Haus & Garten

Regal selber bauen – günstige Chance für den Heimwerker?

Regale gehören zu den praktischen und vielseitig verwendbaren Möbeln, die in jedem Raum von Haus und Wohnung einen Platz finden. Im Handel zeigen sich die Designs oft begrenzt und die Kosten sehr hoch, so dass Interessenten vom Kauf absehen und überlegen, ob der Eigenbau als Alternative in Frage kommt. Vor allem in komplex geschnittenen Räumen, in Wohnungen mit Dachschrägen oder bei außergewöhnlichen Maßen ist der Eigenbau oftmals die einzige Möglichkeit für ein passendes Regal. Hobby-Heimwerker können mit wenigen Handgriffen und selbst gekauftem Material zur Tat schreiten und ein Regal bauen, das genau im gewünschten Maß zugeschnitten und gefertigt wird.

Der Eigenbau spart immer Kosten und lässt viel kreativen Spielraum, da es für die Form und Größe, sowie die Ausführung oder den Fokus auf ein Material oder die Farbe keine Vorschriften gibt. Wichtig ist nur, dass sauber und präzise gearbeitet wird, damit das Regal die gewünschte Stabilität aufweist und später in der Verwendung nicht zum Sicherheitsrisiko wird.

Wie baut man ein Regal – Tipps zu Material und Werkzeug

Ehe man startet und der Heimwerker mit dem Regal selber bauen beginnt, lohnt sich ein Vergleich der Materialkosten und ein Blick in die Werkzeugkiste. In der Regel stehen Holz oder Leimholz, Spanplatten oder furnierte Regalbretter oben auf der Agenda. Der gewiefte Hobby-Tischler ohne eigene Stich- und Handkreissäge, kann sein Material im Baumarkt kostenlos zuschneiden lassen und die präzise vorbereiteten Bretter mit nach Hause nehmen. Diese Möglichkeit spart nicht nur Kosten für die Anschaffung einer Säge, sondern gewährleistet einen präzisen Zuschnitt ohne Abweichungen bei den einzelnen Brettern. Hat man sich für den Zuschnitt vom Fachmann entschieden, minimiert sich die Liste der notwendigen Werkzeuge und somit auch der Zeit- und Kostenaufwand.

Für den Bau von Regalen benötigt man:
  • das Holz oder die Spanplatten auf Maß
  • Schrauben, Holzleim, Dübel
  • Schleifpapier feinkörnig oder einen Bandschleifer
  • Hammer, Schraubendreher, Bohrmaschine
  • Lack oder Lasur zur Oberflächenbehandlung.

Wer sein Werkzeug und alle benötigten Materialien übersichtlich und griffbereit legt, muss während der Bauphase nicht lange suchen und kann der Anleitung zum Regal selber bauen Schritt für Schritt folgen.

Regale selber bauen

Die Bohramschine gehört zum Regalbau mit dazu

So wird aus Holzbrettern ein Regal

Die Zuschnitte liegen bereit, doch an ein Regal ist beim Anblick der Materialien noch nicht zu denken. Das Befolgen der Anleitung, die sich für Regale mit unterschiedlichen Maßen und in diversen Ausführungen im Internet finden, aber auch selbst entwerfen lässt, ist die Grundlage eines stabilen und funktionalen Regals. Egal welche Größe oder Form das Kleinmöbel am Ende haben soll, zuerst wird immer das Grundgerüst gebaut und mit den Querleisten verstärkt. Die Grundkonstruktion besteht aus 4 Leisten, von denen zwei die rechte und zwei die linke Regalseite bilden.

Die Querstreben dienen zum einen als Stabilisierung, werden später aber auch als Auflagefläche für die Fächer genutzt und müssen dementsprechend gerade, sowie sicher und fest in den Stützen verbracht werden.

Die sicherste Befestigungsmethode sind Holzdübel, für die vor der Einbringung der Streben jeweils ein Loch in den Seiten der Strebe, sowie an der vorgesehenen Stelle im Pfosten gebohrt wird.Das Loch darf nicht zu groß sein, so dass der Dübel straff sitzt und ein Herausrutschen der Querstreben ausschließen lässt.

Nachdem die Bohrungen vorgenommen wurden, wird in jedes Bohrloch für den Dübel eine kleine Menge Holzleim verbracht. Da sich die Verbindung nicht mehr rückgängig machen lässt, sollte die Einhaltung des rechten Winkels und linearen Einbringung der Strebe vor dem Verkleben geprüft werden. Wenn das Regal später schwere Bücher halten soll, empfiehlt sich die zusätzliche Verschraubung der Verstrebungen mit den Pfosten. Auch hier sollte vorgebohrt werden, da das Holz sonst beim Schrauben platzt.

Die bereits zugeschnittenen Regalböden werden waagerecht auf die Querstreben gelegt, nachdem das Regal 24 Stunden zum Aushärten des Klebers Zeit hatte. Damit die Bretter später nicht verrutschen. werden sie von unten mit Schrauben fixiert und an den Verstrebungen befestigt. Alternativ können Winkel zum Einsatz kommen, welche die Kosten beim Regal selber bauen aber erhöhen und somit nicht die erste Wahl sind.

Individuelle Designs wandeln klassische Regale ab

Regalverzierung selber schnitzen

Sie können Verzierungen auch selber schnitzen

Das Grundregal kann in seiner einfachen Form gestellt, auf Wunsch des Heimwerkers aber auch in ein individuelles Regal umgewandelt werden.

Hier sind die Möglichkeiten sehr vielseitig und beziehen sich nicht allein auf die Farbe und Behandlung der Oberfläche.

Einen antik ländlichen Touch erzielt man, verziert man die Front des Regals mit kunstvoll geschnitzten Leisten, die es im Baumarkt fertig zu kaufen gibt.

Sehr beliebt sind Lackierungen, die anschließend mit feinkörnigem Schleifpapier akzentuiert und mit sichtbaren Spuren der Abnutzung gestaltet werden.

Man kann furnieren, zweifarbige Designs gestalten oder die Oberfläche kalken, wodurch jedes Regal wie ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten wirkt und mit seinem Charme begeistern wird.

Ein Regal selber bauen ist nicht schwer und gibt Möglichkeiten, eigene Ideen präzise umzusetzen und auf Maß zu arbeiten.

Da der Heimwerker den Zuschnitt nicht selbst vornehmen muss, ist das DIY Regal ohne schwierige Herausforderungen problemlos zu realisieren.

Titelbild: Urheber: limonzest / 123RF Stockfoto

Textbilder: Pixabay.com/de

Voriger Artikel

Stechen im Ohr - Ursachen und Behandlung

Nächster Artikel

Individuellen Waschtisch selber bauen und Geld sparen