Haus & Garten

Moos im Rasen: So werden Sie ihn los

Bei der Rasenpflege im Frühjahr versuchen viele Hausbesitzer, Moos im Rasen loszuwerden. Dabei ist den meisten Menschen gar nicht bewusst, dass Moospflanzen ein wichtiger Indikator für ungünstige Wachstumsbedingungen des Grases sind. Moos im Rasen ist nicht die Ursache bei Problemen mit dem Rasen, sondern ein Effekt.

Mögliche Ursachen für Moos im Rasen

In den meisten Fällen sind die möglichen Ursachen für Moos im Rasen:

  • Niedriger pH-Wert
  • Mangel an notwendigen Nährstoffen im Boden
  • Schlechte Entwässerung
  • Übermäßiger Schatten

Die Aufgabe, das Moos im Rasen (dauerhaft) loszuwerden, beginnt gerade erst mit dem Entfernen des jeweiligen Fleckes Moos, das im Rasen wächst.

Mit dem einmaligen Entfernen bei der Rasenpflege im Frühjahr ist es also nicht getan. Vielmehr ist es notwendig festzustellen, warum das Moos auf gerade diesen Flächen prächtig gedeiht, die eigentlich für den Rasen bestimmt sind. Wenn man diesen wichtigen Schritt zur Erkennung der Ursachen nicht geht, wird einfach ein neuer Fleck Moos an die Stelle des alten treten.

Bild Moos entfernen

Erster Schritt zur Entfernung von Moos

Wie wird man das derzeit im Rasen wachsende Moos los? Nun, da das Moos oberflächlich verwurzelt ist, lässt es sich vielleicht einfach ausharken. Aber wenn man ein Herbizid anwenden muss, sollte man unbedingt beachten, dass es sowohl chemische als auch organische Optionen gibt. Unter den Letzteren wird manchmal Backpulver verwendet, ebenso wie Seife, mit der man Moos im Rasen bekämpfen kann.

Einige Leute füllen dazu einen Gartensprüher mit lauwarmem Wasser und geben einige Packungen Backpulver hinzu. Andere mischen Flüssigseife oder Geschirrspülmittel in einer Gartenspritze.

Aber auch hier sind solche Bemühungen nur ein erster Schritt. Für einen dauerhaften Erfolg ist es wichtig, dass man eine Untersuchung der Ursache durchführt.

Bild Laboruntersuchung

Liegen die Gründe im Boden?

Eine gute Möglichkeit, mit der Untersuchung der Gründe für das Moos im Rasen zu beginnen, ist es, eine Bodenprobe zu entnehmen und im Labor untersuchen zu lassen. Dazu muss man nicht die eigentlichen Labortests kennen. Es genügt zu erklären, dass man Moos in einem Rasen loszuwerden versucht und nun herausfinden möchte, wie der Boden pH-Wert ist und ob der Boden die notwendigen Nährstoffe für das Wachsen eines gesunden Rasens enthält.
Auf diese Weise können zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Die Ursache für Ihr Problem könnte entweder das eine, das andere oder beides sein.

Das Vorhandensein von Moos im Rasen an sich ist ein Indikator dafür, dass der pH-Wert des Bodens zu sauer ist. Hier geht es nicht darum, dass ein mehr alkalischer Boden das Moos abtötet, sondern darum, dass Gras einen Boden mit höheren alkalischen Werten braucht, um mit dem Moos konkurrieren zu können. Wenn dies der Fall ist, kann das Auftragen von Gartenkalk dabei helfen, den Boden zu “versüßen”. Wenn dem Boden die Nährstoffe fehlen, die für einen gesunden Rasen erforderlich sind, muss der Boden verändert werden. Regelmäßiges Düngen des Rasens hilft ebenfalls. Wer organische Dünger verwenden mag, kann dazu Kompost verwenden.

Bild feuchtes Moos

Ursache Feuchtigkeit für Moos im Rasen

Wenn der Boden unter dem Rasen nicht sehr gut entwässert und übermäßige Feuchtigkeit speichert, kann auch dieser Zustand zu Moos im Rasen führen. Was ist ein guter Indikator dafür, dass ein derartiges Entwässerungsproblem vorliegt? Eine Bodenart mit hohem Tongehalt sollte eine rote Fahne hissen!

