Allgemein

Die Bananenpflanze als Zimmerpflanze

Die Bananenpflanze gehört zur schnellwüchsigen Pflanzenart und braucht die Wärme und Sonne. Es gibt sie für die Kultur im Freien, doch auch die Pflanzen für die Zimmerkultur erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Zwar sind sie eigentlich nicht besonders anspruchsvoll, was die Pflege anbelangt, dennoch stellen einige, nicht unwichtige Bedingungen an ihre Besitzer. Selbst eine Zwergbanane, eine Pflanze für die Zimmerkultur, erreicht mühelos eine Höhe von 2 Metern und stellt somit bereits das erste Problem in ihrer Pflege dar. Im Gegensatz zu anderen zu groß geratenen Pflanzen, lässt sich die Bananenpflanze nicht einfach etwas zurück schneiden. Auch die Überwinterung kann zu einem Problem werden, denn die Pflanze liebt es warm und braucht ausreichend Licht um zu wachsen.

Anspruchslos und pflegeleicht. Dies wäre wohl die richtige Bezeichnung, will man die Pflege dieser Pflanze mit wenigen Worten beschreiben. Nachstehend finden sich einige wichtige Hinweise zur richtigen Pflege, einige nützliche Tipps und Informationen.

Der richtige Standort der Bananenpflanze

Ausnahmslos alle Bananenarten brauchen die Sonne um zu gedeihen. Daher empfiehlt es sich, die Bananenpflanze möglichst nah an einem Fenster zu platzieren. Im Sommer sollte sie jedoch keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da sich durch die Fenster die Kraft der Sonne verstärkt. Eine gerade erst neu gekaufte, oder überwinterte Zimmerbanane sollte erst langsam und Schritt für Schritt an die Sonne gewöhnt werden.

Auch frische Luft, besonders im Sommer, beispielsweise durch ein gekipptes Fenster, ist eine Wohltat für sie. Doch sie braucht nicht nur viel Licht, sondern auch viel Wärme. Die Temperatur in dem Raum, in dem die Pflanze steht, sollten 15 Grad Celsius niemals unterschreiten. Optimal sind Temperaturen von 20 Grad Celsius.

Bananenpflanze

Im Sommer bitte keine direkte Sonneneinstrahlung!

Die Bananenpflanze braucht Luftfeuchtigkeit

Da die Bananenpflanze in Südostasien beheimatet ist, benötigt sie neben Licht und Wärme auch ein gewisses Maß an Luftfeuchtigkeit. Damit die Pflanze gedeiht und sich wohlfühlt, ist eine Luftfeuchtigkeit von 50% optimal. Besonders im Winter kann dies, bedingt durch die trockene Heizungsluft, zu Problemen führen.

Generell sollte die Pflanze, besonders aber bei trockener Raumluft, mehrmals am Tag ausgiebig und gründlich mit Wasser besprüht werden. Die Nutzung von Luftbefeuchtern erweist sich hier als besonders sinnvoll, denn dann reicht auch das ein- bis zweimalige Besprühen der Pflanze am Tag aus.

Nährstoff- und Wasserbedarf der Bananenpflanze

Bananepflanzen haben große Blätter und bilden somit auch eine dementsprechend große Verdunstungsfläche. Daher benötigt sie, besonders im Sommer, ausreichend viel Wasser. Allerdings verträgt die Pflanze nasse Füße und Staunässe eben sowenig, wie eine anhaltende Trockenheit. Damit die Wurzeln das Wasser gut ableiten können, sollte an eine großzügige Drainageschicht im Pflanzentopf gedacht werden. Selbst wenn die Pflanze in einem Übertopf, oder einem Untersetzer steht, sollte sie immer von oben gegossen werden, niemals von unten.

Wichtig ist noch, dass die Bananenpflanze, bedingt durch ihr schnelles Wachstum, immer wieder neu- und umgetopft werden muss. Ein guter Grundgedanke hierfür sind eine gute und ausreichende Drainage sowie Tontöpfe.

Zudem hat die Pflanze einen mäßigen Nährtssoffbedarf. Sie gehört zu der Sorte Pflanzen, die man regelmäßig, im Sommer und auch im Winter, sparsam düngen sollte. Um gute Gesundheit, sowie ein optimales Wachstum erzielen zu können, sollte sie im Frühjahr und im Sommer einmal pro Woche mit einem handelsüblichen Dünger nach Angabe des jeweiligen Herstellers gedüngt werden. Im Herbst und im Winter reicht ein Düngen einmal im Monat vollkommen aus.

Der Sommer mit der Bananenpflanze

Die Sommerzeit ist ideal, um eine Zimmerbanane nach draußen, in den Garten oder auf die Terrasse umzusiedeln. Dort sollte die Bananenpflanze einen sonnigen, aber windgeschützten Platz bekommen. Da die Blätter der Pflanze relativ dünn und empfindlich sind, können sie sehr leicht einreißen, sollten sie stärkerem Wind ausgesetzt sein.

Auch, oder gerade im Sommer, stellen die großen Blätter der Pflanze eine recht große Verdunstungsfläche dar. Über diese verliert die Pflanze sehr viel Feuchtigkeit und sollte regelmäßig und großzügig gegossen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Pflanze im Sommer im Innenraum, oder im Freien steht. Unverzichtbar ist natürlich besonders im Sommer die bereits erwähnte Drainageschicht, die dafür sorgt, dass die Feuchtigkeit auch beim starken Gießen von den Wurzeln abgeleitet wird.

