Gesundheit

Salziger Geschmack im Mund – Ursachen und Behandlung

Nicht selten leiden Menschen hin und wieder unter einem salzigen Geschmack im Mund, dessen Ursache oft unklar ist. Dies liegt daran, dass es vielseitige Ursachen und Gründe für diese Problematik gibt. Die wichtigsten Ursachen für diese Art der Geschmacksveränderung haben wir einmal für dich zusammengefasst.

Dehydrierung als Ursache für salzigen Geschmack im Mund

Die am weitesten verbreitete Ursache für einen salzigen Geschmack im Mund ist die Dehydrierung. Diese kann dabei sowohl durch einen natürlich bedingten Wasserverlust, wie beispielsweise starkes Schwitzen bei hohen Temperaturen, als wie auch durch den Genuss von Lebensmitteln, welche dem Körper sehr viel Wasser entziehen, hervorgerufen werden. Zu letzterem gehören im Besonderen koffeinhaltige Getränke und Alkohol.

Erkrankung des Geschmackszentrums als Ursache

Durch diverse neurologische Erkrankungen wie beispielsweise chronische Migräne oder Epilepsie kann das Geschmackszentrum gestört werden. Dies kann zur Folge haben, dass man einen salzigen Geschmack im Mund wahrnimmt. Vermutet man eine solche Störung als Ursache, sollte dies unbedingt von einem Arzt abgeklärt werden.

Migräne

Migräne kann bei einem salzigen Geschmack der Auslöser sein

Salziger Geschmack im Mund durch Erkrankungen der Zähne

Zahnbehandlungen sowie einige Erkrankungen der Zähne können ebenso im Zusammenhang mit einem salzigen Geschmack im Mund stehen. Im Besonderen bakterielle Entzündungen des Zahnfleisches und des Zahnhalses breiten sich oftmals in den Bereich des Gaumens aus und befallen nicht selten auch die Zunge selbst. Das hat zur Folge, dass die Geschmacksorgane in ihrer Funktion beeinträchtigt werden.

Erkrankung der Speichel- und Schilddrüsen als Ursache

Eine weitere mögliche Ursache kann in einer Erkrankung der Speichel- oder Schilddrüse liegen. Eine Fehlfunktion der Drüsen sorgt in der Regel für einen unharmonischen Salzgehalt im Speichel. Dieser wiederum kann das Geschmacksempfinden stören und so einen salzigen Geschmack im Mund des Betroffenen hervorrufen. Auch dies sollte stets von einem Arzt abgeklärt werden, da solche Erkrankungen auch andere Körperfunktionen stark beeinträchtigen können.

Salziger Geschmack im Mund durch Mangelerscheinung

Ein salziger Geschmack im Mund als Folge von Mangelerscheinungen tritt in der Regel nur dann auf, wenn dem Körperhaushalt wichtige Spurenelemente fehlen, bzw. diese ihm entzogen werden. Zu diesen Spurenelementen gehören Eisen, Chrom, Selen, Jod und Zink. Eine Unterversorgung des Jodhaushaltes kann zudem durch die zuvor erwähnte Fehlfunktion der Schilddrüse hervorgerufen werden, weshalb auch hier wieder gilt, dies medizinisch abklären zu lassen.

Medikamente

Medikamente können ebenfalls einen salzigen Geschmack auslösen

Salzgeschmack im Mund durch Medikamente

Veränderungen des Geschmacksempfinden sind häufig auch Nebenwirkungen diverser Medikamente. Insbesondere bei der Einnahme von Antibiotika tritt nicht selten eine Beeinträchtigung der Geschmackswahrnehmung auf und führt somit zu einem salzigen Geschmacksempfinden im Mund.

Übersäuerung als Ursache

Viele Menschen reagieren unterschiedlich auf spezielle Lebensmittelsäuren, wie sie zum Beispiel in viele Zitrusfrüchte beinhalten. Manche weisen dabei schneller ein Ungleichgewicht des Saüre- und Basenhaushaltes auf, als andere. Auch das kann zur Veränderung des Geschmacks und infolgedessen zu einem salzigen Geschmack im Mund führen.

Unsere Empfehlung:
Alkohol

Alkohol sollte gemieden werden

Einem salzigen Geschmack im Mund kann vorgebeugt werden

Sollte sich der salzige Geschmack im Mund vorwiegend bei hohen Temperaturen bemerkbar machen, sollte viel Flüssigkeit, vorzugsweise Wasser oder milde Kräutertees, zu sich genommen werden. Bei normalen Temeperaturen sollten im Allgemeinen zwei bis drei Liter am Tag getrunken werden. Bei sehr heißem Wetter empfiehlt es sich, auch mal einen Liter mehr zu trinken.

Ebenso sollte der Konsum von alkoholischen sowie künstlichen und koffeinhaltigen Getränken reduziert werden. Dafür sollte mehr Wasser, Tee oder Fruchtsäfte getrunken werden. Menschen, die zu einer Übersäuerung neigen, sollten allerdings darauf achten, dass sie nur Säfte zu sich nehmen, deren Säuregehalt nicht so hoch ist. Notfalls lassen sich Fruchtsäfte jedoch auch mit Wasser verdünnen, um die vorhandenen Fruchtsäuren etwas abzuschwächen. Darüber hinaus ist es ebenfalls hilfreich, wenn man genügend Spurenelemente zu sich nimmt. Das beugt einer Mangelerscheinung und des damit verbundenen salzigen Geschmacks im Mund vor.

Sollte während der Einnahme von Medikamenten ein salziger Geschmack im Mund wahrgenommen werden, ist dies sehr wahrscheinlich auf eine Nebenwirkung des Medikaments zurückzuführen. In diesem Fall sollte man sich mit dem behandelnden Arzt beraten und gegebenenfalls das Präparat durch ein anderes ersetzen. Gelegentlich hat ein salziger Geschmack auch psychosomatische Ursachen. Dazu kann beispielsweise enormer Stress, nervliche Anspannung oder extremer Zeitdruck gehören. In solchen Fällen ist es ratsam, den Alltag etwas entspannter und ruhiger zu gestalten.

Arzt

Ein Arzt sollte aufgesucht werden, wenn der salzige Geschmack länger anhält

Was kann sonst noch gegen einen salzigen Geschmack im Mund getan werden?

Da die Ursachen für einen salzigen Geschmack im Mund so vielfältig sind, richtet sich die mögliche Therapie nicht zuletzt immer nach dem gesundheitlichen Problem, das für diesen verantworlich ist. Eine Selbstdiagnose ist immer schwierig und nicht wirklich anzuraten.

Daher sollte bei einem länger anhaltenden salzigen Geschmack im Mund oder erfolglosen Gegenmaßnahmen in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden. Ein Salzgeschmack im Mund könnte möglicherweise eine Begleiterscheinung einer anderen Krankheit oder neurologischen Beeinträchtigung sein. Nur ein Mediziner ist in der Lage, eine mögliche Ursache zuverlässig zu diagnostizieren, dementsprechend zu behandeln und das normale Geschmacksempfinden wieder herzustellen.

Da sich aber die medizinischen Bereiche im Bezug auf den gesamten Geschmacksapparat überschneiden, kann eine Diagnosestellung schon eine Weile dauern. In Frage kommen hier neben der Allgemeinmedizin auch die HNO- Medizin, Gesichts-, Mund- und Kieferschirurgie sowie die innere Medizin.

Bilder:Pixabay.com/de

Voriger Artikel

Aufgeblähter Bauch ohne Blähungen - was hilft?

Nächster Artikel

Antibiotika und Sport - gefährlich oder unbedenklich?