Haus & Garten

Jahreszeitliches Dekorieren

Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten und verzaubert mit ihrem ganz individuellen Charme. Charakteristische Elemente können sich jetzt auch in einem stilvollen und gemütlichen Heim widerspiegeln. Gekaufte Dekorationen sind nicht nur kostenintensiv, sondern auch stereotyp und vor allem unpersönlich.

Das eigene Zuhause mit geringem Preis- und Zeitaufwand immer wieder neu zu gestalten, macht nicht nur Freude, sondern hilft, den Alltagsstress zu vergessen und sich aufs Wesentliche im Leben zu konzentrieren. Vor allem Naturstoffe spielen eine essentielle Rolle, können aber je nach Belieben mit Beton, Gips, Glas und einer Vielzahl anderer Materialen kombiniert werden.

Der Frühling – Zeit des Erwachens

Nach dem langen, tristen Winter sehnt sich das Herz endlich nach den länger werdenden Tagen, der Sonne und vor allem neuer Farbe. Alles wirkt frisch und lebendig und in jedweder Dekoration sind neben einem hohen Blumenanteil vor allem kräftige Farben das “A und O“.

Schneeglöckchen zu Ostern

Schneeglöckchen eignen sich gut zum Dekorieren

Frühlingsblüher

Schneeglöckchen, Krokusse, Hyazinthen, Tulpen und Narzissen sind die ersten Frühlingsblüher und erwecken zu neuem Leben. Sie können stimmungsvoll mit Weidenkätzchen und Zweigen der Korkenzieher – Haselnuss arrangiert werden. Aber auch die gemeine Haselnuss und die Erle bieten sich durch ihre langen Kätzchen als Partner in allerlei Gestecken an. Durch den Einsatz von Moos auf der Fensterbank, komplettiert mit Holz und den zarten Blüten entsteht eine Phantasiewelt, die von Elfen und Kobolden zu erzählen weiß.

Hyazinthen im Glas

Die stark süßlich duftenden Hyazinthen können in einem speziellen Hyazinthenglas in der Wohnung gezogen werden. Zu Beginn wird die Zwiebel abgedunkelt, sodass zunächst die Wurzeln treiben. Ganz ohne Erde kann beobachtet werden, wie sich diese im Glas ausbreiten und anschließend das frische Grün zum Vorschein kommt. Die Hyazinthe erblüht sogar im Glas und das ganz ohne den Einsatz von Düngemitteln. Faszinierend ist, alle Abschnitte des Pflanzenwachstums beobachten zu können. Gleichzeitig entsteht ein wunderschönes Sinnbild des neu erwachenden Lebens im Frühling.

Nach Ostern sprießen die bezaubernden Vergissmeinnicht. Werden diese auf einen flachen Teller gelegt, richten sie sich von alleine auf und blühen über viele Tage hinweg.

Ostereier bemalen

Ostereier gehören zur Deko mit dazu

Ostern – Sinnbild der Fruchtbarkeit

Zu Ostern dürfen die bunten Eier natürlich keinesfalls fehlen. Dabei ist es gar nicht nötig, dass jedes Ei ein besonderes Motiv erhält. Einfach nur bunte Farben haben einen prachtvollen Effekt. Aufgehängt am typischen Osterkranz oder aber an einem Erlen- oder Haselnusszweig versetzen die Ostereier jeden ein Stück weit zurück in die eigene, glückliche Kindheit. Bunte Bänder, die locker angebunden werden und in unterschiedlichen Längen bei jedem Windzug in Bewegung geraten, runden den Gesamteindruck ab.

Zum Färben eignet sich neben Wasserfarben auch angefeuchtetes Krepppapier.

So geht es:
Die Eier einfach umwickeln und ein paar Minuten ziehen lassen. Das Wasser löst die Farbe aus dem Krepppapier und schon sind die Eier bunt. Acryl- oder Ölfarben bieten eine wasserfeste Schutzschicht, sodass die Eier mehr als eine Saison im Freien überstehen.

Weiße Eier eignen sich für den Osterschmuck am besten. Wenn mit durchscheinenden Farben gearbeitet wird, sollte zuvor der Stempel auf den Eiern entfernt werden. Ein bisschen Essig auf ein Küchenpapier löst die Farbe ab.

Anschließend sollte das Ei jedoch unbedingt mit klarem Wasser nachgespült werden, da der Essig sich sonst noch länger durch die Schale frisst und diese auflöst. Auch das Innere kann durch Essig von Eierresten gesäubert werden, sodass die unangenehme, faulige Geruchsbildung nicht zustande kommt.

Sonnenblumen als Deko

Sonnenblumen gehören im Sommer mit zur Deko

Sommer – Zeit der Fülle

Der Sommer ist die Zeit für bunte Blumensträuße, Sonnenblumen und Blütenkränze aus Gänseblümchen im Haar. Zusammen mit bunt bemalten Steinen oder kleinen, bunten Kieseln sind wundervolle Schalen zu kreieren. Ein besonderer Tipp sind kleine Schiffe aus Holz oder aus Papier gefaltet. In einer weiten Schale zu Wasser gelassen und in der Gesellschaft eines überschwänglichen Blütenteppichs schenkt dieses Arrangement zwar nur kurzzeitig Freude, ist jedoch leicht alle paar Tage neu zu erstellen. Durch eine andere Blütenauswahl bietet sich dem Betrachter so ständig ein neues Bild.

Ebenfalls beliebt ist Lebensmittelfarbe im Wasser.

