Haus & Garten

Silikon entfernen – schnell und rückstandslos

Silikon ist eine leicht einsetzbare Dichtmasse, die sich bei zahlreichen Heim- und Handwerkern hoher Beliebtheit erfreut. Ein ärgerlicher Nebeneffekt von Silikon schlummert allerdings in der Tatsache, dass sich dieses nur äußerst mühselig von Oberflächen entfernen lässt, auf denen es ursprünglich gar nicht landen sollte. Wie es dennoch funktioniert und welche Hilfsmittel sich als besonders hilfreich erweisen, verraten wir Ihnen innerhalb unseres nachfolgenden Ratgeber-Artikels.

Silikon entfernen, das noch frisch ist

In Bezug auf Silikon sollte man stets einen einfachen Leitsatz befolgen: Tropft das Silikon versehentlich an eine Stelle, an die es nicht hingehört, sollte dieses UNVERZÜGLICH entfernt werden – ist das Silikon nämlich erst einmal getrocknet, so gestaltet sich eine Beseitigung leider oftmals als schwieriges Unterfangen. Und so können Sie frisches Silikon entfernen:

  1. Wenn Sie mit einem Spachtel arbeiten, kann dieser dazu verwendet werden, einen Großteil des versehentlich daneben gelaufenen Silikons wieder aufzunehmen. Alternativ kann natürlich auch ein ähnlicher Gegenstand mit einer möglichst großen und glatten Aufnahmefläche verwendet werden – sogar ein kleineres Stück Papier kann wahre Wunder bewirken.
  2. Um die Überreste des Silikons entfernen zu können, empfiehlt es sich, dieses in Spülmittel einzutränken, jedoch ohne dieses mit zusätzlichem Wasser zu vermengen. Das Spülmittel legt sich wie ein Schutzfilm um das Silikon und macht es somit auch weniger klebrig. Der positive Nebeneffekt: Das Silikon lässt sich nun deutlich einfacher mit einem Lappen abwischen. Im Anschluss an diesen Vorgang einfach noch mit einem feuchten Lappen nachwischen – fertig.

Bild Rasierklingen

Silikon entfernen, das bereits hart ist

Wie bereits eingangs erwähnt, ist die Entfernung von hart gewordenem Silikon ein wenig schwieriger. Mit den passenden Hilfsmitteln sollte sich jedoch auch diese Aufgabe lösen lassen – Sie benötigen jedoch gute Nerven. Und so funktioniert’s:

Tipp 1: Die Rasierklinge

Entfernen Sie den Großteil des gehärteten Silikons mit einer Rasierklinge, insofern dies möglich ist. Sollte es sich lediglich um einen sehr flachen Bereich handeln, wäre die Gefahr einer versehentlichen Beschädigung des Materials zu hoch.

Tipp 2: Babyöl

Sie haben richtig gelesen. Babyöl kann ein wahres Wundermittel zur Beseitigung von hartem Silikon sein. Das Öl gelangt dank seiner sehr flutschigen Konsistenz unter die Dichtungsmasse und dient somit dazu, diese leichter zu entfernen. Eine ähnliche Wirkung lässt sich übrigens auch mit einer alternativen Körperlotion erzielen.

Tipp 3: Spülmittel

Insofern das Silikon auf ein saugfähiges Material getropft ist (im Idealfall Holz), so darf man erneut zur Spülmittelflasche greifen. Wer hier mit Babyöl oder Pflegelotionen agiert, könnte das empfindliche Material nur dauerhaft schädigen.

Tipp 4: Eisspray

Wenn gehärtetes Silikon mit Kälte in Verbindung gebracht wird, lässt es sich deutlich einfacher entfernen. Speziell für diese und viele andere Aufgaben lässt sich im Fachhandel sogenanntes Eisspray erwerben, das einfach auf das zu entfernende Silikon aufgesprüht wird. Alternativ kann man natürlich auch versuchen, das Silikon mit Eiswürfeln herunterzukühlen – für diese Aufgabe benötigt man jedoch sehr viel Geduld. Ist das Silikon kalt genug, kann wieder die Rasierklinge oder ein alternatives Cuttermesser zum Einsatz kommen.