Bananenpflanze

Blätter als Verdunstungsfläche

Besondere Pflege der Bananenpflanze im Winter

Der Winter im Haus kann für Bananenpflanzen zum Problem werden, weil sie sehr viel Wärme und eben soviel Licht zum wohlfühlen benötigen. Sollten die benötigten räumlichen Bedingungen nicht gegeben sein, weil sich kein Standort direkt am Fenster findet oder die Wohnung insgesamt nicht genügend Licht bietet, kann eine Pflanzenleuchte Abhilfe schaffen. Sie sorgt für das nötige Licht und je nach Modell auch für ausreichend Wärme.

Die ist übrigens nicht nur im Winter eine nützliche Hilfe, sondern auch im Sommer, wenn die Zimmerbanane diesen in der Wohnung verbringt.

Vermehrung der Bananenpflanzen

Die Bananenpflanze vermehrt sich durch Samen und Kindel (Seitentriebe) Das ist in der Regel völlig unproblematisch.

Bei der Vermehrung durch Samen sollte man diese über Nacht einweichen. Bereits am nächsten Tag kann der Samen dann in ein Gemisch aus Sand und Torf eingepflanzt werden. Um eine relativ gespannte Luft zu gewährleisten, sollte man den Topf mit Frischhaltefolie abdecken. Eine Temperatur von 25 Grad Celsius ist optimal, damit der Samen bestmöglich keimt.

Möchte man sich eine neue Bananstaude durch einen ihrer Triebe ziehen, so ist dies sogar noch unkomplizierter. Hierfür werden die Kindel vorsichtig abgetrennt und umgetopft. Sie sollten alle seperat eingepflanzt und dann genauso wie die Zimmerbanane selbst auch gepflegt werden.

Sonstige Hinweise

Obwohl die Bananenpflanze eine recht pflegeleichte Pflanzenart ist, können natürlich auch hier einige Pflegefehler auftreten, welche man in der Regel aber sehr schnell bemerkt.

Beachte:
Die Bananenpflanze verliert Blätter

Wenn die Pflanze gut wächst und nur ab und an mal ein Blatt verliert, besteht kein Grund zur Sorge, denn das ist völlig normal. Verfärben sich allerdings viele Blätter gleichzeitig braun, kann dies ein Anzeichen für Schädlinge, zu viel oder zu wenig gießen und/oder Lichtmangel sein. In den meisten Fällen liegt es an zu wenig Licht. Man sollte die Pflanze dennoch auf Schädlinge untersuchen. Ob sie zu viel Wasser bekommen hat, erkennt man an den Wurzeln, da diese in diesem Fall zu faulen beginnen und die Pflanze daher nicht mehr mit ausreichend Wasser versorgt wird. Abhilfe schafft dann nur ein Umtopfen der Pflanze mit vorherigem Entfernen der abgestorbenen Wurzeln.

Spinnmilben

Wenn sich Spinnmilben auf einer Bananenpflanze niederlassen, ist das immer ein Zeichen dafür, dass der Pflanze etwas nicht gefällt, da Spinnmilben bevorzugt eine geschwächte Pflanze besiedeln. Um sie langfristig zu bekämpfen und los zu werden, sollte man auf ausgesuchte Produkte im Fachhandel zurück greifen, da Hausmittelchen hier nur sehr selten eine wenn überhaupt nur geringe Wirkung zeigen.

Die Bananenpflanze stirbt ab

Das verblühte Triebe absterben, entspricht dem natürlichen Zyklus der Bananenpflanze. Da die Pflanzen nicht immer blühen, wenn sie im Innenraum stehen, kann dies auch grundlos geschehen, wenn ein gewisses Alter erreicht wurde. Um ihr fortbestehen zu sichern, bilden die Pflanzen daher in der Regel viele Kindel (Seitentriebe) aus. Sollten aber mehrere Triebe gleichzeitig weich oder gar gelb werden, kann auch ein Pflegefehler nicht ausgeschlossen werden.

Zusammenfassung

Eine Bananenpflanze ist nur eine sehr dekorative Zimmerpflanze, sondern ist zudem noch recht pflegeleicht und nicht besonders anspruchsvoll. In der Regel, ausgenommen im Winter, ist die Pflege sehr einfach. Achtet man darauf, die Pflanze am richtigen Standort zu platzieren und sorgt für ausreichend Licht, Wärme, Luftfeuchtigkeit und Wasser, hat man in der Regel keine Sorgen was die Pflege anbelangt.

Zimmerbananen haben zwar kein besonders langes Leben und wachsen zudem sehr schnell, doch sie bilden auch viele Ableger, aus denen sich mühelos eine neue Bananenstaude ziehen lässt. Pflegeleicht und Anspruchslos passt sie nahezu in jede Wohnung.

 

Titelbild: Urheberrecht khunaspix 123RF Stockfoto

alle weiteren Bilder: Pixabay.com/de

Voriger Artikel

Kaugummi - so lässt er sich aus der Kleidung entfernen

Nächster Artikel

Haarausfall bei Katzen - was tun?