Diese ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern hat insbesondere auf weiße Nelken einen einmaligen Effekt:
Die Nelken saugen das farbige Wasser auf und färben ihre Blüte nach wenigen Stunden dementsprechend. Wird der Stängel der Länge nach angeschnitten und in zwei Gläser mit unterschiedlicher Wasserfarbe getaucht, bilden sich auch zweifarbige Blüten aus.

Urlaub im eigenen Zuhause

Mit einfachsten Mitteln ist ein Strandurlaub jeden Abend im eigenen Wohnzimmer zu erleben. Durch das Sammeln von Strandgut und dem Arrangement von Holzscheiten mit Löchern des Schiffbohrwurms, Flaschen, die mit Seepocken bewachsen sind, den unterschiedlichsten Muscheln und natürlich dem feinen Sand kann schnell Urlaubsfeeling ins Eigenheim einziehen. Zusammen mit Gräsern oder einem Flieder bildet sich ein stimmungsvolles Gesamtbild.

Um eine “fischige” Geruchsbelästigung zu vermeiden, sollte jedes Strandgut zunächst in heißer Wäschelauge eingeweicht werden. Anschließend sorgt eine Mischung aus Backpulver und Essig dafür, dass restlos jeder unangenehme Geruch verschwindet.

Da Muscheln wie Eier aus Kalk bestehen, ist es notwendig, diese nach der Essigbehandlung mit klarem Wasser abzuspülen (siehe Ostereier).

Gartenfeste

Der Sommer eignet sich für Garten- oder Balkonfeste, bei denen offenes Feuer einen traumhaften Effekt hat. Ob Lagerfeuer oder Fackeln, alles ist erlaubt. Aber auch Lichterketten und Girlanden aus Krepppapier machen sich gut. Der Vorteil ist, dass diese sogar innerhalb des Hauses aufgehängt werden können und so langanhaltend für Freude sorgen.

Modern

Im Sommer kann auch entgegen der Fülle in der Natur minimalistisch und modern dekoriert werden. Dafür eignen sich vor allem große Vasen und Gefäße aus Beton oder Glas. Aber auch eine Akzentuierung auf Holz ist möglich und bietet einen gezielten Kontrast zu der überschäumenden Fülle des Sommers.

Maiskolben zum Dekorieren

Getrocknete Maiskolben zur Deko

Herbst – Zeit der Ernte

Im Herbst sind die vorherrschenden Farben orange, gelb und rot. Dementsprechend ist auch die Dekoration zu wählen. Bunte getrocknete Maiskolben, leere Fruchthülsen der Andenbeere, rote Weinblätter und allerlei Wildfrüchte wie Hagebutten, Sanddorn, Schlehe, Eberesche und Holunder bieten sich für Gestecke an. Zusammen mit Efeu, der filigran wirkenden Judenbuche und einer Auswahl an glänzenden Kastanien und Eicheln ist das Herbstambiente perfekt.

Ebenfalls hübsche Kränze können aus Erika gebunden werden. Diese halten den ganzen Winter und bringen einen dezenten violetten Farbtouch in die sonst rötlich geprägte Herbstdekoration. Zusammen mit Strohblumen und leeren Mohnhülsen, die je nach Wunsch auch bunt angemalt werden können, ist der Erikakranz keinesfalls langweilig. Auch den gesamten Winter haltbar ist ein Gebinde aus Hortensienblüten. Diese verlieren leider nach kurzer Zeit ihre kräftige Färbung, aufgrund der schieren Masse an Blüten ist der Effekt dennoch wunderschön.

Kürbis an Halloween

Kürbisse gehören zu Halloween natürlich dazu

Halloween

Teil des Herbstes ist das immer beliebter werdende Halloween. Kürbisse in allen Variationen sind dafür unentbehrlich. Ausgehölt und mit einem Teelicht ausgestattet macht sich ein Gesicht oder die Silhouette einer Fledermaus auf jedem Balkon gut. Aber auch mit Zierkürbissen kann eine stilvolle Herbstdekoration hergestellt werden.

Fröhliche Drachen

Als letztes darf der obligatorische Drachen nicht fehlen. Dieser kann ganz einfach mit ein paar Holzstangen und Seidenpapier gebastelt und unter der Decke befestigt werden. Er ist leicht und die farbenfrohen Schleifen am lang herunterhängenden “Schwanz” erinnern an aufregende kalte Herbststürme, während drinnen beim warmen Kamin nichts gegen einen angenehmen Abend spricht.

Kränze zu Weihnachten dekorieren

Kränze sind ein Muss zu Weihnachten

Winter – Zeit der Besinnlichkeit

Der Winter ist die Zeit der Ruhe und der Besinnlichkeit. Kerzen und Lichterketten sind nun unumgänglich. Der Weihnachtskranz sowie die Türgirlande dürfen in keinem Haus fehlen. Geschmückt mit bunten Wildbeeren, Stechpalmenzweigen, Schneebällen aus Styropor und Watte sowie Zapfen kann der Winter kommen. Kunstschnee und Glitzer sorgen für einen Hauch Glamour.

Rose von Jericho

Auf einem Beistelltisch würde sich nun auch die Rose von Jericho eignen. Tag für Tag beobachten zu können, wie der scheinbar vertrocknete, tote Ball zu neuem Leben erwacht, ist einfach unbeschreiblich.

Traditionelle Dekoration

Eine Girlande in der Wohnung aus Preiselbeeren und Popcorn ist wie das Backen und Aufhängen von Plätzchen ein must – be der Winterzeit. Auch der Adventskalender hat einen dekorativen Sinn. Schlussendlich sollte keinesfalls der Mistelzweig über der Haustür vergessen werden.

Bilder: Pixabay.com/de

Voriger Artikel

Juckreiz mit Hausmitteln behandeln

Nächster Artikel

Todesfall in der Familie - wie geht es weiter?!