Technik

Fotografie was brauche ich als Grundausstattung für mein neues Hobby

Die Entscheidung, wenn man sich das erste Mal eine Kamera kauft, fällt schwer. Es gibt sehr viele Varianten und Möglichkeiten, viele Hersteller und Anbieter, Angebote und das in den unterschiedlichsten Preisklassen. Die meisten Anfänger beginnen gleich mit einer Spiegelreflexkamera, sehr gängige Anbieter dabei sind Cannon und Nikon. Welche Marke besser oder schlechter ist, kann man nicht sagen, es bestimmt in diesem Fall, der eigene Geschmack. Die, die einem selbst am besten liegt, sollte man nehmen, weil sie dann auch wirklich für einen selbst passt.

Eine Kamera zu kaufen, ist wie eine Beziehung mit einem Partner einzugehen. Den lässt man sich auch nicht von einem Freund einreden. Kameras gibt es zu den unterschiedlichsten Preisen. Eine Kamera gibt es schon für ca. 300,- während Profikameras ab 3000,- aufwärts kosten. Eine Möglichkeit günstig zu einer Spiegelreflexkamera zu kommen, ist, diese gebraucht zu kaufen. Es gibt tolle, gebrauchte Kameras, die, die selbe Freude bereiten können, wie eine neue Spiegelreflexkamera. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, und man sollte in diesem Fall unbedingt einen Fachmann mitnehmen, wenn man sie einer fremden Person abkauft.

Objektive

Das gleiche Dilemma, welches man auch bei der Auswahl an den verschiedensten Kameras hat, hat man auch bei der Auswahl des Objektives. Auch hier bieten die Hersteller Cannon und Nikon viele Möglichkeiten und Varianten. Wichtig ist es zu beachten, dass man zu Beginn einen großen Brennweitenbereich abdecken kann. Für Portraits ist eine Festbrennweite oft besser, als Zoomobjektive, da diese eine bessere Abbildungsqualität haben. Die Preise des Objektivs sind auch hier sehr unterschiedlich, wobei hier die Regel gilt: beim Objektiv nicht sparen, sie machen die Qualität des Bildes aus.

Fotografie

Die Auswahl an Objektiven ist groß / Bild: Pixabay.com/de – isisnedjem

Speicherkarte

Die Speicherkarte braucht genug Platz, wer hier spart ist selber schuld und wird sich immer wieder ärgern. Eine Speicherkarte kostet nicht viel und daher in diesem Bereich nicht sparen!

Die Möglichkeit der Filter

Bei vielen modernen Kameras ist der Einsatz von einem UV Filter nicht mehr notwendig, da das Objektiv durch ihr dickes Glas die UV-Strahlung bereits sperrt. Wird dann noch ein Farbfilter eingesetzt, wird der UV-Filter überflüssig. Es würde nur zu einer Verminderung der Abbildungsleistung des Objektives kommen.
Manche Fotografen sehen die Aufgabe des UV Filter im Schutz für Beschädigungen and der Frontlinse. Dazu eignet sich jedoch eine Streulichtblende besser. Seitlich einfallendes Licht wird durch eine Streulichtblende verhindert. Ein Bild wird durch ein Streulicht kontrastarm. Eine Streulichtblende eignet sich auch als Schutz gegen Regen, Berühung und Stöße. Auch hier bieten viele Hersteller vielseitige Möglichkeiten.

Blitzgerät

Die Geschichte der Blitzgeräte ist endlos. Die Hersteller Nikon und Cannon bieten unzählige Möglichkeiten für ein Blitzgerät. Ob man im Speziellen eine Kompaktblitz, eine Spezialblitzausrüstung oder eine Profiblitz möchte, das stellt sich im Laufe eines Kameralebens heraus. Die Verwendung von Blitzgerät und Leuchtmittel sind sehr speziell. Sollten Sie ein Leuchtmittel verwenden, dann empfehlen wir in dieser Hinsicht zu Beginn einen Fachberater.

Fotografie

Achten Sie bei dem Stativ auf die Mittelsäule / Bild: Pixabay.com/de – Alexas_Fotos

Stative

Bei einem Stativ kommt es auf die Handlichkeit, das Gewicht und die Vielseitigkeit an. Wichtig ist oft eine Mittelsäule, die man verkehrt herum montieren kann, das ermöglicht hohe und niedrige Aufnahmestandpunkte. Bei schlechten Lichtverhältnissen kann man mit einem Stativ die Bildqualität erhöhen und scharfe Bilder erzeugen und Schatten ausblenden. Ein Stativ ermöglicht eine sorgfältige Kameraausrichtung und eine bessere Bildgestaltung.

Drucker

Die Auswahl an Drucker ist in den letzten Jahren unsagbar gestiegen. Unzählige Anbieter aus der ganzen Welt offerieren die verschiedensten Möglichkeiten, Typen, Größen, Qualitäten zu den unterschiedlichsten Preisen an. Ein Fotodrucker ist jedenfalls wichtig, da man die besten Aufnahmen nicht nur am Computer oder auf einem digitalen Speichergerät aufheben möchte. Man zeigt sie her und teilt das Erlebnis mit seinen Freunden, seiner Familie oder hängt es an die Wand im Wohnzimmer. Um nicht dauern in Kontakt mit den Märkten, die Bilder ausdrucken, zu stehen, ist es fast notwendig sich einen eigenen Fotodrucker zu leisten. Doch hier fängt die Qual der Wahl an. Da stellt sich die Frage, wieviel dann ein Bild kostet? Und damit kommen wir auch gleich zur Antwort: Der Preis eines Bildes reicht von ca. 40 Cent und geht bei großen Bildern sehr schnell in die Höhe.

Generell kann man sagen, dass die Kosten mit der Größe des Bildes und der Qualität sehr stark ansteigen. Ein Amateurfotograf tut sich leicht und hat schnell einen günstigen Fotodrucker bei der Hand. Betrachten wir allerdings einen Profifotografen, dann sieht die Sache nicht mehr so einfach aus und hier sollte man schon ganz genau abwägen, ob man sich einen eigenen Drucker leisten möchte, welche Funktionen er erfüllen muss und ob das vielleicht auch eine Firma abdecken kann. In den letzten Jahren ist die Anzahl der Leasingmöglichkeiten für technische Geräte stark angestiegen und oft vielleicht der billigere Weg um zu schönen herzeigbaren Bildern zu kommen. In vielen Fällen ist die Anschaffung der Drucker gar nicht so teuer wie der Nachkauf von Patronen und Tonern, deren Kauf, dann tief in die Geldtasche greifen lassen. Also unbedingt alles genau vor dem Kauf prüfen!

Titelbild: Pixabay.com/de – PublicDomainPictures

Voriger Artikel

Das 1 x 1 der Besichtigungstipps für die perfekte Mietwohnung

Nächster Artikel

Wie stelle ich mir meinen eigenen Computer zusammen?