Gesundheit

Mit diesen 10 Tipps entkommen Sie dem Winter Blues

Wenn es draußen kälter wird, die Sonne sich immer weniger blicken lässt und die Tage sich früh in die Dunkelheit tauchen, dann kommt es bei vielen Menschen zu dem sogenannten „Winter Blues“. Das graue Wetter und die Kälte führen oft zu trüben und schweren Gedanken. Damit Sie sich von diesem Winter Blues nicht anstecken lassen, zeigen wir Ihnen nachfolgend 10 Tipps auf, wie Sie dieser Depression im Winter entkommen können.

Warum wir den Winter Blues bekommen

Lange Zeit gab die depressive Verstimmung im Winter den Experten Rätsel auf. Inzwischen ist aber bekannt, warum wir im Winter dazu neigen, depressiv zu werden. Das fehlende Tageslicht in den grauen Tagen ist schuld daran. Das Glückshormon „Serotonin“ wird durch Licht erzeugt und mit dem Herbstbeginn, kommt es zu einem Mangel an Licht. Dieser Lichtmangel führt wiederum zu einer übermäßigen Produktion von dem Schlafhormon „Melatonin“. Letzteres sorgt dafür, dass der Mensch müde wird und in der Nacht vernünftig schlafen kann. Zur Produktion kommt es in dunklen Stunden oder halt eben auch bei grauem Wetter. Oft kommt es dann dazu, dass die innere biologische Uhr durcheinandergerät. Wir werden oder sind müde, auch wenn wir nachts mindestens acht Stunden Schlaf hatten. Sie werden energielos, es fällt Ihnen schwer sich aufzuraffen und die Unternehmungslust sinkt in den Keller.

Damit Sie dem Stimmungseinbruch entgehen können und auch in der dunklen Jahreszeit weiterhin Lust haben das Haus zu verlassen, sollten Sie sich nachfolgende 10 Tipps zu Herzen nehmen.

Bewegung im Winter

1. Tipp – Bewegung und frische Luft

Das Wetter ist ungemütlich und die Lust nach draußen ins Kalte zu gehen hält sich in Grenzen, das ist aber leider ein großer Fehler. Bewegung ist jetzt genau das Richtige, um wieder in Schwung zu kommen. Optimal ist zudem die Bewegung an der frischen Luft. Ihr Kreislauf kommt wieder in Gang und durch die Bewegung kommt es zur Ausschüttung von Glückshormonen, welche ja bekanntlich im Winter eher Mangelware sind. Zwar werden bei dem Genuss von Schokolade auch Glücksgefühle entwickelt, jedoch kann dies wiederum zur Folge haben, dass Ihr Körper sich ein bisschen in die Breite verändert. Mit Beginn des Frühlings kann es dann wieder zu Frust kommen, weil das eine oder andere hübsche Kleidungsstück Ihnen nicht mehr passt. Wenn Bewegung und frische Luft für Sie nicht zusammenpassen, dann können Sie alternativ auch Ihre Sporteinheiten in einem Fitnessstudio absolvieren. Positiv hierbei ist, dass Sie dort auch nette neue Kontakte knüpfen können, womit wir auch gleich zu Tipp 2 kommen.

Gemütlichkeit

2. Tipp – Gemütlichkeit und Geselligkeit

Die Begriffe Gemütlichkeit und Geselligkeit sind die Schlagwörter für die kalten Jahreszeiten. Während wir im Sommer sehr viel draußen unternehmen und dies meist mit Freunden, neigen wir im Winter leider dazu, uns zu Hause einzuigeln. Das ist allerdings Fehler Nummer Zwei. Vielleicht haben Sie schon einmal etwas von dem aus Norwegen ursprünglich stammenden Wort „Hygge“ gehört. Der Begriff steht für das Gefühl beschützt zu sein und für Geborgenheit. Aber Gemütlichkeit beschreibt den Begriff Hygge wohl am besten. Auch die Qualität der Geselligkeit und der Geisteszustand werden mit Hygge in Verbindung gebracht. Versammeln Sie also am besten alle Ihre Liebsten um sich herum und verleben Sie gemeinsam schöne Stunden miteinander.

3. Tipp – Das richtige Essen

Im Sommer zeigen wir uns gerne in engen und knappen Kleidungsstücken und auch Bademode präsentieren wir stolz. Wenn die Temperaturen draußen immer weiter in den Keller gehen, neigen wir dazu, uns bei den Mahlzeiten etwas gehen zu lassen. Die Speisen werden deftiger und auch Süßigkeiten kommen immer häufiger am Abend beim Fernsehen mit auf das Sofa. Die Folge daraus ist, wir fühlen uns bald schnell nicht mehr wohl in unserer Haut, die Jogginghose wird zum Lieblingskleidungsstück und der Winter Blues hat somit die besten Karten. Achten Sie daher darauf, auch im Winter genug Vitamine zu sich zu nehmen. Obst und Gemüse sollten Sie nicht komplett von Ihrem Speiseplan verbannen, auch wenn Weihnachten und Co. gerne dazu verleitet.

