Haus & Garten

Katzenabwehr: So können Sie Katzen leicht vertreiben

Sie können mit Pflanzen oder auch mit Ultraschallgeräten gegen die Katzen vorgehen, diese gelten als Katzenabwehr. Es gibt auf dem Markt sehr viele Hilfmittel, die helfen sollen, dass Sie die Katzen fernhalten können. Das Katzenabwehrspray ist nur ein Beispiel. Es gibt die Zaubermatte oder die Katzenfalle. Für Sie ist der Kot der Katzen auf Ihrem Grundstück ein Problem und daher möchten Sie dieses bekämpfen. Hier erfahren Sie die idealen Tipps zur Katzenabwehr.

Katzenkot und Katzenurin: Die lästigen “Begleiterscheinungen” einer Katze

Der Besitzer eines schönen Gartens ärgert sich, wenn das Problem mit dem Katzenkot und dem Katzenurin immer mehr wird. Wenn Sie selbst Katzenhalter sind, dann möchten Sie auch möglichst, dass der Katzenurin und der Katzenkot nicht an den unerwünschten Stellen im Garten oder im Haus zu finden ist. Die Katzenabwehr kann Ihnen helfen, dieses Problem zu lösen.

Die Katzenabwehr für das Auto und für den Garten

Wenn Sie keine Katzen mögen, dann möchten Sie diese auch ungern in und um Ihr Autos sehen oder in der Nähe Ihre geliebten Gartens. Denn Katzen hinterlassen ihr “Geschäftchen” gerne in und um den Pflanzen. Sie graben es ein und buddeln Löcher. Außerdem zieht dieser vergrabene Kot dann auch andere Tiere an.

Hier können als Katzenabwehr dann elektrische und auch strombetriebene Systeme (Ultraschallabwehrsysteme) eingesetzt werden.

INFO: Diese sind so gestaltet, dass sie zu den tierfreundlichen Katzenabwehrsystemen zählen.
Denn sie geben nur Töne ab, die für Tiere unangenehm sind. Sprich die Töne sind in einem unangenehmen Frequenzbereich für Tiere. Es gibt auch solarbetriebene Modelle, die gar keinen Strom fressen und auch rund um die Uhr einzusetzen sind. Auch ein Abwehrsystem mit Wasser ist möglich, denn es ist zusätzlich mit einem Melder (Bewegungsmelder) versehen.

Es gibt auch eine abwehrende Pflanze, die heißt lustigerweise “Verpiss-Dich-Pflanze”. Diese Pflanze hat sich inzwischen als Katzenabwehr etabliert und sie kann von den Vierbeinern schwer gemieden werden. Auch Katzenabwehrsprays gibt es in Hülle und Fülle auf dem Markt. Sie sind besonders ideal, wenn man die Katze in der Wohnung vor etwas abgrenzen möchte. Diese Katzenabwehrsprays werden von Katzen sehr gemieden.

Bild Pfefferkörner

Hausmittelchen: Katzenabwehr auf Basis der Natur

Chilli und auch Pfeffer, beispielsweise sind als Hausmittel ideal, wenn es um die Katzenabwehr geht. Auch getrocknete Orangenschalen haben sich bewährt. Probieren Sie diese Katzenabwehr auf natürliche Art und Weise einmal aus! Es gibt auch natürliche Abwehrprodukte für Katzen. So ist in vielen ein Zitrus-Öl enthalten und Bitterstoffe, die dann die Katzen sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich fernhalten. Die Anti-Katzen-Sprays wirken nur für die Katze schädlich, für den Menschen sind sie gar nicht unangenehm, für Katzen schon.

Katzenabwehr mit Ultraschall

Mit Ultraschall kann die Katzenabwehr sehr einfach gelingen. Gerade für Garten und Vorgarten eignen sie sich hervorragend. Es werden hier Töne in der Hochfrequenz verwendet und manchmal wird das Ganze noch mit Blitzen kombiniert. Sie als Mensch können diese Töne nicht hören. Aber sie wirken bei den Katzen und auch bei Hunden, Mardern und Maulwürfen. Es ist wichtig, dass Sie beim Kauf von Katzenabwehrartikeln immer auf eine sehr hohe Qualität achten. Denn der Wert des Produktes ist wichtig.

Sie können diese Tierabwehrgeräte dann sehr individuell einstellen mit den Frequenzen. So kann ein Eindringen von Füchsen, Katzen oder auch Waschbären verhindert werden. Meist ist noch ein Blitzlicht (LED) vorhanden, dass als Verstärkung dient. Der Bewegungsmelder, der zusätzlich am Ultraschallgerät angebracht ist, hilft, dass die Geräte gegen Katzen für Sie auch in der Dunkelheit einsetzbar sind. Es handelt sich meist um einen Radius von zehn Metern und manchmal noch mehr. Sie können die Abwehrsysteme mit normalen Akkus bedienen oder es gibt sie auch in der Solar-Variante. Eine kinderleichte Bedienung ist gewährleistet.

TIPP: Das Gerät können Sie einfach nur in den Rasen stecken und schon ist es aktiv.

Aber nicht nur als Katzenschreck eignet sich das Ultraschallgerät, sondern auch zur Abwehr von Hunden, Eichhörnchen, Waschbären, Ratten und anderen Kleintieren. Sie haben bei den meisten Geräte mit Ultraschall mindestens drei bis vier Modusmöglichkeiten und die Geräte sind natürlich wetterfest. Oft ist auch noch ein Modus mit einem Lichtblitz integriert.

