Haus & Garten

Das Arbeitszimmer einrichten – so vermeiden Sie die schlimmsten Fehler

Wer häufig am heimischen PC sitzt, sollte auf die Einrichtung seines Arbeitszimmers besonderes Augenmerk legen. Das gilt nicht nur dann, wenn man häufig Arbeit mit nach Hause nimmt, sondern auch für den täglichen Papierkram, der im häuslichen Büro erledigt werden will.

Ein ganzes Arbeitszimmer, oder nur eine Ecke? Schaffen Sie eine deutliche Trennung

Häufig steht der PC einfach im Schlafzimmer oder Wohnzimmer und zieht ungewollt die Blicke auf sich. Der Raum zum Arbeiten und der Raum zum Entspannen vermischen sich so und schaffen eine unruhige Atmosphäre. Ganz davon abgesehen, dass Büroschränke, Schreibtische und auch der Bürostuhl selten wirklich schön aussehen, fehlt hier eine konkrete Trennung. Eine solche Trennung bewirkt, dass man die verschiedenen Lebensbereiche gut differenzieren kann und nach der Arbeit am Schreibtisch auch wirklich abschaltet.

Was aber, wenn man kein separates Zimmer für das Heimbüro hat? Dann sollte man dennoch auf eine deutliche Trennung achten. Mit einem stylischen Raumteiler, hinter dem sich die Arbeitsecke verbirgt, sorgt man für eine positive Atmosphäre und wertet den Raum optisch auf. Hier bietet sich an, den Raumteiler passend zur Einrichtung zu wählen, von der man die Arbeitsecke abtrennen will. So vermeidet man eine optische Unruhe, die den Raum kleiner wirken lässt.

Bild elegantes Arbeitszimmer

Mit eleganten Farben ein zeitloses Design schaffen

Zu den häufigen Fehlern beim Einrichten einer Arbeitsecke oder eines Arbeitszimmers zählt auch, Farben wild zu kombinieren. Das liegt daran, dass das Arbeitszimmer häufig das Stiefkind der Wohnung darstellt. Hier verbringt man wenig Zeit und muss auch nicht repräsentieren. Also werden übrig gebliebene Möbel verwendet, die nicht wirklich passend sind. Das führt schnell dazu, dass man sich im Arbeitszimmer nicht wohl fühlt und dann doch wieder mit dem Laptop auf der Couch sitzt.

Dem ist leicht Abhilfe zu schaffen! Wählen Sie ein Farbkonzept und halten Sie dieses auch ein. Manch einer mag ein anregendes Rot im Arbeitsbereich, ein anderer hält es eher mit dem beruhigenden Grün. Wir plädieren für die zeitlosen und eleganten Farben Schwarz und Weiß, die sich ideal kombinieren lassen und auch nach einigen Jahren noch angenehm wirken.

Investieren Sie in einen bequemen Stuhl

Zu den häufigsten Fehlern bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes zählt es, einfach irgendeinen Stuhl zu verwenden, der gerade übrig ist. Ob Esszimmerstuhl oder kleiner Sessel, beinahe alles kommt am Arbeitsplatz zum Einsatz. Ein Esszimmerstuhl ist jedoch nicht für wirklich langes Sitzen ausgelegt, und ein Sessel ist dem konzentrierten Arbeiten nicht förderlich.

Investieren Sie also in einen guten Bürostuhl und tun Sie Ihrem Rücken damit einen Gefallen!

Wie finden Sie den passenden Stuhl? Die Lehne sollte Ihnen bis zur Unterkante der Schultern reichen, die Rollen sollten arretierbar sein. Für den optimalen Komfort auch bei wechselnden Nutzern des Arbeitsplatzes sorgen Schreibtischstühle, die verstellbar sind.

Bewegung beugt einseitiger Belastung vor

Ganz gleich wie komfortabel Ihr Stuhl ist, eines sollten Sie jedoch trotzdem nicht vergessen: Wenn Sie regelmäßig aufstehen und sich bewegen, bleiben Sie länger fit und mobil. Die Gesundheit Ihres Herz-Kreislauf Systems wird gefördert, und Sie beugen Schmerzen an Rücken und Gelenken vor.
Haben Sie ohnehin Probleme mit den Bandscheiben, kann die Verwendung eines Sitzballs Abhilfe schaffen. Hierauf müssen Sie balancieren und stärken dadurch wie von selbst Ihre untere Rückenmuskulatur.

