Haushalt

Lammfell waschen

Lammfell ist ein kuscheliges, wärmendes Material, das Ihnen über viele Jahre gute Dienste erweisen kann – entweder als Decke oder als dekorativer Eyecatcher. Doch was tun, wenn das Lammfell stark verschmutzt? Prinzipiell sind Schaf- und Lammfelle nicht dafür geeignet dafür, oft gewaschen und gereinigt zu werden. Werden beim Waschen Fehler gemacht, entstehen beim Lammfell meist irreversible Schäden. Anbei folgen einige Tipps für die sanfte aber wirkungsvolle Reinigung.

Die Waschmaschine ist tabu

Es passiert einfach: Ein Getränk wird über dem Lammfell verschüttet, der Hund läuft mit schmutzigen Pfoten darüber oder das Kleinkind verteilt Essen darauf. Und dann? Bei einer leichten Verunreinigung ist man eventuell versucht, diese eine zeitlang zu ignorieren – doch schöner wird das Fell davon auch nicht. Es verfilzt mit der Zeit und verliert seinen natürlich gesunden Look. Entschliessen Sie sich doch dazu, das Fell zu waschen, stecken Sie es bitte nicht in die Waschmaschine. Das weiche, kuschelige Gefühl geht dadurch verloren. Sie erhalten dann zwar ein sauberes, aber eventuell bretthartes Fell zurück. Auch die ledrige Kehrseite des Fells kann extrem hart und brüchig durch einen Waschgang in der Maschine werden.

Bild Badewanne

Ein lauwarmes Vollbad löst Verschmutzungen

Um das Lammfell sanft zu reinigen, sollten Sie es zunächst für ein paar Minuten in der Badewanne oder in der Duschwanne einweichen. Das Wasser sollte lauwarm sein und zwischen 20 bis 30 Grad betragen. Auf keinen Fall dürfen Sie heißes Wasser verwenden, das schadet dem Gewebe. Meist reichen etwa 30 Minuten, dann haben sich die gröbsten Verschmutzungen aus dem Fell gelockert, was das weitere Reinigen leichter macht. Um das Wasser weicher zu machen, können Sie auch einige Tropfen Babyöl beigeben.

Jetzt können Sie dem Wasser etwas Wollwaschmittel beigeben. Es gibt auch spezielle Fellreiniger, die den Schmutz aus dem Fell ziehen. Das Lammfell lässt sich nun bequem per Handwäsche säubern. War die Prozedur nicht erfolgreich, können Sie den Vorgang einfach noch einmal wiederholen.
Nach dem Waschen nehmen Sie das Fell unbedingt aus dem Wasser heraus. Lassen Sie es gut austropfen und trocknen, am Besten machen Sie das über nacht. Sie dürfen das Fell am nächsten Tag dann auch in den Trockner geben und es bei Schontrocknung durch das Programm laufen lassen.

TIPP: Geben Sie ein paar Tennisbälle mit in den Wäschetrockner, das Lammfell wird dadurch geknetet. Das beugt einer Verfilzung vor.

Blut ist ein ganz besonderer Saft

Falls Ihr Fell mit Blut verunreinigt ist, liegt ein Härtefall vor. Denn Blut lässt sich nicht nur aus Fellen, sondern auch aus anderen Stoffen oder Textilien nur schwer entfernen. Blutflecken aus dem Fell lösen können Sie am Besten mit einer Aspirintablette. Lösen Sie die Tablette in etwas Wasser auf und geben Sie die Lösung auf ein weißes Baumwolltuch. Dann betupfen Sie den Fleck mit dem Tuch. Auf keinen Fall reiben, das Blut wird sonst überall im Fell verteilt! Einfaches Tupfen hingegen löst das Blut vor Ihren Augen ganz einfach aus dem Fell. Sollte es sich um eine großflächige Verunreinigung mit Blut handeln, dann packen Sie das Fell wieder in die Badewanne und weichen es in lauwarmem Aspirinwasser ein.

Bild Rotwein

Rotweinflecken gekonnt entfernen

Beim Rotweinfleck gilt dasselbe wie bei Blut: Auf keinen Fall reiben. Immer vorsichtig tupfen, und zwar von außen nach innen. Gegen Rotweinflecken hilft am Besten Mineralwasser, das Kohlensäure enthalten muss. Das Wasser sollte wieder auf ein Baumwolltuch gegeben werden, damit wird der Fleck dann betupft. Das Baumwolltuch sollte auf keinen Fall farbig sein – sonst kann es passieren, dass die Farbe auf das Fell abfärbt. Dann haben Sie zwar den Rotweinfleck entfernt, aber es bleibt dafür ein wahlweise gelber oder grüner Fleck zurück.

Nach dem Waschen ölen

Auch nach sanftem Waschen kann es sein, dass die Rückseite des Lammfells etwas hart wird. Dann pflegen Sie das Fell am Besten mit ein wenig Babyöl. Reiben Sie das Öl vorsichtig in die Rückseite ein, bis sich das Leder wieder geschmeidig anfühlt. Statt Babyöl kann auch Melkfett verwendet werden. Das Fell wird im Handumdrehen wieder weich und glänzend.

Bild Babys auf Lammfell

Reinigen soll die Ausnahmen bleiben

Prinzipiell gilt: Auf ein Lammfell sollten Sie gut aufpassen, damit es so selten wie möglich gereinigt werden muss.
Keine Wäsche macht das Lammfell schöner. Denn das Lammfell hat einen natürlichen Fettmantel, dem es übrigens auch seinen wärmeausgleichenden Effekt verdankt. Dieser Fettmantel wird durch häufiges Waschen des Fells zerstört. Sie sollten Ihr Lammfell also nur dann waschen, wenn die Verschmutzung wirklich sehr stark ist oder wenn es beginnt, zu riechen. Wenn Sie die zur Wäsche genannten Hinweise beachten, Ihr Lammfell nicht in die Waschmaschine packen und eine sanfte Wollpflege satt gewöhnlichem Waschmittel oder gar Seife zu verwenden, kann eigentlich nichts passieren.

Bildernachweis:
Titelbild – Lammfell Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Badewanne Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Rotwein Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Babys auf Lammfell Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Voriger Artikel

Teppichkleber entfernen - schnell und rückstandslos

Nächster Artikel

Sponsored Video: "Weihnachten. Zeit, sich zu versöhnen" - mit einem Penny-Versöhnungswein