Der Klassiker: Ein Zaun und Spikes

Natürlich können Sie auch mit klassischen Methoden eine Katzenabwehr integrieren in Ihrem Garten oder auf Ihrem Grundstück. Denn ein Zaun ist schon einmal ein guter Grundstein für einen sicheren Garten, wenn Sie eine Katzenabwehr wünschen. Der Zaun schützt Sie davor, dass die Katzen allzu schnell eindringen können. Spikes werden ursprünglich zur Abwehr von Tauben eingesetzt, aber auch spezielle Katzen Abwehrstreifen sind erhältlich.

Diese Katzenstreifen zur Abwehr können Sie an Ihrem Balkon oder auch in Ihrem Vorgarten auslegen. Sie sind aus Kunststoff. Die sogenannten “Abwehrstreifen” für Katzen können aber auch auf Ihrem Zaun angebracht werden. Auch auf Mauern sind sie hilfreich. Sie können damit erreichen, dass die Katzen sich an diesen Orten herumtreiben. Das Gute ist, dass die Tiere dadurch nicht verletzt werden. Es handelt sich um eine sichere und dennoch tierfreundliche Katzenabwehr. Sie können auch auf einem Zaun oder einer Mauer sowie an Bäumen angebracht werden, um zu verhindern, dass Katzen an diesen Stellen herumstreunen – die Tiere erleiden keine Verletzungen.

Bild Katzenfalle

Die Katzenfalle

Auch eine Katzenfalle kann für Sie natürlich als Katzenabwehr gelten und fungieren. Es wird ein Köder, beispielsweise Katzenfutter, in die Falle hinein gelegt und die Katze tritt ein und kommt nicht mehr aus der Falle heraus. Wenn Sie so eine fremde Katze fangen, können Sie diese auch wieder ohne jegliche Verletzung oder jeglichen Schaden an den Besitzer übergeben. Sie können aber auch, falls der Besitzer nicht auffindbar ist, die Katze einfach wieder frei lassen. Die Katze wird künftig nicht mehr so schnell diesen Ort aufsuchen, denn Katzen sind feinfühlig. Es gibt jedoch immer Katzen, die auch von einer Katzenfalle unbeeindruckt bleiben.

Für Bäume: Katzenabwehrgürtel

Auch sogenannte “Katzenabwehrgürtel” speziell für die Bäume in Ihrem Garten, eignen sich. Die Katzenabwehrgürtel werden um den Baumstamm Ihres Gartenbaumes gelegt und die darauf verbundenen Spikes sorgen dafür, dass die Bäume von Katzen nicht beklettert werden können. Es ist wichtig, dass Sie den Gürtel vor der Anbringung spannen, denn dann kann er nicht verrutschen. Es gibt diese Katzenabwehrgürtel für Bäume in Kunststoff- oder in Metallausführungen.

Hausmittel als Abwehr für Katzen

Auch natürliche Mittel können Ihnen helfen, die kleinen Tiger aus Ihrem Garten oder Ihrem Grundstück zu verbannen. Eine natürliche Katzenabwehr hat immer den Vorteil, dass das Tier und auch die Umwelt unbeschadet bleiben. Es gibt auch im Handel viele natürliche Katzenmittel als Abwehr. Pfeffer beispielsweise kann helfen, da Katzen ihn nicht mögen. Der Geruch des Pfeffers wirkt für die Katze abschreckend.

INFO: Das Pfeffergewürz sollten Sie auf den Stellen verteilen, wo die Katze einfach nicht hin soll.

Ebenso können Sie das Gewürz “Chili” einsetzen. Die Öle (ätherische Öle), die im Chili enthalten sind, gefallen den Vierbeinern überhaupt nicht. Sie wirken abstoßend und die Katzen bleiben fern. Mit Lavendel und mit Orangen können Sie ebenfalls auf natürlichem Wege Erfolge erzielen. Denn die Zitrusfrüchte und auch der Lavendel sind sehr unbeliebt bei den Katzen. Legen Sie getrocknete Orangenschalen und getrocknete Lavendelblätter an den Stellen aus, an denen Sie keine Katzen wünschen.

Bild Katze im Gebüsch

Natürliche Wege, die Katzen fernzuhalten

Ob im Garten oder am Auto: Die kuscheligen Tiere können Sie auch auf natürlichem Wege fernhalten Denn wer möchte schon gerne, dass das Blumenbeet oder das Auto irgendwie zerstört werden. So wäre eine Methode, die Katze einfach durch die Änderung des Bewegungsschemas umzuleiten. Die Katzen haben in der Regel regelmäßige Wege und ein relativ großes Revier.

TIPP: Lenken Sie den üblichen Spaziergang der Katze einfach in andere Bahnen.
Große Flächen meiden Katzen in der Regel und somit können Sie einfach einen bisher gewohnten Weg versperren durch Büsche beispielsweise. Die Katze muss so ausweichen und auf Dauer sucht sie sich einen Weg, der unauffälliger ist.

Katzen hassen Wasser! Nutzen Sie das Wasser und besorgen Sie sich vielleicht auch eine Wasserpistole. So können Sie fremde Katzen auch fernhalten. Auch unterschiedliche Pflanzen gibt es, die Katzen vergraulen. Sie wirken wie ein Parfüm, welches die Katze als unangenehm bewertet. Wenn Sie eine Katzenabwehr für Ihren Garten oder Ihr Grundstück suchen, gibt es so viele Möglichkeiten. Bevorzugen Sie die natürlichen Wege, denn dadurch wird das Tier zwar vertrieben, aber geschont. Auch die Umwelt profitiert von den natürlichen Methoden der Abwehr für Katzen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und suchen Sie natürliche und pflanzliche Wege.

Bildernachweis:
Titelbild – Katze auf dem Zaun Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Pfefferkörner Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Katzenfalle Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Katze im Gebüsch Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Voriger Artikel

Wochenbettdepression erkennen und entgegen wirken

Nächster Artikel

Hausmittel bei Nagelbettentzündung