Haus & Garten

Teppichkleber entfernen – schnell und rückstandslos

Viele Menschen schwören bei der Wahl ihres Bodenbelags in den heimischen vier Wänden auf Teppich – schließlich ist dieser im Vergleich zu Fliesen, Parkett, Estrich & Co angenehm weich und sieht darüber hinaus auch sehr ansprechend aus. Muss beim Einzug in die neue Wohnung jedoch erst noch hartnäckiger Teppichkleber vom Vorbesitzer entfernt werden, so erweist sich dies sehr schnell als anspruchsvolle Aufgabe. Zwar könnte man diese problemlos einem erfahrenen Fachmann überlassen – dieser ist jedoch in den meisten Fällen sehr teuer. Wie Sie Teppichkleber jedoch auch selbst problem- und vor allem rückstandslos entfernen können, verraten wir Ihnen in unserem folgenden Ratgeberartikel.

Teppichkleber entfernen: Erste Schritte zur Vorbereitung

Insofern in ihrer neuen Wohnung noch ein Teppich vom Vorgänger vorhanden sein sollte, der nun durch einen schöneren Teppich ausgetauscht werden soll, muss dieser natürlich erst einmal beseitigt werden. Diese Aufgabe zählt noch zu den einfachsten Schritten, da hierfür ein handelsübliches Teppichmesser mit einer dünnen, scharfen Klinge zum Einsatz kommen kann.
Einen ersten wichtigen Unterschied gibt es allerdings schon im Bereich der an den Seiten vorhandenen Teppichleisten festzustellen: Diese können entweder geschraubt, genagelt oder mithilfe von speziellen Clips befestigt sein.
Sollten die Leisten genagelt sein, so lassen sich diese recht unkompliziert mithilfe eines einfachen Spachtels lösen: Schieben Sie diesen einfach hinter die Leiste und drücken Sie sie nach vorne, bis sich der Nagel aus der Wand herauslöst.

WICHTIG: Vor der eigentlichen Entfernung des Teppichs sollte zuerst überprüft werden, ob es sich bei dem verwendeten Klebstoff um eine wasserlösliche oder um eine wasserfeste Substanz handelt.
Beim Anbau sollten Sie Folgendes beachten:
  1. Befeuchten Sie eine Ecke des Teppichs mit ausreichend warmem Wasser.
  2. Lassen Sie den angefeuchteten Teppich etwa ein bis zwei Stunden ruhen.
  3. Hat sich der Teppich nun an der angefeuchteten Ecke abgelöst, so handelt es sich um einen wasserlöslichen Klebstoff.

Wasserlöslichen Teppichkleber entfernen

Insofern es sich um wasserlöslichen Klebstoff handelt, darf die Freude groß sein – denn dieser lässt sich im Vergleich zum wasserunlöslichen Klebstoff sehr einfach entfernen. Befeuchten Sie einfach den Bodenbelag mit ausreichend warmem Wasser (etwa mithilfe einer Gießkanne) und lassen sie dieses gut einziehen. Im Anschluss daran können Sie den Teppichboden ganz einfach ablösen und vollständig entfernen. Im Idealfall sollten kaum Rückstände vorhanden sein.

Bild Schleifgerät

Wasserunlöslichen Teppichkleber entfernen

Die Entfernung von wasserunlöslichem Teppichkleber ist leider ein wenig komplizierter. Zuerst einmal muss der Teppich natürlich vollständig entfernt werden: Beginnen Sie hierfür einfach an einer Ecke des Zimmers und arbeiten Sie sich auf diese Weise durch den ganzen Raum – idealerweise sollte der Teppichboden hierbei in mehrere kleine Stücke zurechtgeschnitten und einzeln herausgelöst werden.
Ist diese Arbeit vollendet, fängt der eigentliche schwierige Part jedoch erst an: Nun müssen sämtliche Rückstände des Teppichklebers sorgfältig vom Untergrund entfernt werden.

