Gesundheit

Trockene Kopfhaut – Schnelle Hilfe mit Hausmittel

Trockene Kopfhaut, dazu wohlmöglich sogar Schuppen oder eine rote Kopfhaut sind störende Begleiterscheinungen, die man gerne so schnell wie möglich wieder loswerden möchte. Gerade wenn die trockene Kopfhaut mit unangenehmem Juckreiz einhergeht, sind schnelle Tipps gefragt, die die trockene Kopfhaut beruhigen und zugleich heilen sollen. Dieser Artikel befasst sich somit mit Hausmitteln, die eine trockene Kopfhaut heilen oder verbessern sollen.

Wie entsteht trockene Kopfhaut überhaupt?

Trockene Kopfhaut kann verschiedene Ursachen haben. Sowohl äußere, als auch innere Faktoren können für eine trockene Kopfhaut sorgen. Im Allgemeinen wird eine trockene Kopfhaut dann begünstigt, wenn die Feuchtigkeits-Balance nicht mehr ausgeglichen ist. Auch Krankheiten wie Neurodermitis oder Psoriasis können hinter einer trockenen Kopfhaut stecken. Des weiteren zählen hormonelle Umstellungen, Stress, genetische Faktoren und auch die Hautalterung eine Rolle und können eine trockene Kopfhaut verursachen.

Diese Ursachen werden auch zu den inneren Einflüssen gezählt. Zu den äußeren Einflüssen, die eine trockene Kopfhaut auslösen können, zählen zum Beispiel diverse Medikamente, starkes Rauchen, Veränderungen in der Außentemperatur oder auch der Jahreszeitenwechsel. Die Verschmutzung der Umwelt und entstehende Gase/Dämpfe, Shampoos, Haarpflege etc. fördern unter Umständen eine trockene Kopfhaut. Bevor man also zu den später aufgelisteten Hausmitteln greift, sollte zur Not ein Arzt aufgesucht werden, um schwerwiegende Ursachen für die trockene Kopfhaut auszuschließen.

Bild Olivenöl

Effiziente Hilfsmittel für empfindliche Kopfhaut

Eine antibakterielle Wirkung, die bei trockener Kopfhaut durchaus helfen kann, wird zum Beispiel Teebaumöl zugeschrieben. Entzündungen auf der Kopfhaut sollen dank regelmäßiger Anwendung zurückgehen, in dem zwei bis drei Löffel des Öls mit einem Löffel Pflanzenöl, zum Beispiel Olivenöl vermischt und anschließend auf die Kopfhaut massiert wird. Diese Vorgehensweise lässt sich am besten in der Dusche umsetzen.

WICHTIG: Zudem sollte man im Vorfeld ein mildes Shampoo für die Haarwäsche verwenden und dann im Anschluss die Mischung auf die Kopfhaut geben, um den Effekt nicht wieder zu zerstören.
Argan-Öl welches in etlichen Bodyshops erhältlich ist, kann ebenfalls bei einer trockenen Kopfhaut wirken: hierzu massiert man sich einige Tropfen des Öls in die Kopfhaut ein und lässt das Öl über Nacht einwirken, zum Schutz der Bettwäsche sollte man ein Handtuch verwenden. Am nächsten Tag kann man das Öl sanft mit etwas Shampoo aus dem Haar spülen.

Als wahres Dreamteam gelten Jojobaöl und Avocado, die zusammengemischt die gereizte Kopfhaut beruhigen sollen. Eine geschälte und reife Avocado wird mit einem Teelöffel Jojobaöl und Weizenkeimöl vermischt. Diese Mischung wird nun ins trockene Haar einmassiert, eine Duschhaube kann helfen, den Effekt zu verstärken und schützt zudem die Kleidung oder die Kissen. Nach etwa einer halben Stunde kann die Mischung mit lauwarmen Wasser abgespült werden- zudem eignet sich die Mischung auch für trockene Haare und kann bis in die Spitzen einmassiert werden.

Bild Haare waschen

Weitere Tipps

Auch Nachtkerzenöl soll eine beruhigende Wirkung auf die gereizte Kopfhaut haben. Nachtkerzenöl ist in der Apotheke erhältlich und sollte möglichst über Nacht angewendet werden. Hierzu wird die Kopfhaut vor dem Schlafengehen mit dem Öl einmassiert, es genügen schon wenige Tropfen. Am nächsten Morgen kann die Ölkur wieder ausgespült werden. Empfohlen wird eine Anwendung ca. dreimal die Woche. Honig ist ebenso ein Hausmittel, welches sich sehr gut als “Haarmaske” eignet, die Kopfhaut beruhigt, ihr gleichzeitig Feuchtigkeit spendet und sie desinfiziert.

Mit etwas Öl vermischt, wird diese Mischung wiederum auf die Kopfhaut aufgetragen und ca. eine halbe Stunde gewartet, ehe die Mischung ausgespült wird. Ebenso in jedem Haushalt oder günstig zu erhalten ist Kokosöl. Es zählt als wahrer Allrounder und kann auch bei trockener Kopfhaut effizient Linderung verschaffen. Da das Kokosöl in kaltem Zustand hart ist, muss es zum Beispiel durch Verreiben in der Hand geschmolzen werden, ehe man es auf die Kopfhaut auftragen kann.

INFO: Das tolle beim Kokosöl ist, dass es vergleichsweise schnell einzieht und keinen störenden Fettfilm zurücklässt.

Eine Massage mit Naturjoghurt kann einer spannenden Kopfhaut ebenso Feuchtigkeit zurückgeben und lässt sich einfach ins Haar und die Kopfhaut einmassieren. Bei Bedarf kann auch etwas Honig dieser Maske hinzugegeben werden und nach einer längeren Einwirkzeit mit lauwarmen Wasser ausgespült werden. Maßnahmen im Haarwaschverhalten können ebenso helfen, die Feuchtigkeit-Balance der Kopfhaut zu wahren oder zu verbessern. So sollten die Haare nur mit passendem Shampoo gewaschen werden, welches keine aggressiven Stoffe enthält. Natürliche Shampoos aus dem Drogeriemarkt oder der Apotheke können schon Linderung verschaffen. Zudem sollten die Haare nicht zu heiß oder zu häufig gewaschen werden, damit die Kopfhaut nicht unnötig austrocknet.

Ein weiterer “Fehler” entsteht auch beim Föhnen: hier sollte entweder die Temperatur heruntergeregelt werden, also auf mittlerer oder der ersten Stufe föhnen.
Im Sommer kann der Föhn gänzlich entfallen und die Haare können luftgetrocknet werden. Im Winter oder Herbst empfiehlt es sich, abends zu duschen oder die Haare zu waschen, sie leicht mit einem Handtuch trocken tupfen und somit über Nacht trocknen zu lassen. Das übermäßige Tragen von Mützen kann ebenso zu einer trockenen Kopfhaut führen, daher sollte man sooft es geht, Luft an Kopfhaut und Haare lassen.

Bildernachweis:
Titelbild – trockene Kopfhaut Urheber: thandra / 123RF Standard-Bild
Olivenöl Urheber: CC0 Public Domain-Pixabay.com
Haare waschen Urheber: fabianaponzi / 123RF Standard-Bild

Voriger Artikel

Ingwer Tee

Nächster Artikel

Antibiotika und Alkohol: Mögliche Risiken