Leichte Silikon-Schlieren oder Silikonschichten von glatten Oberflächen entfernen

Ab und an kann es vorkommen, dass sich auf einer glatten Oberfläche relativ leichte Streifen bzw. Schlieren von Silikon antreffen lassen – insbesondere dann, wenn zwischenzeitlich ein wenig unsauber gearbeitet wurde. Hier erweist sich ein klassischer Schmutzradierer als wahre Wunderwaffe: Das kleine weiße Schwämmchen, das sich beispielsweise auch hervorragend zum Reinigen von weißen Turnschuhen eignet, wird einfach mit leichtem Druck über den Streifen gerieben.

Handelt es sich hingegen um eine feine Silikonschicht, die ebenfalls auf einer glatten Oberfläche zum Vorschein kommt, empfiehlt sich der Griff zu einem allseits beliebten Wundermittel: Essig. Tragen Sie einfach mit einem Lappen etwas Essig auf die Silikonschicht auf und wischen Sie diese nach kurzer Einwirkzeit zusammen mit dem Silikon von der Oberfläche.

Bild Schwamm

Silikon entfernen, das in Riffelglas gelandet ist

Silikon, das versehentlich auf Riffelglas gelandet ist, gehört zu den ärgerlichsten Angelegenheiten. Der Grund: Durch die feinen Riffelungen des Glases kann man hier weder mit einem Schmutzradierer, noch mit einer Rasierklinge oder einem Cuttermesser echte Erfolge erzielen. Greifen Sie hingegen lieber zu einem handelsüblichen Topfschwamm – jene Ausführung, die auf der Oberseite meistens gelb und auf der Unterseite grün und geriffelt ist. Tauchen Sie diesen in eine Mischung aus Wasser und Essig ein und versuchen Sie nun, die Silikonrückstände herauszuwischen.

Doch Achtung: Verwenden Sie keinesfalls einen Edelstahlschwamm. Das in diesen Schwämmen enthaltene Metall kann unbemerkt feinste Risse ins Glas befördern, die dazu beitragen können, dass dieses auf Dauer porös und undicht wird.

Silikon entfernen, das auf den Händen gelandet ist

Wenn oft mit Silikon gearbeitet wird, besteht durchaus die Gefahr, dass dieses versehentlich auf der Hand landet.

Doch keine Sorge: Der menschliche Körper ist durch den abgegeben Schweiß sogar in der Lage, Sekundenkleber abzustoßen.
Wer jedoch nicht so lange warten möchte, sollte das Silikon mit etwas Babyöl oder einer Lotion behandeln. Schmieren Sie Ihre Hand einfach großzügig mit dem jeweiligen Mittel ein und waschen Sie diese im Anschluss mit einem guten Schuss Spülmittel unter heißem Wasser ab – das Silikon sollte hierbei zusammen mit dem Öl abgespült werden.

Fazit:

Auch wenn das Entfernen von flüssigem Silikon definitiv die leichtere Aufgabe ist, so sollte man auch bei angetrocknetem Silikon nicht verzweifeln. Wer sich unsere Ratschläge aufmerksam durchgelesen hat, sollte die lästige Hinterlassenschaft unter Zuhilfenahme einiger sehr empfehlenswerter Hilfsmittel schnell wieder loswerden. Wir wünschen gutes Gelingen!

Bildernachweis:
Titelbild – Silikontube Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Rasierklingen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Schwamm Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Voriger Artikel

Frühzeitig an Weihnachten denken - Geschenkideen, die begeistern

Nächster Artikel

Der Herbst kommt und mit ihm der Kürbis