Allgemein

Puppenhaus selber bauen – Nostalgie trifft auf Modernes

Wenn man diverse Kataloge und Onlineseiten durchstöbert oder durch ein Spielwarengeschäft geht, dauert es nicht allzu lange, bis man auf Puppenhäuser stößt. Puppenhäuser haben eine lange Tradition. Schon unsere Großeltern haben mit viel Liebe und Fantasie kleine Tischchen dekoriert und aus Stoffresten Vorhänge genäht. Auch heute zählt das Puppenhaus zu den sehr beliebten Spielsachen und ist in fast jeden Kinderzimmer anzutreffen.

Ein pädagogisch wertvolles Spielzeug

Puppenhäuser bringen nicht nur Kinderaugen zum Strahlen, sie sind gleichzeitig ein pädagogisch wertvolles Spielzeug. Die Kinder spielen alltägliche Situationen nach und die Rollenspiele fördern stark die Entwicklung des sozialen Verhaltens. Das Puppenhaus muss dabei aber nicht besonders groß, bunt oder auffallend dekoriert sein.

Im Gegenteil: Je schlichter und einfacher das Puppenhaus gestaltet ist, umso beliebter ist es bei Kindern.

Dann können sie nämlicher ihrer eigenen Kreativität und Fantasie viel besser freien Lauf lassen. Und davon haben Kinder jede Menge.

Puppenhaus für Ihr Kind selber bauen

Strahlende Kinderaugen sind garantiert bei einem selbst gebauten Puppenhaus

Ein Puppenhaus kaufen oder selber bauen?

Die Auswahl an Puppenhäusern im Handel ist riesig. Puppenhäuser sind in den unterschiedlichsten Größen, Farben, Materialien und in den verschiedensten Preisklassen erhältlich. Viele der angebotenen Puppenhäuser bestehen jedoch heute leider nur mehr aus Kunststoff. Was wirklich schade ist, weil der ganze Charme verloren geht. Wer sich noch an die alten Puppenhäuser aus Holz erinnert, weiß ganz genau, dass die Puppenhäuser aus Holz nicht nur viel schöner, sondern auch wesentlich robuster sind. Es macht außerdem sehr viel Spaß, das Puppenhaus selber zu bauen. Ein Puppenhaus selber bauen ist selbst für ungeschickte Handwerker kein großes Problem. Ein großer Vorteil ist, dass das Kind beim Bauen tatkräftig mitarbeiten kann. Das fertige Puppenhaus entspricht genau den Wünschen und Vorstellungen des Kindes und es bekommt ein sehr individuelles und persönliches Präsent.

Möbel für Ihr Puppenhaus:

So gelingt das Projekt Puppenhaus selber bauen

Für den Bau des Puppenhauses eignet sich Sperrholz besonders gut. Bei der Stärke des Holzes sind ein Zentimeter vollkommen ausreichend.

Bevor mit der eigentlichen Arbeit begonnen wird, brauchst du folgende Utensilien griffbereit:

  • Stichsäge
  • Holzleim
  • Schraubzwingen
  • Farbe oder Lack ( Falls du dich nicht für die unbehandelte Variante entscheidest)
  • Holzplatten in verschiedenen Größen
Für die folgende Bauanleitung wurden diese Holzplatten verwendet:
  • Drei Platten 100 x 25cm – Grundplatte und Mitteldecken
  • Eine Holzplatte 85 x 25cm – Außenwand
  • zwei Holzplatten 24 x 25cm – Mittelwände
  • Eine Holzplatte 55 x 25cm – Dach
  • Eine Holzplatte 85 x 102cm – Rückenwand

Die folgende Bauanleitung hat sich bereits mehrfach bewährt. Mein Großvater baute damit einige Puppenhäuser für seine Enkelkinder und zwei dieser Puppenhäuser werden heute noch, obwohl alle Enkelkinder längst erwachsen sind, noch immer in Ehren gehalten.

Rückwand zuschneiden

  1. In den Mittelwänden die Ausschnitte für die Türen erstellen
  2. Dazu werden in die Holzplatten für die Mittelwände jeweils 15cm hohe und 10cm breite Türöffnungen geschnitten
  3. Schräge Kante für das Dach erstellen

Der Zusammenbau des Puppenhauses

Wie bei jedem Haus beginnt der Bau natürlich im Erdgeschoss und zwar so:

  • Eine der 100 x 25cm großen Holzplatten dient als Grundplatte
  • Links die 85 Zentimeter hohe Außenwand anleimen
  • Rechts die 24 Zentimeter hohe Außenwand anleimen
  • Die Mittelwand im Erdgeschoss befestigen
Aufbau der 1. Etage:
  • Die 100 x 25 Zentimeter große Holzplatte bildet die Mitteldecke
  • Eine Mittelwand montieren
  • Die 24 x 25 Zentimeter hohe Außenwand anleimen
  • Jetzt die dritte Mitteldecke befestigen
  • Die letzte Mittelwand anleimen
  • Die Rückwand befestigen
  • Den Abschluss bildet die Dachplatte

Holzreste verarbeiten

Puppenhaus selbst bauen

Verwenden Sie Holzreste für die Inneneinrichtung

Anfallende Holzreste können verarbeitet werden. Dabei sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt. So bieten sich beispielsweise ein Zaun, ein Balkon oder eine Inneneinrichtung an. Ein Balkon ist schnell und einfach angefertigt.

Dazu müssen nur die Holzreste in ungefähr ein Zentimeter breite Stücke geschnitten werden. Dazu können beispielsweise die Holzreste der Rückenwand verwendet werden.

Mit dem Holzleim werden die Holzstreifen zu einem Balkongeländer zusammengeleimt und ebenfalls mit Leim auf dem Puppenhaus montiert.

Wenn der Holzleim vollständig ausgehärtet ist, können die Schraubenzwingen wieder entfernt werden. Jetzt kann das Puppenhaus mit Farbe gestrichen oder mit Holzlack versehen werden.

Tipps für Farben und Lacke

Vor allem Kinder reagieren auf Stoffe allergisch, deren gesundheitsgefährdende Wirkung vor ein paar Jahren noch nicht einmal erforscht und bekannt war.

Im Kinderzimmer ist bei allen Farben und Lacken größte Vorsicht geboten.

Es ist sinnvoll, die Inhaltsstoffe der Farben genau nachzulesen und die angegebenen Anwendungshinweise genau zu befolgen. Die verschiedenen Umweltgütesiegel helfen, die geeigneten Farben im Warenregal zu finden.

Ein Puppenhaus selber bauen ist gar nicht so schwierig, wie man vielleicht denken könnte. Einfach ausprobieren, du wirst vom Ergebnis überrascht sein. Nach der Fertigstellung kannst du ruhig stolz sein, schließlich hast du es alleine geschafft und ein Puppenhaus ganz nach deinen persönlichen Vorstellungen gestaltet. Vielleicht ist es nur der Anfang und du hast Lust auf weitere Puppenhäuser bekommen? Beim nächsten Projekt Puppenhaus selber bauen, kannst du dein Bauvorhaben erweitern

Titelbild: Urheber: sephirot17 / 123RF Stockfoto

Textbilder: Pixabay.com/de

Voriger Artikel

Fliese auf Fliese - Badrenovierung ohne Bauschutt

Nächster Artikel

Mit einem Bachlauf den Garten in eine Wohlfühloase verwandeln