Auch der Schreibtisch muss passen!

Beim Schreibtisch ist es ähnlich wie beim Bürostuhl – er muss einfach passend sein oder sich im besten Fall verstellen lassen. Nutzen Sie stylische Briefablagen, um auf der Tischplatte Ordnung zu halten und schützen Sie die Platte mit einer Schreibunterlage. Die Größe des Schreibtisches sollte gut auf die Zimmer- oder Arbeitsplatzgröße angepasst sein. Eigentlich kann ein Schreibtisch nicht groß genug sein, viel Raum verleitet jedoch dazu, Papiere und Unterlagen auszubreiten. Hier sind Ordnungssysteme vonnöten, die in attraktiven Designs erhältlich sind und so zum Blickfang werden.

Die Zeit im Heimbüro wird durch solche liebevollen Kleinigkeiten einfach viel angenehmer, und die entstehende Ordnung hilft bei der effektiven Erledigung der anfallenden Arbeiten.

Was ist aber, wenn das Zimmer oder die Arbeitsecke einfach viel zu klein ist, um einen Schreibtisch in angemessener Größe aufstellen zu können? Dann lagen Sie die Papiere und Ordner, die Bücher und das Zubehör einfach in passende Wandregale aus und verwenden Sie einen Sekretär oder einen Wandtisch. Beide Modelle sind recht platzsparend, wenn sie nicht gebraucht werden und lassen sich durch das Herablassen der Tischplatte ganz einfach vergrößern.

Bild Büro mit Tageslicht

Mit dem richtigen Licht arbeitet es sich besser

An Ihrem Arbeitsplatz sollte mindestens eine, wirklich gute Leuchte zum Einsatz kommen. Platzieren Sie diese so, dass der Schatten Ihrer Hand (falls Sie mit der Hand schreiben) nicht in Ihr Sichtfeld fällt. Haben Sie ein Fenster im Arbeitszimmer? Perfekt, dann stellen Sie den Schreibtisch davor und schreiben und arbeiten Sie im Tageslicht. Bildschirme sollte man jedoch immer vom Fenster abwenden, um störende Reflexionen zu verhindern.

Schöne Accessoires geben Ihrem Arbeitsplatz eine persönliche Note

Ein Arbeitszimmer wird erst durch die kleinen stilvollen Accessoires ganz persönlich, die ihm die individuelle Note verleihen. Ob Stiftehalter, Briefbeschwerer, eine sorgfältig ausgewählte Uhr oder Magnete für die Pinnwand, spiegeln Sie an Ihrem Arbeitsplatz Ihre Persönlichkeit wieder und fühlen Sie sich bei der Arbeit richtig wohl.

Im Trend sind selbst kreierte Magnetwände, die sich durch Magnetfarbe (diese ist in verschiedenen Farbtönen erhältlich) ganz einfach selbst an die Wand streichen lassen. Auch als überstreichbare Grundierung ist Magnetfarbe heute erhältlich und eröffnet so noch mehr Möglichkeiten für eine kreative und praktische Gestaltung im Arbeitszimmer.

Bild Pflanze am Arbeitsplatz

Mehr Leben im Arbeitszimmer heißt auch mehr Freude

Warum soll ein Arbeitszimmer nur steril und praktisch sein? Das Betrachten von Grün, besonders an Pflanzen steigert nachweislich die Kreativität und das Wohlbefinden. Schaffen Sie sich als einen kleinen, urbanen Garten in Ihrem Arbeitszimmer und nutzen Sie dafür formschöne Blumentöpfe mit Selbstbewässerung. So lassen sich auch Kräuter am Fenster anbauen, die beim Salat-Snack als leckere Zutat dienen können. Guten Appetit!

Bildernachweis:
Titelbild – Bild Arbeitszimmer Schreibtisch CC0 Public Domain-Pixabay.com
elegantes Büro CC0 Public Domain-Pixabay.com
Büro mit Tageslicht CC0 Public Domain-Pixabay.com
Pflanze am Arbeitsplatz CC0 Public Domain-Pixabay.com

Voriger Artikel

Die Hortensie - die wichtigsten Pflegetipps und die Überwinterung

Nächster Artikel

Sponsored Video: "Wir machen Grillparty" - PENNY startet in die Grillsaison 2017