Haushalt

Schmutzige Kaffeekannen – effektive Tipps gegen Ablagerungen

Kaffee und Tee sorgen im Laufe der Zeit für unschöne und übel riechende Ablagerungen in der Glaskanne. Während die Kaffeetasse täglich in der Spülmaschine oder per Hand gereinigt wird, gehen die meisten Kaffeetrinker mit ihrer Kaffeekanne nicht so sorgsam um. In vielen Haushalten zeigen sich Kaffeekannen mit einem braunen Rand und Boden, welcher aus einer Mischung aus Kalk und dem Kaffee selbst besteht.

Der klassische Abwasch und auch die Reinigung der Kanne in der Spülmaschine, erzielen keinen Effekt. Die braunen, übel riechenden und unschönen Ablagerungen bestehen zu einem Hauptteil aus Fett, der direkt im Kaffee enthalten ist und in der Kanne verbleibt. Bei der manuellen Reinigung mit einem Lappen steht man vor dem Problem, nicht alle Ecken der Kanne wirklich zu erreichen und durch die enge Öffnung auf der Oberseite nicht richtig mit der Hand in die Kanne zu gelangen. Doch es gibt einige Tipps, mit denen die Kaffeekanne sauber bleibt und auch nach langjährigem Gebrauch keine Spuren von Verschmutzungen und hartnäckigen Verkrustungen zeigt.

Reis

Reiskörner lösen hartnäckige Verschmutzungen

Das gibt es in jedem Haushalt

Viele Ideen überzeugen und klingen bereits beim Lesen logisch. Dabei beruft man sich auf Produkte, die in den meisten Haushalten vorhanden sind und nicht extra zur Reinigung der Kaffeekanne gekauft werden müssen.

Effektiv sind beispielsweise:
  • Reis
  • Zitrone
  • Gebissreiniger
  • Natron
  • Backpulver
  • Spülmaschinen Tabs
  • oder Essig

Wer die Kanne einmal pro Woche richtig säubert, kann sich obendrein vor einer erneuten Ansammlung von Fetten, Kalk und Verfärbungen am Glas schützen und die Kaffeekanne sauber halten.

Die einfachste Methode besteht aus Reiskörnern mit etwas Wasser. Eine Hand voll roher Reiskörner reicht aus und wird mit einer Tasse Wasser kombiniert. Anschließend bringt man den Deckel auf der Kanne auf und schüttelt diese kräftig. Kreisende und gleichmäßige Bewegungen haben sich bei dieser Methode als Vorteil erwiesen und sorgen dafür, dass die raue Oberfläche der Reiskörner auch hartnäckige Verschmutzungen am Glas löst. Anschließend wird das Reis-Wasser Gemisch ausgeschüttelt und mit klarem Wasser nachgespült.

Gebissreiniger sorgt nicht nur für strahlend weiße Zähne, sondern hat sich als Haushaltreiniger in einigen Fällen bewährt. Auch in der Kaffeekanne leistet eine Tablette gute Dienste, in dem sie mit einer Tasse Wasser aufgegossen und 1 bis 2 Stunden in der Kanne belassen wird. Die Ablagerungen lösen sich einfach und können anschließend mit einem Lappen und sauberem Wasser entfernt werden.

Da Gebissreiniger einen starken Eigengeruch aufweist, sollte die Kanne nach der groben Säuberung gründlich abgespült und vom Geruch des Reinigers befreit werden. Gleiches gilt auch für Spülmaschinentabs, die mit ähnlicher Wirkung aufwarten und bei nicht allzu hartnäckigen Verschmutzungen zu einem positiven Ergebnis führen. Eine anschließende präzise Säuberung und Beseitigung aller Tabreste ist notwendig, da der nächste Kaffee sonst nach Gebissreiniger oder Spülmaschinen Tabs, nicht aber nach seinem eigenen Aroma schmeckt.

Zitronen

Zitronen reinigen ebenfalls Ablagerungen

Lebensmittel zur Reinigung von Kaffeekannen?

Backpulver und Natron verfügen über eine stark reinigende Wirkung und eignen sich perfekt, um bei Glas- oder Porzellankannen unansehnliche Rückstände von Kaffee und Co. zu entfernen. In Backpulver ist eine geringe Menge Natron enthalten, sodass sich bei gröberen Verschmutzungen pures Haushaltsnatron empfiehlt und ganz sicher zum gewünschten Ergebnis führt.

Achtung:
Bei Kannen aus Edelstahl sollte man von einer Reinigung mit Natron absehen, da sich die Verschmutzung tiefer ins Material einbrennen und man durch das Natron obendrein eine stumpfe und verkalkt aussehende Oberfläche erzeugen würde.

Ein wirkungsvolles natürliches Mittel ist die Zitrone. Sie entfernt Rückstände und Verschmutzungen, in dem sie in Scheiben geschnitten, in die Kaffeekanne gegeben und mit kochendem Wasser aufgefüllt wird. Ein wenig Geduld ist allerdings notwendig, sodass die Kanne am besten über Nacht stehen bleibt. Die Zitrone verbreitet einen angenehmen und frischen Geruch, sodass man sich auch bei Empfindlichkeit gegen Reiniger nicht vor dem nächsten Kaffee fürchten und seinen Genuss mit einem schalen Beigeschmack betrachten muss.

Sehr vorteilhaft ist auch Essig, der neben den optischen Ablagerungen auch Kalk und unangenehme Gerüche beseitigt. Ein Spritzer Haushaltsessig mit 3 Teilen Wasser wirkt Wunder und bietet sich für sehr starke und hartnäckige Ränder an der Kaffeekanne an. auch hier gilt, dass das Wasser kochend zugefügt und die Mischung in der Kanne über Nacht stehen gelassen werden muss.

Kaffeetasse

Kaffee aus einer sauberen Tasse schmeckt besser

Fazit – eine saubere Kaffeekanne ist kein Hexenwerk

Man kann sich täglich über die Ablagerungen in der Kaffeekanne ärgern und in Erwägung ziehen, einfach eine neue Kanne zu kaufen. Doch diese wird, bleibt die intensive Reinigung aus, ebenfalls nach einigen Wochen unansehnlich und verschmutzt wirken.

Mit einfachen Mitteln und ganz ohne Chemie lässt sich die Kaffeekanne wieder transparent und hygienisch sauber gestalten, wodurch der morgendliche Kaffee schmeckt und nicht länger von unangenehmen Gedanken begleitet ist. Ablagerungen in Kaffeekannen sind natürlich und kein Zeichen für einen unsauberen Haushalt.

Wer sie allerdings nicht entfernt, lässt tief blicken und muss damit rechnen, dass Freunde den Kaffee ablehnen und auf seinen eigenartigen Geschmack verweisen. Denn die Ablagerungen sehen nicht nur unschön aus, sondern wirken sich durch ihren hohen Fettanteil maßgeblich auf den Geschmack des Heißgetränks aus.

Einmal pro Woche kann die Kanne mit Zitrone, Essig oder Natron gereinigt und so dauerhaft von Ablagerungen und üblen Gerüchen befreit werden. Hat man der Säuberung bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt, empfiehlt sich eine ausgiebige Säuberung mit Gebissreiniger Tabletten und ein wenig Geduld für überzeugende Sauberkeit der Kaffeekanne.

Titelbild: Urheberrecht / dash-123rf.com

Textbilder: Pixabay.com/de

Voriger Artikel

So bleibt Edelstahl wirklich sauber

Nächster Artikel

Blähungen: Hausmittel beim Blähbauch