Ameisen im Haus bekämpfen

In Deutschland gibt es ca. 100 verschiedene Arten von Ameisen. Diese leben in so genannten Kolonien mit mehreren tausend Ameisen zusammen in Nestern. Für unser Ökosystem sind Ameisen sehr wichtig, da sie den Waldboden auflockern und in Form von Biomasse als Dünger dem Wachsen der Pflanzen dienen. Doch so nützlich die kleinen Insekten auch sind im eignen Haus einen Ameisenhighway zu beherbergen kann nicht nur nervend, sondern auch gefährlich sein. Also wie schützt man sich vor den kleinen Tierchen und deren Vorliebe für süße Speisen ?

Für eine schnelle effektive Hilfe:

Ameisenarten – Womit haben wir es zu tun ?

Hier in Deutschland beziehungsweise in unseren deutschen Haushalten haben wir es oft mit den Ameisenarten zu tun, die sich ihr Futter durch das Sammeln, das Jagen oder beidem erkämpfen. Während die bekannte Feuerameise zu den Allesfressern gehört, sind Wald- und Wegameisen meistens Samensammler. Unter dem Begriff Allesfresser versteht man bei der Ameise, das sie sowohl Pflnazensamen oder Samenflüssigkeiten, sowie Honig frisst, aber auch auf die Jagd geht und gegen andere Insektenarten kämpft, diese ermordet und dann als Futter mit in ihre Kolonie bringt. Diese Tatsache zeigt, das Ameisen nicht nur den Honig oder die Marmelade aus unseren Kühlschränken klauen, sondern auch die geliebte Wurst den Weg aus dem Kühlschrank findet.

Bei der Bekämpfung von Ameisen ist es wichtig, vorher herauszufinden mit welcher Art man es tun hat. Während man Wald- und Wegameisen häufig selbst vertreiben kann, sollte man bei Ameisen die in Holz und Gemäuer ihre Nester bauen direkt den Schädlingbekämpfer zur Hilfe holen. Also Schritt eins bei der Bekämpfung von Ameisen: Herausfinden welche Art den heimischen Kühlschrank belagert.

Ameisen bekämpfen
Ameisen werden schnell zur Plage

Beschädigungen im Haus

Bei einem Ameisenbefall im Haus ist es nicht nur nervend eine Straße voller Insekten durch das Haus laufen zu haben. Die kleinen Tiere können auch eine ganze Menge an Schaden anrichten. So können Ameisen Keime übertragen, während sie auf unseren Lebensmitteln herumlaufen. Dies ist schädlich für die Gesundheit des Menschen. Deswegen müssen von AMeisen befallene Lebensmittel sorgfältig entsorgt werden. Auch können Ameisen sich in Elektrogeräte einnisten und so einen Kabelbrand verursachen.

Für ihre Nester verwenden die kleinen Insekten gerne mal Löcher im Gemäuer oder Holzdielen. Hierbei geht nicht nur die Dämmung des Hauses kaputt, sondern die Holzameisen sind dazu in der Lage Holz zum Einstürzen zu bringen. Bei Befall der Holzameise oder bei der Einnistung von Ameisen im Mauerwerk ist deswegen höchste Vorsicht geboten und das Bestellen eines Kammerjägers und eines Bausachverständigers wird empfohlen um die Sicherheit zu gewährleisten.

Doch was sind Tipps und Tricks gegen Ameisen ?

Um Ameisen wieder loszuwerden beziehungsweise um einen Ameisenbefall vorzubeugen kann man verschiedene Maßnahmen ergreifen. Fangen wir mit den Präventivmaßnahmen an, bevor wir zum Ernstfall übergehen.

1. Präventivmaßnahmen:

Abdichten des Hauses

Eine der wohl effektivsten Präventivmaßnahmen ist das Abdichten des Hauses. Dies verhindert, das Ameisen in das Haus gelangen können beziehungsweise das sie sich ein Nest in den schon vorhandenen Lücken bauen können. Des Weiteren spart man bei dieser Maßnahme nicht nur den Schädlingsbekämpfer, sondern auch die Heizkosten sinken, wenn alle Fenster und Mauerwerke gut abgedichtet sind.

Hausmittel verwenden

Durch das Ablegen von Zitronenschalen, Essig und Zimt vor den Ein- und Ausgängen des Hauses werden Ameisen abgeschreckt, da sie den Geruch nicht ertragen können.