Wasser neigt dazu, langsam durch zu lehmige Böden zu sickern. Dies kann zur Bildung von Pfützen führen. Glücklicherweise gibt es einen sehr einfachen Test, den man selbst durchführen kann, um die Art des Bodens festzustellen. Vielleicht wird die Rasenpflege im Frühjahr durch einen Regenschauer unterbrochen. In diesem Fall können die Wassermassen hilfreich sein.

ACHTUNG: Stehendes Wasser auf dem Rasen nach einem Frühlingsregen ist ein eindeutiger Beweis dafür, dass es ein Problem mit der Entwässerung in diesem Bereich des Bodens gibt.
Wenn Ton die Ursache des Problems ist, kann der Boden zum Beispiel mit Humus aufbereitet werden, um ihn brüchiger zu machen.

Eine schlechte Entwässerung kann auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen sein. Der Tongehalt im Boden ist nur ein möglicher Faktor. Wenn der Rasen oft betreten wird, zum Beispiel wenn die Kinder häufig auf dem Rasen spielen, könnte das Problem die Bodenverdichtung sein. In diesen Fällen hilft die Belüftung des Rasens. Wann der Rasen am besten gelüftet werden sollte, hängt zum Teil von der Art des Rasengrases ab, das im Garten wächst.

INFO: Im Frühherbst sollten die Gräser der kalten Jahreszeit und im Frühjahr bis zum Frühsommer die Gräser der warmen Jahreszeit belüftet werden.

Einige Hausbesitzer, die beabsichtigen, Moos im Rasen loszuwerden, müssen sich streng darauf konzentrieren, das Stroh auf dem Boden loszuwerden. Eine dicke Schicht Stroh kann das Eindringen von Wasser in den Boden verhindern. Das Entfernen von Stroh wird “Vertikutieren” genannt.

In einigen Fällen ist es notwendig, die schlechte Entwässerung durch Umleitung von überschüssigem Wasser zu beheben. Zu diesem Zweck werden häufig französische Abflüsse, sogenannte Drainagen, installiert. Durch diese kann das Wasser leichter abfließen und der Boden wird weniger feucht.

Bild Moos im Schatten

Ist übermäßiger Schatten der Grund?

Schließlich kann die Beseitigung von Moos im Rasen einfach eine Frage von übermäßigem Schattenfall sein. Zumindest ist dieser Grund, im Gegensatz zu den anderen oben diskutierten Ursachen für Moos im Rasen, schnell zu überprüfen. Selbst völlige Laien im Garten- und Landschaftsbau verstehen das Konzept des “Schattens”.

Für die Katze unbedenklich sind:
Es gibt zwei Möglichkeiten, das Problem anzugehen:

  • Durch das Entfernen von Bäumen oder großer Äste wird die darunter liegende Fläche für mehr Sonnenlicht geöffnet.
  • Aussaat eines schattentoleranten Grases

Moos ist opportunistisch und füllt manchmal nackte Rasenflächen aus, weil die gewählte Rasenart für schattige Bedingungen ungeeignet ist. Die Lösung für das Problem, Moos im Rasen loszuwerden, kann so einfach sein wie das Wechseln der Grasart. Hohes Schwingelgras ist ein relativ schattenresistentes Gras.

Wie bei der Bekämpfung anderer Unkrautarten im Rasen ist Angriff oftmals die beste Verteidigung. Gesundes Gras verdrängt Unkraut. Anstatt zu fragen: “Wie werde ich das Moos im Rasen los?”, sollte die Frage lauten “Wie kann ich meinen Rasen grüner machen?”

Bildernachweis:
Titelbild – Moos im Rasen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Moos entfernen Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Laboruntersuchung Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
feuchtes Moos Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Moos im Schatten Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com

Voriger Artikel

Giftige & ungiftige Pflanzen für Katzen

Nächster Artikel

Waschmaschine stinkt - so wird Ihre Maschine wieder wie neu