieren

Ihr Rosenbusch hat jetzt einige Stöcke, die sehr lang sind und sich hoffentlich in viele Richtungen erstrecken. Sie neigen dazu, sich der Sonne zuzuwenden und wachsen daher wahrscheinlich primär nach oben. Sie müssen nun diese großen Äste in die Richtungen trainieren, die Sie für Ihren Garten wünschen, und sie von der Mitte der Pflanze ausbreiten.

Gehen Sie dazu von Ast zu Ast und wählen gesunde und große Äste, die Sie in der gewünschten Richtung an der Struktur festbinden.

Biegen Sie die Äste in die Horizontale, wie es Ihr Raum und der Wuchs zulassen. Schneiden Sie die Pflanzenteile ab, die sich über den gewünschten Bereich hinaus erstrecken. Fahren Sie damit fort, bis Sie alle wichtigen Äste bearbeitet haben.

INFO: Wenn Sie die Hauptäste horizontal biegen, bearbeiten Sie den strukturellen Teil der Pflanze. Sie werden hier nicht stark blühen. Sie werden jedoch kurze Triebe ausstoßen, die besonders intensiv blühen werden. Es wird mehr dieser kurzen Triebe geben, wenn die strukturellen Äste horizontal verlaufen. Dies liegt damit zusammen, dass die Kletterrose mehr Sonnenlicht erhält.

Bild Rosenschneiden

Schritt 4. Nachschnitt der Kletterrosen

Jedes Jahr, am besten im frühen Frühjahr, bevor die Pflanze die ersten Blüten bildet, müssen Sie die Kletterrosen schneiden. Arbeiten Sie hierzu wieder an den Hauptästen und schneiden die Bereiche ab, die außerhalb der gewünschten Struktur liegen.

TIPP: Schneiden Sie alle blühenden Triebe bis auf wenige Knoten von den Hauptästen zurück. Dies wird die Pflanze verjüngen und dafür sorgen, dass die Äste des nächsten Jahres stark genug sind, um die Blüten zu halten.

Schneiden Sie alte und schwache, tote oder stark beschädigte Hauptäste aus. Diese müssen entfernt werden. Denken Sie beim Schneiden daran, dass „braun“ nicht „tot“ bedeutet. Diese Äste sind nur älter und holzig. Wenn Sie unsicher sind, ob ein Ast noch am Leben ist, dann schneiden Sie ihn leicht an. Ein Ast kann lebendig, aber schwach sein, wenn er im letzten Jahr sehr wenige Blüten produziert hat.

Trainieren und binden Sie neue Hauptstöcke nach Bedarf, genau wie in Schritt 3. Neue größere Äste können alte ersetzen, die Sie schneiden oder entfernen mussten, oder können auf einen neuen Bereich Ihres wachsenden Raumes gerichtet werden.

Schneiden Sie alle anderen nicht benötigten Hauptäste aus. Diese neuen Hauptäste werden oft aus der Pflanzenbasis oder von anderen Hauptästen wachsen. Diejenigen Äste, die für die Gestaltung nicht nützlich sind, sollten von der Basis entfernt werden. Nicht jeder Ast muss an den Zaun gebunden werden.

Bild Kletterrosen am Zaun

Kletterrosen schneiden für prächtiges Wachstum

Man kann Kletterrosen auch ohne diese Arbeiten des Schneidens und Trainierens gedeihen lassen. Sie werden blühen wie jede andere Rose, aber es wäre schade, auf die einzigartigen Charakteristika zu verzichten.

INFO: Wenn Sie Kletterrosen nicht schneiden wollen, dann können Sie sie genauso behandeln wie Hybrid-Tee-Rosen oder Floribunda-Rosen.
Der Unterschied wird nur die anspruchsvollsten Gärtner oder die mit sehr kleinen Gärten stören. Kletterrosen sind nicht dazu gedacht, aus der Nähe betrachtet zu werden, auch wenn der Anblick traumhaft ist. Sie bekommen jedoch mehr Blüten, wenn Sie die Kletterrosen schneiden.

Bildernachweis:
Titelbild – rosane Kletterrosen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Rosenbogen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Rosen schneiden Urheber: griffin024 / 123RF Standard-Bild
Kletterrosen am Zaun Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Voriger Artikel

Blauregen schneiden: So geht es richtig

Nächster Artikel

Was ist Melamin Geschirr?