Mode & Beauty

Was braucht man für künstliche Nägel?

Schöne Hände und attraktive Fingernägel gehören zu den Merkmalen einer gepflegten Frau. Dabei muss es sich nicht um einfache French Nails oder sogar Naturnägel handeln. Es kann viel Freude bereiten, Fingernägel attraktiv zu gestalten und mit Farben und Mustern zu spielen. Hierbei kommen bei immer mehr Frauen künstliche Nägel zum Einsatz. Bei Kunstnägeln gibt es diverse Variationen, die fantastisch aussehen und lange haltbar sind.

Wann passen künstliche Fingernägel zu Ihnen?

Grundsätzlich sind künstliche Nägel für jede Frau geeignet. Es existieren unendlich viele Möglichkeiten, die Nägel zu gestalten. Lieben Sie es dezent und natürlich? Dann kommen künstliche Fingernägel für Sie in Betracht, wenn Ihre eigenen Nägel sehr brüchig sind oder schlecht wachsen. Auch dann, wenn Sie Ihre Nägel im Beruf strapazieren, können Sie Ihre Naturnägel durch künstliche Fingernägel schützen. Wenn Sie es elegant und weiblich mögen, sind künstliche Nägel ebenfalls eine gute Wahl.

Sie entscheiden sich für klassische rote Fingernägel oder für eine French Manicure. Auch dezenter Glitzerlack ist ein Blickfang. Perfekt sind künstliche Fingernägel für Sie geeignet, wenn Sie Lust auf Ausgefallenes haben. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Das gelingt dann am besten, wenn Sie Ihre künstlichen Nägel eigenhändig gestalten.
➤Möchten Sie als Mann künstliche Nägel tragen? Kein Problem! Für Männer sind in den meisten Fällen sehr dezente künstliche Nägel ratsam, die optisch wie ein Naturnagel wirken, dennoch aber fester und stabiler sind.

Warum künstliche Fingernägel selbst machen?

Wenn Sie künstliche Nägel lieben oder diese einfach einmal ausprobieren möchten, fühlen Sie sich vielleicht vom hohen Preis der Nagelstudios abgeschreckt. Auch, wenn hohe Kosten für eine gute Qualität gerechtfertigt sind – nicht jeder kann sich diesen Luxus leisten. Hinzu kommt, dass der Weg zum nächsten Nagelstudio umständlich sein kann. Nicht immer passen die Öffnungszeiten des Studios zu der eigenen Arbeits- und Freizeitgestaltung. Vielleicht haben Sie sogar bemerkt, dass die Nageldesignerin Ihres Vertrauens Ihre Vorgaben nicht so umsetzt, wie Sie es gerne hätten.

➤ Das sind alles Gründe dafür, warum Sie Interesse daran haben können, Ihre künstlichen Fingernägel selbst zu gestalten.

Bild Starter-Set

Künstliche Nägel selbst gestalten – das benötigen Sie

Haben Sie Lust darauf, Ihre künstlichen Nägel selbst zu gestalten? Dann nutzen Sie am besten ein Nagelset für künstliche Nägel. In diesem finden Sie alle benötigten Werkzeuge. Achten Sie vor Ihrem Kauf darauf, dass in dem Set Ihrer Wahl alle benötigten Hilfsmittel enthalten sind. Wenn Sie keine Idee haben, wie Sie ein solches Set finden, lohnt sich zum Beispiel der Blick auf ein Nagel-Starter-Set von 99nails.

Das Set sollte mindestens ein UV-Gel, ein UV-Lichthärtungsgerät, einen Primer, einen Schleifblock (Buffer), Tips, Feilen, Pinsel, Tip Cutter, Schablonen, Nagelkleber, Desinfektionsmittel und Wattepads enthalten. Mit einer solchen Grundausstattung können Sie sofort ans Werk gehen.

Die Vorbereitung der Naturnägel

Wenn Sie künstliche Fingernägel eigenständig gestalten möchten, müssen Sie zunächst Ihre eigenen Nägel gut vorbereiten. Nur so stellen Sie sicher, dass Ihre Fingernägel gesund bleiben und das Ankleben der Kunstnägel gut überstehen. Feilen Sie Ihre Naturnägel zunächst in die gewünschte Form und Länge. Sie sollten nicht länger sein, als es der geplante künstliche Nagel ist. Im nächsten Schritt gilt es, die Oberfläche Ihrer Nägel leicht aufzurauen. Das machen Sie mit dem Buffer aus Ihrem Nagelset. Seien Sie vorsichtig, damit Ihr Nagel nicht verletzt wird. Das Ziel des Aufrauens ist erreicht, wenn Ihre Naturnägel nicht mehr glänzen. Anschließend gehen Sie mit einem Pinsel über den Nagel, um den entstandenen Staub zu entfernen.

Bild Nagelgestaltung

Die Kunstnägel gestalten

Nach der Vorbereitung Ihrer Naturnägel folgt das eigentliche Modellieren der künstlichen Fingernägel. Hierzu tragen Sie zunächst das Haftgel in einer dünnen Schicht auf Ihre Nägel auf. Danach verwenden Sie die UV-Lampe, um das Haftgel zu härten. Nach der Aushärtung bringen Sie das Modellagegel auf die Nägel. Dieses dürfen Sie etwas dicker auftragen.

TIPP: Verwenden Sie an den Nagelrändern weniger Gel, um ein Auslaufen zu verhindern.
Nach dem erneuten Härten wischen Sie die entstandene Schwitzschicht mit einer Zellette oder einem Cleaner ab.

Jetzt ist es Zeit, die Kunstnägel in die gewünschte Form zu bringen. Das geschieht mithilfe einer Nagelfeile. Zusätzlich können Sie den Buffer nutzen, um Unebenheiten der Oberfläche zu korrigieren. Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, ist es Zeit, das Versiegelungsgel auftragen. Dieses muss doppelt so lange aushärten, wie die anderen beiden Schichten. Zum Schluss nehmen Sie erneut die entstandene Schwitzschicht ab und massieren Ihre neuen Nägel mit einem Nagelöl.

Bild Gelnägel

Künstliche Nägel selber machen – ein Fazit

Mittlerweile ist es mithilfe moderner Sets möglich, unkompliziert künstliche Fingernägel selbst zu gestalten.

Der Vorteil der eigenen Gestaltung liegt darin, dass sie flexibel möglich ist.
Sie können nach Herzenslust kreativ sein und genau das Ergebnis erzielen, das Sie sich erwarten. Vielleicht möchten Sie auch selbst Nageldesign-Profi werden. In diesem Fall lohnen sich allererste Übungen mit einem Einsteigerset. So können Sie leicht herausfinden, ob Ihnen diese Arbeit tatsächlich liegt.

Haben Sie Lust bekommen, Ihre eigenen künstlichen Nägel selbst zu machen? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß und Erfolg dabei!

Bildernachweis:
Titelbild – künstliche Fingernägel Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Starter-Set Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Nagelgestaltung Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Gelnägel Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Voriger Artikel

Neubau oder Bestandsimmobiliensanierung: Energiesparendes Wohnen realisieren

Nächster Artikel

Dunkle Farben, Beton und Glas: Die Küchentrends 2018