Allgemein

Sekundenkleber von der Haut entfernen

Sekundenkleber ist ein praktisches Mittel, das häufig angewendet wird und uns schon vor so mancher Katastrophe bewahrt hat. Der Kleber ist vor allem deswegen besonders praktisch, weil er sehr schnell trocknet und darüber hinaus extrem stark klebt. Das ist das Positive, jedoch bekommt man schnell ein Problem, wenn der Kleber mal auf die Haut gelangt, denn dort funktioniert der Kleber scheinbar ebenso gut und oftmals – zumindest gefühlt – noch um einiges besser.

Unsere Empfehlung für die schnelle Hilfe:

Das beste Mittel hier ist Vorsicht, um zu verhindern, dass der Kleber überhaupt erst mit der Haut in Kontakt kommt. Leider ist das oftmals leichter gesagt als getan… wenn es dann doch einmal zu einem Missgeschick gekommen ist und man hat den Kleber auf der Haut, dann ist der folgende Ratgeber genau das Richtige, denn er beschäftigt sich mit eben diesem Thema und gibt Ideen und Tipps um den Sekundenkleber wieder schnell von der Haut zu bekommen.

Möglichkeit 1 – Warmes Seifenwasser

Diese Möglichkeit sollte so schnell wie möglich nach dem Hautkontakt mit Sekundenkleber erfolgen. Nehmt euch hier am Besten eine Schüssel und füllt diese mit warmem Wasser. Zusätzlich gebt ihr dann etwas Seife oder Spühlmittel hinzu und – wenn vorhanden – ein bisschen kalten Essig. Nun haltet Ihr die betroffene Stelle, zum Beispiel die Hand oder den Unterarm, in die Seifenlauge und wartet etwa zehn Minuten.Das warme Wasser und der Essig weichen den Kleber auf und sollten es so leichter machen, den Kleber von der Haut zu entfernen. Wenn alles klappt, ist der Kleber nachher weich und hat sich vielleicht sogar selbst schon zum Teil gelöst. Den restlichen Kleber kann man dann ebenso schnell abziehen oder aber mit “puhlen” von der Haut entfernen. Funktioniert dies auch nach 15 bis 20 Minuten nicht, dann müssen wir uns etwas Anderes einfallen lassen. Außerdem sieht man schnell, dass diese Möglichkeit nur begrenzt funktioniert, denn bestimmte Körperteile kann man nicht einfach so in eine Seifenlauge halten und die Bereitschaft ein Vollbad in Essig und Seife zu nehmen ist eher gering.

Seifenwasser löst Sekundenkleber

Versuchen Sie es zunächst mit warmen Seifenwasser

Möglichkeit 2 – Nagellackentferner mit Aceton

Funktioniert die erste Möglichkeit nicht oder möchtet ihr diese Methode nicht anwenden, dann gibt es noch die Möglichkeit, Nagellack zu benutzen. Wichtig ist, dass dieser Aceton enthält, da er sonst keine Wirkung erzielt. Das liegt daran, dass Sekundenkleber Cyanoacrylat enthält, welches stark mit Aceton reagiert. Das führt dazu, dass der Sekundenkleber bereits nach wenigen Minuten beginnt abzublättern und einfach von der Haut “gepuhlt” oder abgezogen werden kann.
Wichtig ist hier:
Auf keinen Fall Wattetupfer oder Qtips benutzen. Diese reagieren sehr stark mit dem Cyanoacrylat und können dazu führen, dass sich die Watte mit dem Kleber in die Haut brennt!
Diese Methode ist allgemein recht wirksam und sollte den gewünschten Effekt relativ schnell erzielen. Leider ist diese Möglichkeit jedoch beschränkt in der Anwendung.

Bei besonders empfindlicher Haut kann die Anwendung andere Probleme mit sich bringen und darüber hinaus ist die Anwendung an sensiblen Stellen, wie Lippen, Augen, Nase oder an bzw. in der Nähe von offenen Wunden nicht möglich.
Sollte bei Euch aus welchen Gründen die Methode zwei nicht anzuwenden sein, dann gibt es keinen Grund zur Panik! Er gibt noch andere Möglichkeiten.
Bimsstein löst Sekundenkleber

Ein Bimsstein oder eine Nagefeile helfen auch

Möglichkeit 3 – Die Nagelpfeile

Diese Möglichkeit ist ebenfalls besonders einfach in der Anwendung und lässt sich so gut wie immer auch einsetzen. Hier lasst ihr einfach den Kleber trocknen und benutzt dann eine gewöhnliche Nagelpfeile, um den trockenen Kleber vorsichtig und sanft von der entsprechenden Stelle abzupfeilen. Habt Ihr keine Nagelpfeile zur Hand, dann kann auch ein großer Bimsstein helfen. Diesen müsst ihr vorher lediglich unter warmes Wasser halten.
Danach ist das Prinzip das selbe, wie bei der Nagepfeile auch. Wichtig ist, dass ihr hier vorsichtig und mit Gefühl vorgeht, damit ihr euch nicht auch die Haut mit weg pfeilt. Das kann unter Umständen nicht nur sehr unangenehm sein, sondern auch richtig weh tun. Ansonsten kann man diese Möglichkeit so gut wie immer und bei jedem anwenden. Kommt man selbst nicht oder nur schlecht an die Stelle heran, so kann man hier auch problemlos um die Mithilfe eines Freundes oder eines Familienmitgliedes fragen.

Möglichkeit 4 – Abwarten und Tee trinken

Wer keine der Methoden anwenden mag, oder wenn diese schlicht und aus welchem Grund auch immer nicht funktionieren wollen, oder wenn einen der Kleber nicht stört und man zu den geduldigen Menschen gehört, dann sei noch eine andere Möglichkeit genannt, die garantiert funktioniert. Diese lautet abwarten. Der Kleber wird sich mit der Zeit ganz von allein erst weiß färben und dann – ohne Schmerzen oder Probleme – von selbst abfallen. Dafür sorgt der Körper und die Feuchtigkeit eurer Haut von ganz alleine. Hier ist lediglich Geduld erforderlich, denn dieser Vorgang setzt logischerweise nicht sofort ein, sondern erst nach einer gewissen Zeit.

Fazit

Sekundenkleber auf der Haut ist kein Problem und keine besondere Gefahr. Er lässt sich mit den oben genannten Methoden relativ einfach lösen und selbst wenn dies nicht der Fall ist, dann fällt er irgendwann von ganz alleine ab und das Problem hat sich von selbst gelöst.
Beachtet jedoch bitte:
Kommt der Kleber in Kontakt mit empfindlichen Stellen, wie Augen, Lippen, Nase, etc. oder treten ungewöhnliche Erscheinungen oder Nebenwirkungen, wie Schmerzen, Hautfärbungen, etc. auf, dann begebt euch bitte umgehend und sofort zu einem Arzt, damit dieser euch professionell helfen kann, denn solche Reaktionen sind nicht normal und auch auf keinen Fall zu unterschätzen.
Unsere Empfehlung für die schnelle Hilfe:
Titelbild: Urheberrecht / Alexandr Makarov / 123rf.com
Textbilder: Pixabay.com/de
Voriger Artikel

Der Weg zur reinen Haut - Tipps zur Behandlung

Nächster Artikel

Kalte Füße mit Hausmitteln behandeln