Haushalt

Urinstein rückstandslos entfernen

Die Toilettenreinigung ist für viele Menschen mit Sicherheit eine der unangenehmsten Tätigkeiten im Haushalt. Dennoch ist eine regelmäßige Reinigung der Toilettenschüssel und des Bodenbereichs um die Toilette sehr wichtig für die Hygiene im Bad. Wenn die Toilette nicht regelmäßig oder gründlich gereinigt wird, kann es zu Kalkablagerungen und Urinstein kommen. Wenn es zu solchen Verunreinigungen kommt, stellt sich die Frage, wie diese rückstandslos entfernt werden können. Dieser Artikel befasst sich mit der Reinigung von Urinstein. Bevor es jedoch an die eigentliche Reinigung gehen kann, sollten ein paar allgemeine Fragen geklärt werden.

Was sind Urinsteine?

Urinsteine sind Ablagerungen von Urin in der Toilettenschüssel, am Toilettenbein und an anderen Bereichen der Toilette. Diese Ablagerungen bestehen entweder nur aus Urin oder aus Urin und Kalk und haben die typische Farbe von Urin. Sie sehen unhygienisch und ekelhaft aus und sorgen für ein unangenehmes Gefühl auf der Toilette. Einige Urinsteine verhärten sich durch Kalkablagerungen und sind schwieriger zu entfernen als frische Urinflecken, die noch feucht sind. Beide Arten von Urinsteinen lassen sich jedoch mit etwas Aufwand restlos entfernen.

Auf was sollte man bei einer Urinsteinentfernung achten?

Bei einer gründlichen Urinsteinentfernung sollte man darauf achten, Handschuhe und eine Schutzbrille zu tragen, wenn man sich vor den Ablagerungen und Urinsteinen ekelt. Die Handschuhe dienen dazu, nicht mit den Ablagerungen und dem Dreck in der Toilette in Berührung zu kommen. Hierfür reichen gewöhnliche Gummihandschuhe aus. Die Schutzbrille dient dazu, die Augen vor Spritzern und Dämpfen der Reinigungsmittel zu schützen. Eine Urinsteinentfernung ist natürlich auch ohne Schutzbrille möglich, doch wer sicher gehen möchte, dass keine Spritzer und Dämpfe in seine Augen gelangen, sollte eine Schutzbrille tragen.
Alternativ zu einer Schutzbrille kann auch eine Sonnenbrille oder eine normale Brille getragen werden. Weitere Vorsichtsmaßnahmen sind bei einer Urinsteinreinigung nicht zu beachten. Empfindliche Nasen könnten sich jedoch am Geruch von Essig oder Zitrone stören. Wer Urinsteine mit diesen Mitteln reinigt, kann das Badezimmerfenster während der Reinigung öffnen.

Urinstein entfernen

Die wichtigste Frage bei der Entfernung von Urinstein ist, welche Mittel für diesen Zweck in Frage kommen. Für die Entfernung von Urinstein kommen sowohl Hausmittel als auch Reinigungsmittel mit Zitronensäure in Frage. Die am besten geeigneten Hausmittel für die Beseitigung von Urinstein sind Zitrone, Essig, Essigessenz, Backpulver und Cola. Nicht zu empfehlen sind dagegen Reinigungsmittel mit Chlor oder anderen aggressiven Inhaltsstoffen. Diese können während der Reinigung ungesunde oder giftige Dämpfe freisetzen.
Putzschwamm

Ein Putzschwamm eignet sich gut für die Reinigung

Reinigungslappen

Für die meisten Reinigungsmethoden wird ein Reinigungslappen benötigt, um den Urinstein erfolgreich zu entfernen. Mit einem Lappen kann behandelter Urinstein abgeschrubbt und abgerieben werden. Alternativ zum Lappen kann auch ein Schwamm verwendet werden. Bei einigen Reinigungsmethoden reicht es jsogar, ein Mittel auf den Urinstein zu geben und die Toilette danach auszuspülen. Dies ist jedoch nur möglich wenn sich der Urinstein im Inneren der Toilettenschüssel befindet. Dies liegt daran, dass das Spülwasser einer Toilettenspülung nur an Bereiche in der Toilettenschüssel gelangen kann

Urinsteine mit Zitrone, Essig oder Zitronensäure entfernen

Essig, Zitrone und Reinigungsmittel mit Zitronensäure sind hervorragend geeignet für die Reinigung von Urinstein geeignet. Mit ihrer hohen Reinigungskraft ist es in den meisten Fällen möglich, Urinstein rückstandslos zu entfernen. Ein weiterer Vorteil dieser Mittel ist außerdem, dass sie keine ätzenden oder giftigen Inhaltsstoffe enthalten, die schädlich für den Organismus sein können.Um Urinsteine mit einem dieser Mittel zu behandeln, tränkt man die jeweiligen Urinsteine mit dem Mittel nach Wahl und lässt es eine Stunde lang einwirken. Die Menge des verwendeten Mittels ist abhängig von der Größe und Tiefe der Urinsteine. Im Normalfall sollte ein Urinstein jedoch komplett mit dem jeweiligen Mittel getränkt werden, damit das Mittel in den gesamten Urinstein einziehen kann. Danach können die Urinsteine mit einem feuchten Lappen oder Schwamm entfernt werden, indem sie durch Schrubben und Reiben abgetragen werden. Der verwendete Lappen oder Schwamm kann auch mit ein wenig Essig oder Zitrone bzw. Zitronensäure getränkt werden, um den Reinigungseffekt zu verbessern.

Beim Schrubben und Reiben sollte ein wenig Druck angewendet werden, um die Urinsteine restlos zu entferne. Wer sich vor dem Urin ekelt, kann Gummihandschuhe während der Reinigung tragen. Eine Schutzbrille ist ebenfalls empfehlenswert, damit keine spritzer der Zitrone oder des Essigs in die Augen gelangen können.
Urinsteinentfernung

Cola und Backpulver helfen bei der Urinsteinentfernung

Urinsteine mit Cola oder Backpulver entfernen

Cola und Backpulver sind weitere Hausmittel, die sich hervorragend zur Bekämpfung von Urinsteinen eignen. Sie sind vor allem dann empfehlenswert, wenn sich die Urinsteine in der Toilettenschüssel befinden. In diesem Fall ist es ausreichend, Cola oder Backpulver auf den Urinstein zu geben und die Toilette nach einer gewissen Zeit auszuspülen. Die Einwirkzeit von Cola liegt in diesem Fall bei etwa 10 bis 12 Stunden.
Daher empfiehlt es sich, vor dem Schlafengehen einen halben Liter Cola oder mehr in die Toilettenschüssel zu geben und diese am Morgen auszuspülen. Cola ist übrigens in Kombination mit Backpulver noch erfolgreicher bei der Beseitigung von Urinstein. Backpulver kann jedoch auch ohne Cola verwendet werden. Es kann nicht nur in der Toilettenschüssel, sondern auch außerhalb, etwa hinter der Brille oder am Toilettenbein aufgetragen werden. Nach ein paar Stunden wird es mit einem feuchten Lappen abgerieben, um den oder die Urinsteine zu entfernen. Beim Einsatz von Backpulver sollte eine Schutzbrille getragen werden, denn das Pulver darf nicht in die Augen gelangen. Wenn doch etwas davon in die Augen gelangt, sollte es sofort mit kaltem Wasser ausgespült werden.
Titelbild: Urheberrecht / serezniy / 123rf.com
Textbilder: Pixabay.com/de
Voriger Artikel

Knoblauchgeruch? Das hilft!

Nächster Artikel

Zecken beim Hund - was tun?