Ausgehen und Freunde treffen

4. Tipp – Ausgehen

Gerade im Monat Dezember verfallen viele Menschen in Stress. Geschenke kaufen und das Weihnachtsfest organisieren ist für viele der pure Wahnsinn. Versuchen Sie doch einmal diesem Stress ein bisschen entgegen zu wirken. Lassen Sie Pflichten einmal Pflichten sein und gehen Sie dafür einfach mal wieder mit Ihren Freunden aus. Das kann ein gemütlicher Abend in einer Bar sein oder auch eine Tanzveranstaltung. Tanzen verursacht bekannterweise auch Glücksgefühle aus und ist zudem noch gut für den morgendlichen Gang auf die Waage.

5. Tipp – Musik auf die Ohren

Schon vor langer Zeit haben einschlägige Studien bewiesen, dass das Hören von Musik den Menschen in eine glückliche Stimmung versetzt. Sie werden sehen, wenn Sie Ihre Lieblingslieder auflegen, wird sich Ihre Stimmung gleich heben. Verbinden Sie das Angenehme mit dem Nützlichen. So lässt es sich mit Musik auf den Ohren auch viel besser putzen und aufräumen. Optimal ist es dann noch, wenn Sie die Musik nicht nur hören, sondern sich auch zu einem kleinen privaten Tänzchen hinreißen lassen.

6. Tipp- Gehen Sie Einkaufen

Einkaufen bzw. Shopping hatte schon immer eine angenehme und befriedigende Wirkung. Warum sich jetzt nicht auch mal in der dunklen Zeit auf den Weg in die Geschäfte machen. Gemeint ist übrigens nicht das Einkaufen von Weihnachtsgeschenken, etc., sondern gönnen Sie sich vielleicht ein paar schöne neue Schuhe oder eine tolle neue Jacke. Sie werden sehen, wie sich Ihre Laune gleich anhebt, wenn Sie zu Hause Ihr neues Stück begutachten. Außerdem können Sie zur richtigen Zeit ein paar tolle Schnäppchen machen, beispielsweise im Winterschlussverkauf.

7. Tipp – Bräune tanken

Auch wenn die Sonne sich nur selten blicken lässt, brauchen Sie nicht auf Bräune verzichten. Nutzen Sie im Winter ruhig mal ein Solarium. Die Wärme und die Einstrahlung können wahre Wunder bewirken und versorgt Ihre Haut zudem mit einem schönen Ton. Wenn Sie nicht unter das Solarium möchten, dann können Sie auch auf eine Bräunungscreme zugreifen.

8. Tipp – Schon an den nächsten Urlaub denken

Auch wenn Ihnen das vielleicht zu früh erscheint, können Sie trotzdem schon mal ruhig über Ihren nächsten Urlaub nachzudenken und anfangen diesen zu planen. Sie werden sehen, wie schnell sich Ihre Stimmung durch dieses Thema heben wird.

Bild Ziele setzen

9. Tipp – Setzen Sie Ziele

Im Frühling und Sommer sind wir so viel draußen unterwegs, dass in den eigenen vier Wänden einige Dinge unerledigt bleiben. Nutzen Sie die tristen Monate für Angelegenheiten oder Dinge, die Sie schon die ganze Zeit aufschieben. Renovieren, ein Bild malen oder puzzeln sind tolle Zeitvertreiber.

10. Tipp – Wenn alles nicht hilft, ab ins Flugzeug

Helfen Ihnen alle vorherigen Tipps nichts, dann sei Ihnen im letzten Tipp „Last Minute“ ans Herz gelegt. Machen Sie ruhig eine kleine Auszeit. Im Süden lässt sich der Winter in Deutschland nämlich am Besten überstehen und der Winter Blues hat so mit Sicherheit keine Chance mehr.

Bildernachweis:
Titelbild – 3803658 / CC0 Creative Commons – Pixabay.com
Spaziergang im Wald – Free-Photos / CC0 Creative Commons – Pixabay.com
Gemütlichkeit – jill111 / CC0 Creative Commons – Pixabay.com
Ausgehen und Freunde treffen – niekverlaan / CC0 Creative Commons – Pixabay.com
Ziele setzen – Quince Media / CC0 Creative Commons – Pixabay.com
Voriger Artikel

Teppichkleber entfernen - schnell und rückstandslos

Nächster Artikel

Regenwasser in Haus und Garten nutzen