Aufbewahrung der Lebensmittel

Lebensmittel und auch Tiernahrung sollten immer gut verschlossen sein. Das Aufbewahren von angebrochenen Lebensmitteln in luftdichten Dosen verhindert, das die Ameisen durch den süßlichen Geruch der Lebensmittel angezogen werden. Das Stellen in den Kühlschrank von Lebensmiteln reicht hierbei nicht aus, da die Millimeter großen Insekten mühelos durch die Dichtung des Kühlschranks passen und sich so den Weg zum Paradies erkämpfen.

Müllaufbewahrung

Das tägliche Rausbringen des Abfalls kann ebenfalls vor Ameisen schützen. Zudem sollte der Müll in verschlossenen Mülleimern aufbewahrt werden, den ansonsten klettern Ameisen vom intensiven Geruch angezogen in den Müll und räumen alles heraus, was sie noch für brauchbar halten.

So auch nach den Tipps für diejenigen, die Angst vor einem Befall haben, jetzt die Tipps für diejenigen, die aus dem “Highway der Ameisen” in ihrer Küche wieder eine verkehrsberuhigte Zone machen wollen.

2. Bekämpfungsmaßnahmen:

Hirschhornsalz und Backpulver

Zusammen mit Honig oder Zucker werden Hirschhornsalz und Backpulver zum Köder für die Ameisen. Diese Verspeisen dann diese gut riechende Mahlzeit und sterben. DENN die Stoffe geben nach Aufnahme Ammoniak frei, welches giftig ist und sie sterben lässt.

Ameisenstraßen

Diese kann man verfolgen und so den Auslöser für den Befall ermitteln. Das Beseitigen des Auslösers verspricht teils schon Hilfe. Ist dies nicht der Fall, kann man die Straße zum Nest verfolgen und dieses mehrfach unter Wasser setzen. Dies veranlasst die Ameisen dazu sich auf die Dauer ein neues Nest zu suchen. Eine weitere gängige Methode bei Ameisenstraßen ist das wiederholte Ablegen von Thymian, Nelken oder Zitronenschalen auf die Ameisenstraße. Diese Gerüche stören den Orientierungssinn der Ameisen und sie suchen sich eine neue Nahrungsquelle.

Kreide

Haben sie Kinder lassen sie diese einfach rund ums Haus mit Kreide spielen. Ameisen sehen Kreide als ein unüberwindbares Hindernis an und gehen der Kreide aus dem Weg. Allerdings müssen die Kreidestriche regelmäßig neu gezogen werden und versprechen dadurch keine Langzeitwirkung gegen Ameisen.

Köderfallen

Köderfallen sind sehr effektiv bei der Bekämpfung von Ameisen. Die Verbindung eines Lockstoffs mit einem Insektizid, welches von der Ameise selbst in den Bau geschleppt wird bekämpft nicht nur die einzelne Ameise, sondern gleich die ganze Population. Sie stirbt der ganze Bau und die Ameisen verschwinden komplett. Jedoch sind Köderfallen nicht nur für Ameisen giftig und sollten gerade im Haushalt mit Kindern nicht unbedingt verwendet werden.

Biozide

Biozide sind hochgiftige Stoffe, diese sollten nur verwendet werden, wenn ein schlimmer Befall vorliegt. Hierbei ist dann auf jeden Fall darauf zu achten, das man die Bekämpfung von einem Schädlingsbekämpfer durchführen lässt, da es ansonsten zu schlimmen gesundheitlichen Einschränkungen kommen kann.

Ameisenbefall beseitigen
Stellen Sie fest, um welche Ameisenart es sich handelt, um richtig handeln zu können

Fazit

Grundsätzlich gilt, wer einem Ameisenbefall vorbeugen will, der sollte sein Haus gut abdichten und geruchsintensive Lebensmittel und Gegenstände so verstauen, das sie nicht ohne weiteres zu erreichen sind. Bei einem Befall sollte man zunächst eine Recherche anstellen, bei der geschaut wird um welche Art von Ameise es sich handelt. Danach kann entweder direkt der Schädlingsbekämpfer geholt werden, oder man versucht verschiedene Hausmittel gegen den Befall anzuwenden. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, das erst einmal möglichst ungiftige Varianten getestet werden. Sollte man den Befall dennoch nicht in den Griff bekommen, so sollte ein Schädlingsbekämpfer kontaktiert werden, der den Befall dann professionell behandeln kann.

 

Für eine schnelle effektive Hilfe:

Bilder: Pixabay.com/de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.