Finanzen

Automatisches Trading mit Bitcoin, Kryptowährungen oder Aktien

Die Kryptowährung Bitcoin ist inzwischen sowohl für rasante Kursanstiege als auch für abenteuerliche Kursstürze bekannt. Wer auf lange Sicht anlegt, der verweist auf die über Jahre trotz Schwankungen steigende Kurve – doch auch wer nur kurzfristig tradet, kann mit Bitcoin Geld verdienen. Hier kommt News Spy ins Spiel, ein Bot, der News analysiert und daraus Kursprognosen erstellt. Dabei müssen Trader nicht einmal mehr selber Hand anlegen, denn der Krypto-Bot kann vollkommen autonom handeln.

Aber wie funktioniert das und funktioniert das überhaupt? Dieser Überblick verrät es.

The News Spy – Automatisiertes Trading, so funktioniert es

Selbst mit einiger Erfahrung an den Aktienmärkten ist der Bitcoin immer noch eine eigene Bestie. Das liegt vor allem auch daran, dass der Bitcoin rund um die Uhr und rund um die Welt getradet wird. Starke Kursschwankungen können innerhalb von Minuten starke Renditen erzeugen und Pausen vom Handel gibt es nicht.

Gerade deswegen ist es beim Bitcoin-Handel auch so attraktiv auf Bots zu setzen, die auch an Sonn- und Feiertagen ihren Dienst verrichten. Einer davon ist The News Spy. Wie der Name schon verrät, nutzt der Algorithmus Nachrichtendienste, um aus diesen Prognosen für die Werte von Aktien oder Kryptowährungen abzuschätzen. Auch andere Online-Quellen und die Entwicklungen der Märkte werden analysiert, um daraus Wertentwicklungen zu prognostizieren. Bereits beim ersten Blick auf News Spy können selbst Einsteiger leicht sehen, wie sich der Kurs vermutlich entwickeln wird.

Damit die Datensätze aber überhaupt sinnvoll genutzt werden können, setzt die Seite auf ein Team aus Experten. Das ist wichtig, denn dadurch läuft die Software nicht Gefahr, einfach eine Masse an kaum sinnvollen Daten bereitzustellen.

Probieren kann es prinzipiell jeder, denn die Software selbst ist kostenlos. Die Mindesteinzahlsumme beträgt derzeit 250,- Euro und es gibt verschiedene Optionen, die für unterschiedliche Tradertypen interessant sein dürften. Da wäre etwa die komplette Übertragung der Verantwortung an News Spy, damit handelt der Algorithmus dann autonom und folgt einfach den Empfehlungen der Analysen. Bei Interesse kann das Trading aber auch manuell ablaufen oder aber an den Stellschrauben herumprobiert werden. So kann jeder Trader Risiko und Chancen auf seine Bedürfnisse anpassen.
Es werden gängige Zahlungsmöglichkeiten wie Kreditkarte akzeptiert und das Erstellen eines Nutzerkontos ist binnen Minuten erledigt.

Quelle: https://de.statista.com – blockchain.info

Risiken abwägen, Potentiale nutzen

Grundsätzlich sollte jeder Anleger sich nicht nur der Gewinnpotentiale, sondern auch der Risiken bewusst sein, die der Handel mit Kryptowährungen birgt. Gerade der Bitcoin hat in den letzten Jahren immer wieder Einbrüche erlebt. Auch diese Schwankungen im Verlaufe einer Woche lassen sich aber zum eigenen Vorteil nutzen und gerade hier sind Analysetools wie News Spy solche Essentials: Unabhängig von mittelfristigen Trends lassen sich Schwankungen im Kurs immer nutzen, um Gewinne zu erzielen. Tief einkaufen, hoch verkaufen – das funktioniert beim Bitcoin mehrfach in der Woche, oft mehrfach am Tag. Dass das natürlich ein Arbeitsinvestment für händische Anleger bedeutet, versteht sich von selbst. Deswegen ist es natürlich immens reizvoll, an solchen Stellen Bots einzusetzen.

So können Algorithmen viel schneller durch die Kurse schauen und auch dann reagieren, wenn der Besitzer des Kryptoportfolios selig im Bett liegt. Der Online-Broker erledigt dann einfach die Trades, voll automatisiert und auf Wunsch nach den eigenen Einstellungen.

Natürlich bleibt aber das übliche Risiko beim Handel mit Kryptowährungen. Wer in Bitcoin investiert, muss sich dessen bewusst sein, dass sein Geld in fluktuierendem Risikokapital angelegt ist. Das verspricht hohe Gewinne, aber auch Kursverluste sind immer möglich. Stagnieren die Kurse über längere Zeit, kann das für viele Anleger schmerzhaft werden. Deswegen sollten Anleger auch genau abschätzen, wie viel Geld sie investieren möchten.

Gute Nachrichten für alle Investoren mit dem freien Anlagekapital findet sich im Bitcoin-Halving. Die Halbierung der pro Block gemineten Bitcoin-Erträge hat bereits in den letzten Jahren für entscheidende Wertsteigerungen gesorgt und könnte auch in diesem Jahr einen erneuten Bull-Run auf den Bitcoin bedeuten. Das sorgt dann potentiell in Wochen für eine extreme Wertsteigerung und lässt die Ausschläge noch rasanter schwanken. Schnell und agil agierende Algorithmen können dann zum perfekten Zeitpunkt handeln.

Der digitale Broker – Renditen aus dem Algorithmus

Bots haben im Trading in den letzten Jahren einen entscheidenden Sprung hingelegt und können über die Analyse von Charts und Kursverläufen oftmals akkurate Prognosen für die Entwicklung von Aktien oder Kryptowährungen treffen. Hinzu kommt in diesem Fall noch die Analyse von Nachrichten und Meldungen. Dies bleibt das Alleinstellungsmerkmal von News Spy.

Das kann also ein entscheidender Faktor bei der Suche nach einem neuen Online-Trader sein und erlaubt auch dann Renditen, wenn keine Arbeit investiert werden soll.

Denn genau das ist Trading: Arbeit. Möchten Trader wirklich die größtmöglichen Gewinne aus ihren Investments ziehen, müssen sie Tag für Tag den Markt überblicken. Das ist natürlich nicht jedermanns Sache und alleine den Arbeitsaufwand kann kaum jemand stemmen.

Daher ist es durchaus eine Alternative, die Arbeit auszulagern und das Geld automatisiert arbeiten zu lassen. Das birgt Chancen, aber natürlich auch Risiken, vor allem beim Bitcoin. Wer sich dessen bewusst ist, kann auch guten Gewissens News Spy als nachrichtenbasierten Trading-Bot ausprobieren.

Ein wichtiger abschließender Hinweis: Aus rechtlichen Gründen dürfen wir keine individuelle Einzelberatung geben. Diese geäußerten Meinung und persönlich wiedergegeben Informationen stellt keinerlei Aufforderung zum Handeln dar. Sie ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder Kryptowährungen. Der Handel mit Wertpapieren oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken.

Bildernachweis:
Titelbild – Image by VIN JD from Pixabay

Voriger Artikel

So stärken Sie dauerhaft Ihr Immunsystem

Nächster Artikel

Was sind die Vorteile eines Saugroboters? Lohnt sich der Kauf?