Hilfsmittel 1: Der Spachtel

Eine sehr beliebte Methode, um hartnäckige Kleberückstände beseitigen zu können, ist der Griff zum gängigen Spachtel: Mit seiner Hilfe lassen sich Klebereste in der Regel sehr gut lockern, bei größeren Räumen muss hierfür jedoch sehr viel Zeit in Anspruch genommen werden. Sollten sich sich die Rückstände trotz Spachtel nur sehr schwer lösen lassen, so empfiehlt es sich, diese mit einer Mischung aus warmem Wasser und Spülmittel einzuweichen und die Arbeit nach rund einer Stunde Wartezeit fortzusetzen.

Hilfsmittel 2: Der Stripper

Wem die Arbeit mit einem Spachtel zu mühselig ist, kann alternativ auch auf einen sogenannten Stripper zurückgreifen: Hierbei handelt es sich um einen Elektroschaber, der die klassische Arbeit eines Spachtels deutlich einfacher und oftmals auch effizienter übernimmt. An der Vorderseite des Geräts befindet sich hierfür eine Klinge, die die Rückstände des Klebers vom Boden ablöst. Für kleinere Zimmer genügt in der Regel ein einfaches Handgerät, das sich für einen kleineren zweistelligen Betrag im Handel erwerben lässt, bei sehr großen Flächen sollte hingegen ein Profigerät zum Einsatz kommen.

TIPP: Beide Ausführungen lassen sich in verschiedensten Baumärkten auch sehr preiswert ausleihen.

Hilfsmittel 3: Schleifgeräte

Sowohl bei Beton-, als auch bei Estrichuntergründen kann auch ein Schleifgerät aus dem Baumarkt genutzt werden, um hartnäckige Kleberückstände zu beseitigen – verwenden Sie hierfür jedoch NUR den Sternfräsersatz und auf gar keinen Fall die Diamantscheibe. Ebenfalls wichtig: Aufgrund der entstehenden Geräusch- und Staubentwicklung sind sowohl gute Ohrenschützer, als auch ein angelegter Mundschutz beim Arbeiten Pflicht. Ebenso wie Stripper lassen sich auch Schleifgeräte in vielen Baumärkten für vergleichsweise kleines Geld mieten – einfach vorher kurz in der Filiale nachfragen.

Hilfsmittel 4: Der Haartrockner

Mithilfe von erwärmter Luft lassen sich Rückstände von Klebstoff bekanntermaßen einfacher entfernen. Besonders leicht ist dies mithilfe eines handelsüblichen Haartrockners möglich: Föhnen Sie mit diesem einfach direkt auf den Klebstoff und helfen Sie anschließend mit einem Spachtel nach, sobald sich dieser erwärmt hat. Diese Option sollte allerdings ausschließlich bei Beton oder Estrich zum Einsatz kommen, da Holzböden in der Regel schlecht auf warme Luft reagieren.

Hilfsmittel 5: Teppichlöser

Der Fachhandel hält verschiedene flüssige Teppichlöser zur Auswahl bereit, durch die sich Rückstände von Teppichkleber ebenfalls sehr leicht beseitigen lassen. Da diese jedoch voller Chemie sind, muss der Raum stets gut gelüftet werden.

Hilfsmittel 6: Haushaltsmittel

Sollten immer noch minimale Rückstände von Teppichkleber auf dem Boden vorhanden sein, erweist sich in vielen Fällen auch der Griff zu klassischen Hausmittelchen als empfehlenswert: Hier können beispielsweise purer Alkohol, Nagellackentferner oder auch Bremsenreiniger zum Einsatz kommen. Insbesondere bei lackierten Flächen empfiehlt es sich jedoch, das Mittel an einer Stelle am Rand auszuprobieren, um festzustellen, ob der Lack eventuell angegriffen wird.

Bild Teppichboden entfernen

Fazit:

Insbesondere die Beseitigung von wasserunlöslichem Teppichkleber ist keine sonderlich einfache Aufgabe. Mit ein wenig Geduld und den passenden Hilfsmitteln kann sich das erzielte Ergebnis am Ende allerdings definitiv sehen lassen.

Bildernachweis:
Titelbild – Teppichboden Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Teppichboden entfernen Urheber: funlovingvolvo / 123RF Lizenzfreie Bilder
Schleifgerät Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Voriger Artikel

Das perfekte Brautkleid für den schönsten Tag des Lebens finden

Nächster Artikel

Lammfell waschen